Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wechsel GKV zu PKV Folgebescheinigung vergessen einzureichen

11.02.2021 14:21 |
Preis: 30,00 € |

Versicherungsrecht, Privatversicherungsrecht


Beantwortet von


Ich bin von einer gesetzlichen Krankenversicherung zu einer privaten Krankenversicherung gewechselt.

Ende GKV: 31.01.2021
Start PKV: 01.02.2021

Hier muss bis zum Ablauf der Kündigungsfrist (spätestens 31.1.) die Folgebescheinigung der neuen Versicherung bei der alten Versicherung vorgelegt werden. Dies wurde meinerseits vergessen, ich habe die Bescheinigung 10 Tage zu spät eingereicht. (am 10.02.) Mir wurde nun seitens der gesetzlichen Krankenversicherung gesagt, dass eine erneute Kündigung nötig ist und ich nicht aus der Versicherung rauskomme. Ist dies so korrekt, oder gibt es in diesem Fall eine Möglichkeit, trotzdem noch aus der alten Versicherung rauszukommen?

12.02.2021 | 17:55

Antwort

von


(344)
Wessels Str. 13
49134 Wallenhorst
Tel: 05407-8575168
Web: http://www.scheidung-ohne-rosenkrieg.de
E-Mail:

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

die freiwillige Mitgliedschaft bei Ihrer Krankenkasse endet mit dem Wirksamwerden der Kündigung, §§ 191 Nr. 3, 175 Abs. 4 SGB III. Voraussetzung für die Wirksamkeit der Kündigung ist, dass das Mitglied innerhalb der Kündigungsfrist nachweist, dass eine anderweitige Absicherung im Krankheitsfall besteht. Da Sie den Nachweis innerhalb der Frist versäumt haben, ist die Kündigung nicht wirksam geworden. Ein Heilung der unwirksamen Kündigung bei Vorlage nach Ablauf der Kündigungsfrist ist nicht vorgesehen. Sie müssten also tatsächlich erneut kündigen und innerhalb der neuen Kündigungsfrist dann die Bestätigung der privaten Krankenversicherung einreichen.

Mit freundlichen Grüßen

Gabriele Haeske
Rechtsanwältin


Ergänzung vom Anwalt 12.02.2021 | 18:00

SGB V, nicht SGB III

Ergänzung vom Anwalt 12.02.2021 | 19:06

Sollten Sie bislang versicherungspflichtig gewesen sein und sich Ihre Pflichtmitgliedschaft erst jetzt in eine freiwillige Mitgliedschaft umgewandelt haben (z. B. bei Überschreiten der Jahresarbeitsentgeltgrenze), teilen Sie mir das bitte über die Nachfragefunktion mit.

ANTWORT VON

(344)

Wessels Str. 13
49134 Wallenhorst
Tel: 05407-8575168
Web: http://www.scheidung-ohne-rosenkrieg.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Sozialrecht, Erbrecht, Miet und Pachtrecht, Zivilrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 91411 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Alles bestens beantwortet ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich fühle mich verstanden und ernst genommen in meiner Not. Die Antwort ist verständlich und sehr hilfreich. Herzlichen Dank ...
FRAGESTELLER
4,2/5,0
Anscheinend ist die Rechtslage nicht klar definiert nach Berufsgruppen. Ich hätte mir ein klares Nein für Beruf X (Fahrradkurier) gewünscht und ein klares Ja für Beruf Y (Altenpfleger) Ansonsten treiben ja die Arbeitgeber durch ... ...
FRAGESTELLER