Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wasserschaden in Mietwohnung, zwei Gutachten, wer zahlt?

03.01.2014 12:43 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwältin Simone Sperling


Zusammenfassung: Wasserschaden und Schimmel, mehrere Gutachten. Welches Gutachten ist gültig und wer zahlt das? Antworten zum Ersatz von Mängelbeseitungskosten im Mietverhältnis.

Hallo,

wir sind Mieter und haben einen Wasserschaden im Duschbad.
Zwei Wände sind feucht inkl. Schimmelbildung.

Wir haben den Schaden unserer Vermieterin und unserer Haftpflichtversicherung gemeldet und eine Leckortungsfirma beauftragt.

Die Leckortungsfirma fand heraus, dass kein Wasserrohrbruch vorlag, sondern die Silikonfugen defekt sind und deshalb Wasser unter die Duschtasse läuft.

Daraufhin haben wir eine Sanitärfirma zur Reparatur des Schadens beauftragt.
Die Mitarbeiter der Firma fanden heraus, dass die Dusche nicht korrekt untermauert wurde und dadurch sich die Duschtasse um ca. 4 mm absenkt, sobald man diese betritt.
Durch dieses Absenken ist die Dichtigkeit der Silikonfuge nicht gewährleistet.
Ich habe mir das schriftlich durch ein Gutachten der Firma bestätigen lassen.

Aufgrund des Gutachtens der Sanitärfirma, habe ich ein Schreiben meiner Versicherung erhalten, aus dem hervorgeht, dass meine Haftpflicht nicht für den Schaden aufkommt, da es sich um einen baulichen Mangel handelt und der Schaden von der Leitungswasserversicherung der Vermieterin übernommen werden müsste.

Dies habe ich meiner Vermieterin telefonisch mitgeteilt.
Die Vermieterin zweifelt das zweite Gutachten jedoch an und beruft sich auf das erste Gutachten indem hervorgeht, dass die Silikonfuge defekt sei.
Das Zweite Gutachten hätte für sie keine Gültigkeit, da ein baulicher Mangel nicht erst nach 20 Jahren auftrete. Die Dusche ist Baujahr 1995.

Ein weiteres Gutachten kann nicht erstellt werden, da die Duschtasse in Absprache mit der Vermieterin deinstalliert wurde.

Aktuell habe ich die Rechnungen der Leckortungsfirma und der Sanitärfirma erhalten, jedoch noch nicht gezahlt.

Welches Gutachten ist gültig?
Kann man ein Gutachten so einfach anzweifeln?
Wer zahlt den Schaden?

Vielen Dank im Voraus.

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich möchte Ihre Anfrage wie folgt beantworten:

1. Welches Gutachten ist gültig?

„Gültig" ist ein Gutachten dann, wenn dies korrekt den Schaden, die Ursache etc. wiedergibt. Letztendlich ist das zweite Gutachten nur weiter gehender als das erste Gutachten und beide Gutachten sind gültig, sofern diese den Schaden und Ursache korrekt wiedergeben. Denn das 1. Gutachten erklärt, dass die Silikonfuge die Ursache war und das 2. Gutachten erklärt warum die Fuge undicht wurde.

2. Kann man ein Gutachten so einfach anzweifeln?

Grundsätzlich kann die Ursache des Schadens d.h. das Gutachten kann außergerichtlich angezweifelt werden. In einem gerichtlichen Verfahren müsste dann ein eine weitere Begutachtung durch einen vom Gericht bestellten Gutachter erfolgen. Sofern der Schaden behoben ist muss anhand der Bausubstanz den Fotos etc. die Begutachtung erfolgen.

3. Wer zahlt den Schaden?

Es muss hier zwischen Innen- und Außenverhältnis unterschieden werden. Sofern Sie im Außenverhältnis den Gutachter, Firmen etc. beauftragt haben, so müssen Sie diese zunächst selbst bezahlen. Gleiches gilt umgekehrt für den Vermieter, er muss bezahlen was er beauftragt hat.

Im Innenverhältnis haben Sie dann Anspruch gegenüber dem Vermieter auf Ausgleich der Forderungen sofern die Voraussetzungen des § 536a BGB vorliegen, d.h. Fristsetzung gegenüber Vermieter zur Beseitigung und keine Abhilfe in der Frist oder dringende Notwendigkeit der Beseitigung und Begutachtung.


Ich hoffe meine Antwort genügt Ihnen für eine erste Orientierung im Rahmen der Erstberatung und ich darf darauf hinweisen, dass meine Ausführungen auf Ihrer Sachverhaltsdarstellung beruhen.

Gern können Sie von Ihrem Recht zu einer Nachfrage Gebrauch machen. Weitergehende Fragen beantworte ich für Sie im Rahmen einer Mandatsübertragung, ebenso übernehme ich gern weitere Tätigkeiten im Rahmen eines Mandats. Eine Mandatsausführung kann unbeachtlich der örtlichen Entfernung erfolgen und eine Informationsweiterleitung erfolgt dann per E-Mail, Post etc..

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Simone Sperling, Rechtsanwältin

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70465 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle, kompetente und ausführliche Beratung! Dankeschön!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Habe etwas gewartet auf die Antwort, aber mein Angebot von € 25 war ja auch das Minimum, das man bieten kann, da stürzt sich nicht jeder Anwalt sofort darauf. Alles OK, ganz gutes System. Wer es sehr eilig hat, muss halt etwas ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank, Sie haben mir sehr geholfen! ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen