Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wasserschaden in vermieteter Eigentumswohnung - Wer bezahlt die Handwerkerrechnung?

13.11.2009 18:38 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


Ich habe eine Eigentumswohnung, die ich vermietet habe. Die Mieterin hat geduscht. Dabei ist das Wasser aus der Fußbodenentwässerung wieder hoch gekommen und unter die Wanne gelaufen. Anschließend hat sich das Wasser den Weg in die Wohnung darunter gesucht und hat dort eine Überschwemmung ausgelöst. Meine Mieterin hat den Wasseraustritt erst nach dem Duschen bemerkt.
Ich habe, damit die Mieterin wieder duschen kann, einen Handwerker mit dem Auffinden und der Beseitigung der Ursache bauftragt. Es handelte sich um eine Verstopfung im Hauptfallrohr des Hauses (vier Parteien).
Jetzt habe ich zwei Fragen:
Wer zahlt den Schaden in der Wohnung darunter?
Wer bezahlt die Handwerkerrechnung?

Mit freundlichen Grüßen

13.11.2009 | 22:14

Antwort

von


(1091)
Radeberger Str. 2K
01796 Pirna
Tel: 03501/5163030
Web: https://RA-Peter-Eichhorn.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihren beiden Fragen beantworte ich auf Grund Ihres dargestellten Sachverhaltes im Rahmen dieser Plattform wie folgt

1.
Das Fallrohr gehört nicht zum Sondereigentum, für das Sie als Eigentümer allein verantwortlich wären, sondern zum Gemeinschaftseigentum, weil es eine Anlage bzw. Einrichtung ist, die dem gemeinschaftlichen Gebrauch dient (§ 5 Abs. 2 WEG ).
Auch das Mauerwerk, durch das das Wasser trat, gehört zum Gemeinschaftseigentum.

a)
Für das Entfernen der Verstopfung im Fallrohr ist die Wohnungseigentümergemeinschaft zuständig und hat die Kosten zu tragen, falls keine Regelung besteht nach dem Anteil der Miteigentumsanteile (§ 16 Abs. 2 WEG ).
Sie durften zur Abwendung eines dem gemeinschaftlichen Eigentum unmittelbar drohenden Schadens, ohne Zustimmung der anderen handeln (§ 21 Abs. 2 WEG ).

Die Handwerkerrechnung, soweit Sie das Fallrohr betrifft, haben die Wohnungseigentümer zu tragen.

Etwas anderes gilt nur, wenn und soweit ein Schadensersatzanspruch, der Verschulden voraussetzt, besteht.

b)
Ihre Mieterin braucht sich allerdings nur an Sie als Vermieter zu halten und hat einen Schadensersatzanspruch gem. § 536a Abs. 1 , § 536 BGB .
Da Sie die Reparatur(kosten) übernommen haben, erübrigt sich ein Ersatz.


2.
Beim Schaden in der Wohnung darunter ist zu unterscheiden.
a)
Schäden am Gemeinschaftseigentum (Mauerwerk) hat die Gemeinschaft zu tragen.
b)
Beschädigte Tapeten hat der Eigentümer der darunter liegenden Wohnung auf eigene Kosten zu ersetzen.

Es bleibt dem Eigentümer/Mieter der darunter liegenden Wohnung nur der Rückgriff auf die Wohngebäudeversicherung der Gemeinschaft sowie die eigene Hausratversicherung.


Ich hoffe, Ihnen weitergeholfen zu haben.


ANTWORT VON

(1091)

Radeberger Str. 2K
01796 Pirna
Tel: 03501/5163030
Web: https://RA-Peter-Eichhorn.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Vertragsrecht, allgemein, Verwaltungsrecht, Mietrecht, Kaufrecht, Arbeitsrecht, Erbrecht, Verkehrsrecht, Zivilrecht, Strafrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 91517 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Mir wurde schnell und kompetent geholfen. Vielen herzlichen Dank. Die Zusammenarbeit wird fortgeführt. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort war ausreichend um eine entscheidung zu treffen. dankeschön ...
FRAGESTELLER
4,4/5,0
Danke Ihnen für Ihren rechtlichen Rat! Grüße ...
FRAGESTELLER