Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wasserschaden Ladenkeller verursacht durch Aussenrohr

| 04.10.2019 19:08 |
Preis: 52,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler


Zusammenfassung: Tritt ein Mangel während der Mietzeit auf, kann der Mieter vom Vermieter Schadenersatz verlangen, wenn dieser den Mangel schuldhaft verursacht hat oder aber mit der Beseitigung des Mangels in Verzug geraten ist. Letzteres setzt eine Fristsetzung durch den Mieter voraus.

Guten Tag!
Vorige Woche ist in den Keller meines Ladengeschäfts Wasser gelaufen ( in Folge eines defekten Aussenfallrohrs, das untere Stück war aus Kupfer und wurde gestohlen). Regenwassser wurde nicht abgeführt, sondern ist in den Boden vor meinem Keller gesickert.
Diesen Schaden habe ich umgehend der Hausverwaltung gemeldet, das Rohr wurde auch gleich geflickt. Ich habe alle feuchten Waren aus dem vorderen Bereich ( nur dieser war betroffenen) in den hinteren Bereich des Kellers geräumt. Ich ging davon aus, dass das Wasser nun gestoppt wäre. Die Hausverwaltung sicherte mir für Montag eine Trocknung zu. Am Sonntag war ich nocheinmal im Keller und habe bemerkt, dass wieder Wasser einströmt, diesmal mehr und stärker. Nunmehr stand der Keller bis hinten unter Wasser. Der Notdienst kam, am nächsten Tag sollte geprüft werden. Das Wasser lief weiter. Montag stand natürlich mehr Wasser im Keller, modriger Geruch breitete sich im gesamten Geschäft aus. Die Rohrsanierer konnten die Ableitung am Dienstag umleiten, so dass ab Dienstag kein Wasser mehr floss. Mir ist erheblicher Warenschaden entstanden, ich lagere Möbel, Bilder und Dekorationsgegenstände im Keller. Ich habe den Schaden umgehend meiner Versicherung gemeldet, sie lehnt zu zahlen ab, da es sich um ein unversichertes Schadensereignis handelt, da das Rohr außen am Haus entlang führt. Der Verwalter beteuerte mir gegenüber auch, dass die Gebäudeversicherung wohl die Trocknung deckt, nicht aber mein Inventar. Aber wer kommt für den von mir unverschuldet Schaden auf? Vielen Dank für Ihre Antwort!

Sehr geehrter Fragesteller,

ich gehe bei Ihrer Anfrage davon aus, dass Sie Mieter des Ladengeschäfte sind und es sich nicht um ein Teileigentum handelt.

In diesem Fall liegt eine Schadenersatzforderung Ihrerseits nur dann vor, wenn der Mangel vom Vermieter zu vertreten ist oder dieser mit der Beseitigung eines Mangels in Verzug gekommen ist. Nach ihrer Mitteilung wurde das Abwasserrohr gestohlen, sodass man dem Vermieter keinen Vorsatz oder Fahrlässigkeit vorwerfen kann, was der Gesetzgeber mit „vertreten müssen" meint.

Sie müssten also argumentieren, dass der Vermieter mit der Reparatur des Außenfallrohres in Verzug geraten ist. Denn offenbar waren ja die Flickarbeiten am Freitag nicht ausreichend, und die Ableitung musste insgesamt umgeleitet werden. Sie sollten wir versuchen zum Beweiszweck Name und Vorname der Damen und Herren zu dokumentieren, die am Freitag und im Nachgang auch am Sonntag und Dienstag vor Ort waren. Zudem müssten Sie eine Frist zur Beseitigung des Mangels gesetzt haben. Dies wird sicherlich im Telefongespräch am Freitag der Fall gewesen sein, in dem Sie eine sofortige Beseitigung des Mangels gefordert haben. Aber auch hierfür wird man wohl einen Zeugenbeweis fordern müssen, sodass Sie auch festhalten sollten, mit welchem Mitarbeiter oder Mitarbeiterin von der Hausverwaltung Sie gesprochen haben.

Möglicherweise haben Sie auch eine Inhaltsversicherung für ihr Geschäft geschlossen, ähnlich einer Hausratsversicherung für den privaten Mieter. Von dieser könnten Sie auch Ersatz verlangen, wobei dann die Schadensersatzforderung gegen den Vermieter auf die Versicherung übergehen würde.

Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.
Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 04.10.2019 | 20:10

Tausend Dank! Ich habe eine Geschäftsversicherung, die eigentlich alles abdeckt. Die Klausel mit dem Aussenrohr kannte ich nur von der Gebäudeversicherung, nicht aber von einer Versicherung gegen Wasserschäden bei privaten Versicherungen. Ich halte den Schaden ja eigentlich für einen klassischen Wasserschaden als Mieter. Einen schönen Abend!

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 05.10.2019 | 14:29

Gern geschehen! Ich hoffe auch Sie hatten einen schönen Abend!

Bewertung des Fragestellers 04.10.2019 | 20:23

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr ausführliche, hilfreicheund verständliche Antwort. Innerhalb einer Stunde war meine Frage beantwortet. "
Stellungnahme vom Anwalt:
Gern geschehen.