Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wasserschaden durch Starkregen

| 26.11.2017 19:10 |
Preis: ***,00 € |

Versicherungsrecht, Privatversicherungsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Carsten Neumann


Sehr geehrte Damen und Herren,

letzten Sommer hatten wir in einer vermieteten Etagenwohnung in einem Mehrfamilienhaus im Dachgeschoss nach Starkregen, verursacht durch hereindrückendes Regenwasser durch die geschlossene Balkontür, einen erheblichen Schaden am Parkettboden.

Welche Versicherung ist hier zuständig. Von der Elementarversicherung wurde die Zuständigkeit abgelehnt.
Ist evtl. auch eine Versicherung des Mieters anfragbar, Privathaftpflicht, Hausratversicherung?

Gewährleistungsansprüche an Architekten etc. sind verjährt.

Vielen Dank für Ihre Antwort!

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Schäden in der Wohnung, die durch Regenwasser entstanden sind, das durch das Dach oder eine Balkontür in die Wohnung eingedrungen ist, können in der Wohngebäudeversicherung mitversichert sein, wenn dies im Versicherungsvertrag vereinbart ist.

Die Elementarschadenversicherung ist nur zuständig, wenn Überschwemmungswasser in den Keller eindringt.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Rückfrage vom Fragesteller 27.11.2017 | 09:55

Sehr geehrter Herr Neumann,

vielen Dank für Ihre schnelle Antwort!

Die Wohngebäudeversicherung der WGV versichert nur " Sturm und Hagel".
Versichert sind dabei nur Schäden, die entstehen durch unmittelbare Einwirkung des Sturmes auf versicherte Sachen.

Die WGV hat die Zuständigkeit schon abgelehnt, ist da vllt. doch noch etwas Luft drin?

Vielen Dank!

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 27.11.2017 | 10:40

Sehr geehrter Fragesteller,

wenn Schäden durch eindringendes Regenwasser versichert sind, dann erfolgt dies in der Wohngebäudeversicherung.

Regenwasserschäden werden aber nicht automatisch vom Versicherungsschutz umfasst, sondern dies muss ausdrücklich im Versicherungsvertrag enthalten sein,

Ist dies nicht der Fall, dann besteht kein Versicherungsschutz.

Mit freundlichen Grüßen,

Carsten Neumann
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 27.11.2017 | 11:48

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Alles bestens, klare Aussage!"
FRAGESTELLER 27.11.2017 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 77787 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche Rückmeldung! VG ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr geehrter Herr Dr. Hoffmeyer, vielen Dank für Ihre klaren Antworten. Meine Unkenntnisse bringen mich aber noch zu dieser Frage: Sie schrieben: "Ja, das wäre dann die Öffentlichkeit." Ich gehe - nach dieser Antwort - davon ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Frage wurde kompetent, verständlich und ausführlich beantwortet, auch das weitere Vorgehen in der Angelegenheit wurde erläutert, ich bin sehr zufrieden und kann den Anwalt weiterempfehlen ...
FRAGESTELLER