Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wasserschaden - Kann man eine Mietminderung verlangen?


23.02.2006 15:44 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Ich bin Pächter eines Restaurantes.
Vor etwa 2 Monaten ereignete sich in der Wohnung über dem Restaurant ein Wasserschaden, so daß das Wasser zuerst durch die Decke tropfte. In den ersten Tagen haben wir uns mit Eimer und Putzlappen bewaffnet um den Schaden in Grenzen zu halten.
An der Decke entstand dann eine große, unansehliche, schmutzige Fläche.
Der Hausbesitzer hat die nötige Renovierung immer wieder herausgezögert um nun, nach 2 Monaten, endlich mit den Arbeiten
zu beginnen.
Frage: habe ich die Möglichkeit einer Pachtminderung, und evtl. einer Schadenersatzvorderung.
Einige meiner Kunden hatten immer wieder spöttische Kommentare zu besten gegeben.
Die Pacht beträgt ca. 1700.- Euro.
mfg G.Bohland
23.02.2006 | 16:04

Antwort

von


141 Bewertungen
Nürnberger Strasse 24
63450 Hanau
Tel: 06181-6683 799
Web: www.glatzel-partner.com
E-Mail:
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ihre Anfrage möchte ich anhand Ihrer Schilderungen wie folgt beantworten:

Der feuchte Fleck auf der Decke stellt einen Mangel dar, der Sie zur Minderung berechtigt. Die Ermittlung der Minderungsquote hängt vom konkreten Einzelfall ab. Grundsätzlich gilt, dass ein 1 m2 großer Wasserfleck den Mieter zu einer Minderung seiner Miete um 3 % berechtigt (LG Berlin, GE 1998, S. 1151). Da es in Ihrem Fall allerdings auch von der Decke tropft, wäre auch eine Quote von mindestens 5 % gerechtfertigt.

Für das weitere Vorgehen rate ich Ihnen, den Mangel Ihrem Vermieter nochmals schriftlich per Einschreiben mit Rückschein anzuzeigen und Ihm mitzuteilen, dass Sie die Miete mit der nächsten Zahlung um 5% mindern werden. Gleichzeitig drohen Sie ihm an, falls er den Mangel nicht innerhalb eines Monats beseitigt, Sie einen Fachbetrieb beauftragen werden. Sollte dann die Frist erfolglos verstreichen, können Sie die Reparaturkosten von ihm als Schadensersatz ersetzt verlangen.

Ich hoffe, Ihnen weitergeholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Marcus Alexander Glatzel
Rechtsanwalt

www.kanzlei-glatzel.de


Rechtsanwalt Marcus Alexander Glatzel, Dipl.-Jur.

ANTWORT VON

141 Bewertungen

Nürnberger Strasse 24
63450 Hanau
Tel: 06181-6683 799
Web: www.glatzel-partner.com
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Handelsvertreterrecht, Verkehrsrecht, Wirtschaftsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER