Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wasserschaden in meiner Wohnung

| 14. Februar 2010 19:02 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Ich wohne in einer kleinen Stadtvilla mit 6 Eigentumswohnungen und habe z.Z. einen Wasserschaden (das Wasser tropft aus der Decke aus einem Deckenstrahler im Bad in unregelmäßigen Abständen in kleinen Mengen) Die Ursache konnte noch nicht gefunden werden Dach-oder Sanitär-(Steigeleitungs)problem. Der Eigentümer über mir fährt am Donnerstag für 2 Monate in den Urlaub und steht auf dem Standpunkt, dass seine Wohnung in dieser Zeit nicht betreten werden darf. Obwohl die Hausverwaltung (wohnt neben ihm) einen Schlüssel hat, dürfen nach seiner Anweisung Handwerker nur im äußersten Notfall (z.B. Rohrbruch) hereingelassen werden. Was sagt das Gesetz? Ich werde versuchen bis Donnerstag die Ursache des Schadens herausfinden zu lassen. Muss ich mit der Reparatur -falls es erforderlich ist, die Nachbarwohnung zu betreten- 2 Monate warten? Vielen Dank für eine schnelle Antwort

Sehr geehrte Fragestellerin,

Es muss zunächst ermittelt werden, wo der Schaden herrührt. Der Verwalter hat grundsätzlich das Recht und die Pflicht, erforderliche Notfallmaßnahmen zu ergreifen (§ 27 Abs. 1 Ziff. 2, 3 WEG ). Jedenfalls muss er zunächst unverzüglich handeln, um die Schadensursache festzustellen. Der andere Eigentümer muss zu diesem Zweck das Betreten seiner Wohnung dulden (§ 14 Ziff. 4 WEG ).

Falls sich dann herausstellt, dass die Ursache im Gemeinschaftseigentum liegt, kann der Schaden repariert werden. Falls die Ursache im Sondereigentum des anderen Eigentümers liegt, dann wird wohl nach den Grundsätzen der Geschäftsführung ohne Auftrag ebenfalls eine (mindestens Not-)Reparatur zulässig sein. Denn der andere Eigentümer hat die Pflicht, von seiner Wohnung ausgehende Störungen zu unterlassen und sie entsprechend instand zu halten (§ 14 Ziff. 1 WEG ).

Wenn Ihnen also konkret Wasserschäden drohen, dann muss nicht zwei Monate mit der Reparatur gewartet werden.


Mit freundlichen Grüßen

M. Juhre
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 16. Februar 2010 | 11:46

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Die Antwort kam schnell und war kurz und präzise. Vielen Dank.

"