Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wasserschaden verursacht durch die Sanitärfirma

27. Februar 2015 11:25 |
Preis: ***,00 € |

Schadensersatz


Beantwortet von


12:32

Guten Tag,

ich versuche hier so gut wie möglich mein Problem zu schildern.

Ich habe in meiner neuen ETW eine Sanitärfirma damit bauftragt mein Bad, mein WC und meine Küche zu sanieren. Dazu gehören in dem Fall neue Rohre und diverse Badmöbel (zB WC, Badewanne, Waschbecken usw.).

Nun ist es leider so passiert wie ich es natürlich nicht hätte haben wollen und ich habe in meiner Wohnung einen Wasserschaden. Das Wasser ist von der Küche in mehrere Zimmer gelaufen und sozusagen ist der "Estrich" nun voll mit Wasser was durch eine Bautrocknungsfirma bestätigt wurde.
Die Trocknungszeit beträgt ~20 Tage.
Dazu kommt die erhöhte Lärmbelastung für die Nachbarn durch die Generatoren bzw Trocknungsgeräte die 24/7 laufen MÜSSEN(!).
Des Weiteren komme ich in Verzug was das verlegen der Fliesen und das tapezieren und streichen der Wände angeht da ich in trockener Luft keine der o.g. Saniermaßnahmen durchführen kann bzw. durchführen lassen kann.
Problem ist auch das ich Ende April aus der alten Wohnung muss und ich wohl erst Ende März/Anfang April weiterarbeiten kann und durch meinen Schichtdienst kann ich leider nur jede 2. Woche dort richtig arbeiten (Früh,- Spätschicht)

Kommen wir zum Schadenshergang: Es wurde ein Blindstopfen vergessen der ein Rohr abdichten soll an dem ein Wasserabsperrhahn entfernt wurde. Das Rohr war verkalt da in dieser Wohnung seit mehreren Jahren niemand mehr gewohnt hat, trotzalledem geh ich als Laie davon aus das man 1. das Wasser abdreht und 2. ein Rohr abdichtet auf dem logischerweise Wasser drauf sein muss (Warum sonst der Absperrhahn?).

Mit der Firma habe ich eine Abschlagszahlung von mehreren tausend Euro ausgemacht die ich leider schon überwiesen habe.

Wie sieht nun die Sachlage aus? Ich habe von einer Freundin gehört (der ihr Mann ist auch im Sanitärgebiet tätig) das ich wegen Vertragsbruch(?) bzw. Vertrauensbruch(?) die Firma wechseln kann und die alte Firma das alles übernehmen muss und ich eigentlich nichts bezahlen brauche? Ist das wahr, was sieht die Rechtslage dort vor?

Einsatz editiert am 27.02.2015 11:35:08

27. Februar 2015 | 11:47

Antwort

von


(547)
Hauptstraße 3
64665 Alsbach-Hähnlein
Tel: 06257-506060
Web: http://www.kanzlei-diefenbach.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Sie müssen zunächst die von Ihnen beauftragte Firma zur Beseitigung der Mängel und der Folgeschäden auffordern.
Das machen Sie schriftlich und setzen eine Frist, kurz 1-2 Wochen, es eilt ja.
Weiterhin drohen Sie an, dass Sie danach auf die Kosten der von Ihnen beauftragten Firma eine andere Firma beauftragen werden.
Fordern Sie auch Ihre Zahlungen zurück. (eine Rückzahlung wird aber wohl nicht erfolgen)
Die Sanitärfirma, die Sie beauftragt haben, hat hoffentlich eine Versicherung für solche Schäden. Fordern Sie die Firma auf, den Schaden dieser Versicherung zu melden.
Dann können Sie erst eine andere Firma beauftragen.
Falls sich die Sanitärfirma auf nichts einlässt, haben Sie das Problem, dass bei einer Beseitigung des Schadens durch eine andere Firma der Schaden behoben ist und Sie keinen Beweis mehr führen können.
Daher müssten Sie die Beweise sichern. Das geht in einem selbständigen Beweisverfahren vor Gericht.
Für den Fall, dass die Sanitärfirma nicht reagiert, rate ich Ihnen, die Hilfe eines Anwalts für die weiteren Schritte in Anspruch zu nehmen.

Mit freundlichen Grüßen
Draudt
Rechtsanwältin


Rückfrage vom Fragesteller 27. Februar 2015 | 11:57

Sie müssen zunächst die von Ihnen beauftragte Firma zur Beseitigung der Mängel und der Folgeschäden auffordern.
- Das habe ich getan, die Versicherung wurde eingeschaltet und diese Versicherung hat die Trocknungsfirma beauftragt

Das machen Sie schriftlich und setzen eine Frist, kurz 1-2 Wochen, es eilt ja.
- Brauche ich nicht da der Auftrag der Versicherung ja schon gemeldet wurde, wenn ich das richtig verstehe

Weiterhin drohen Sie an, dass Sie danach auf die Kosten der von Ihnen beauftragten Firma eine andere Firma beauftragen werden.
Fordern Sie auch Ihre Zahlungen zurück. (eine Rückzahlung wird aber wohl nicht erfolgen)
- Ich werde da mit der Firma nochmal reden und fragen wie wir in der Hinsicht verbleiben

Die Sanitärfirma, die Sie beauftragt haben, hat hoffentlich eine Versicherung für solche Schäden. Fordern Sie die Firma auf, den Schaden dieser Versicherung zu melden.
- Das hat sie, s.o.

Dann können Sie erst eine andere Firma beauftragen.
- Okay, Danke

Falls sich die Sanitärfirma auf nichts einlässt, haben Sie das Problem, dass bei einer Beseitigung des Schadens durch eine andere Firma der Schaden behoben ist und Sie keinen Beweis mehr führen können.
- Ich habe Bilder des Wasserschadens und des Ausmaßes

Daher müssten Sie die Beweise sichern. Das geht in einem selbständigen Beweisverfahren vor Gericht.
- Okay, mach ich mich dann schlau

Für den Fall, dass die Sanitärfirma nicht reagiert, rate ich Ihnen, die Hilfe eines Anwalts für die weiteren Schritte in Anspruch zu nehmen.
- Das sowieso, nur muss ich erstmal einen ortsansässigen finden der auf dieses Gebiet spezialisiert ist da ich nicht genau weiß unter welche Kategorie das fällt.

Vielen Dank

Mit freundlichen Grüßen

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 27. Februar 2015 | 12:32

Sehr geehrter Fragesteller,

wenn die Versicherung bereits eine Trocknungsfirma beauftragt hat, so ist das in Ordnung.
Stimmen Sie sicherheitshalber die weitere Vorgehensweise mit der Versicherung ab, etwa, wenn Sie weitere Firmen selbst beauftragen wollen.
Klären Sie mit der Gegenseite/ ggf. Versicherung, ob hier eine volle Haftung anerkannt wird. GGf. schickt die Versicherung auch einen Gutachter.

Für diesen Fall brauchen Sie auch kein selbständiges Beweisverfahren mehr.

ANTWORT VON

(547)

Hauptstraße 3
64665 Alsbach-Hähnlein
Tel: 06257-506060
Web: http://www.kanzlei-diefenbach.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Strafrecht, Verwaltungsrecht, Arbeitsrecht, Baurecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 96665 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Sehr gute Antwort zu meiner Frage. Mir wurde ein guter Überblick über die Lösungsmöglichkeiten zu meinem Problem gegeben. ...
FRAGESTELLER
4,4/5,0
Vielen Dank für die prompte und hilfreiche Antwort. ...
FRAGESTELLER
3,8/5,0
Sehr vage Beurteilung des Falls trotz sehr detaillierter Sachlage. ...
FRAGESTELLER