Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wechsel Krankenversicherung

18.03.2021 10:31 |
Preis: ***,00 € |

Sozialversicherungsrecht


Beantwortet von


Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich bin momentan als Student in der gesetzlichen Krankenkasse versichert, nun wurde ich im Februar 30 Jahre alt, das bedeutet, nachdem was ich gelesen habe, dass ich mich zum 1.4 als freiwilliges Mitglied in der gesetzlichen KK versichern müsste. Nun würde ich aber lieber in die private Studentenversicherung wechseln, habe aber von meiner jetztigen Versicherung noch kein Hinweisschreiben dazu erhalten.
Normal sollte ich zwei Wochen nach diesem Hinweisschreiben kündigen können.
Meine Frage wäre, endet die Versicherung automatisch zum 31.3 und ich kann mich einfach privat versichern oder wie genau sollte ich jetzt vorgehen um noch zum 1.4 die Versicherung wechseln zu können.

Vielen Dank.

LG


Einsatz editiert am 18.03.2021 13:33:45

18.03.2021 | 14:52

Antwort

von


(483)
Alte Schmelze 16
65201 Wiesbaden
Tel: 0611-13753371
Web: http://deutschland-schulden.de
E-Mail:

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

wie Sie bereits selbst festgestellt haben liegen in Ihrem Fall die Voraussetzungen nach § 190 Absatz 9 Nr. 2 SGB V vor, die Versicherung in der gesetzlichen Krankenkasse endet mit dem Semesterende.

Zitat:
§ 190 Ende der Mitgliedschaft Versicherungspflichtiger
(1)....ft von Personen, die in Einrichtungen der Jugendhilfe für eine Erwerbstätigkeit befähigt werden,
(9) Die Mitgliedschaft versicherungspflichtiger Studenten endet mit Ablauf des Semesters, für das sie sich zuletzt eingeschrieben oder zurückgemeldet haben, wenn sie
1. bis zum Ablauf oder mit Wirkung zum Ablauf dieses Semesters exmatrikuliert worden sind oder
2. bis zum Ablauf dieses Semesters das 30. Lebensjahr vollendet haben.
Bei Anerkennung von Hinderungsgründen, die eine Überschreitung der Altersgrenze nach Satz 1 Nummer 2 rechtfertigen, endet die Mitgliedschaft mit Ablauf des Verlängerungszeitraums zum Semesterende. Abweichend von Satz 1 Nummer 1 endet im Fall der Exmatrikulation die Mitgliedschaft mit Ablauf des Tages, an dem der Student seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt im Geltungsbereich des Sozialgesetzbuchs aufgegeben hat oder an dem er dauerhaft an seinen Wohnsitz oder Ort des gewöhnlichen Aufenthalts außerhalb des Geltungsbereichs des Sozialgesetzbuchs zurückkehrt. Satz 1 Nummer 1 gilt nicht, wenn sich der Student nach Ablauf des Semesters, in dem oder mit Wirkung zu dessen Ablauf er exmatrikuliert wurde, innerhalb eines Monats an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule einschreibt. § 186 Absatz 7 Satz 2 und 3 gilt entsprechend.
(10)......


Allerdings geht das bisherige gesetzliche Versicherungsverhältnis obligatorisch gemäß § 188 Absatz 4 SGB V in ein "freiwilliges" Versicherungsverhältnis über

Zitat:
§ 188 Beginn der freiwilligen Mitgliedschaft
(1) ....
(4) Für Personen, deren Versicherungspflicht oder Familienversicherung endet, setzt sich die Versicherung mit dem Tag nach dem Ausscheiden aus der Versicherungspflicht oder mit dem Tag nach dem Ende der Familienversicherung als freiwillige Mitgliedschaft fort, es sei denn, das Mitglied erklärt innerhalb von zwei Wochen nach Hinweis der Krankenkasse über die Austrittsmöglichkeiten seinen Austritt. Der Austritt wird nur wirksam, wenn das Mitglied das Bestehen eines anderweitigen Anspruchs auf Absicherung im Krankheitsfall nachweist. Satz 1 gilt nicht für Personen, deren Versicherungspflicht endet, wenn die übrigen Voraussetzungen für eine Familienversicherung erfüllt sind oder ein Anspruch auf Leistungen nach § 19 Absatz 2 besteht, sofern im Anschluss daran das Bestehen eines anderweitigen Anspruchs auf Absicherung im Krankheitsfall nachgewiesen wird. Satz 1 gilt nicht, wenn die Krankenkasse trotz Ausschöpfung der ihr zur Verfügung stehenden Ermittlungsmöglichkeiten weder den Wohnsitz noch den gewöhnlichen Aufenthalt des Mitglieds im Geltungsbereich des Sozialgesetzbuches ermitteln konnte. Bei Saisonarbeitnehmern, deren Versicherungspflicht mit der Beendigung der Saisonarbeitnehmertätigkeit endet, setzt sich die Versicherung nur dann nach Satz 1 fort, wenn diese Personen innerhalb von drei Monaten nach dem Ende der Versicherungspflicht ihren Beitritt zur freiwilligen Versicherung gegenüber ihrer bisherigen Krankenkasse erklären und ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland nachweisen. Ein Saisonarbeitnehmer nach Satz 5 ist ein Arbeitnehmer, der vorübergehend für eine versicherungspflichtige auf bis zu acht Monate befristete Beschäftigung in die Bundesrepublik Deutschland gekommen ist, um mit seiner Tätigkeit einen jahreszeitlich bedingten jährlich wiederkehrenden erhöhten Arbeitskräftebedarf des Arbeitgebers abzudecken. Der Arbeitgeber hat den Saisonarbeitnehmer nach Satz 5 im Meldeverfahren nach § 28a des Vierten Buches gesondert zu kennzeichnen. Die Krankenkasse hat den Saisonarbeitnehmer nach Satz 5, nachdem der Arbeitgeber der Krankenkasse den Beginn der Beschäftigungsaufnahme gemeldet hat, unverzüglich auf das Beitrittsrecht und seine Nachweispflicht nach Satz 5 hinzuweisen.
(5)....


Die Anschlussversicherung tritt allerdings nur ein, wenn das Ende der Versicherungspflicht vorliegt (in Ihrem Fall gegeben, siehe oben), keine Ausschlusstatbestände vorliegen (ebenfalls nicht ersichtlich und keine Austrittserklärung vorliegt. Hier brauchen Sie allerdings den Hinweis nicht abzuwarten sondern können bereits jetzt den Austritt erklären, am Besten per Einwurfeinschreiben. Weiterhin müssen Sie dann noch das Vorliegen einer privaten Krankenversicherung nachweisen durch ein entsprechendes Bestätigungsschreiben.

Die gesetzliche Versicherung endet dann kraft Gesetzes zum Semesterende, also am 31.03.2021.

Ich hoffe damit Ihre Frage zufriedenstellend beantwortet haben und wünsche Ihnen noch einen schönen Tag.

Mit freundlichen Grüßen,
RA Fabian Fricke


Rückfrage vom Fragesteller 19.03.2021 | 11:14

Sehr geehrter Herr Fricke,

Vielen Dank für die schnelle Antwort.
Die Kündigung muss also nur vor dem 31.3. bei der jetzigen Krankenkasse eingehen?
Kann die Bestätigung des neuen Versicherers auch nachgereicht werden oder muss diese mit der Kündigung bei der jetzigen Krankenkasse eingehen?

Danke und ein schönes Wochenende!

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 19.03.2021 | 11:35

Sehr geehrter Fragesteller,

ja, Sie sollten vor dem 31.03.2021 schon "kündigen" (da Sie ja eigentlich automatisch ausscheiden ist es strenggenommen keine Kündigung) und sich einen neuen, privaten Versicherer suchen welcher Sie ab dem 01.04. versichert. Die Bestätigung können Sie dann auch noch nachreichen.

Mit freundlichen Grüßen,
RA Fabian Fricke

ANTWORT VON

(483)

Alte Schmelze 16
65201 Wiesbaden
Tel: 0611-13753371
Web: http://deutschland-schulden.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Insolvenzrecht, Sozialrecht, Steuerrecht, Erbrecht, Immobilienrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 95635 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Präzise und sehr freundlich, hat sich selbst aus seinem Urlaub noch bei mir gemeldet. Dafür einen ganz herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Präzise und bündig, vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Hat mir super geholfen. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER