Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wasserflecken auf Furnierboden


22.07.2006 22:55 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas Schwartmann



Hallo,

meine Freundin und ich möchten in Kürze aus einer Mietwohnung ausziehen, in der wir ca. 2 Jahre gewohnt haben.
Folgendes kleines Problem haben wir:

In einem Zimmer standen Blumentöpfe auf einem Furnierboden (ist vom Material her zwischen Laminat und Parkett). Da Blumentöpfe wohl immer etwas Feuchtigkeit durchlassen, zeigen sich nun nach dem Entfernen der Töpfe weiße Ränder auf dem Boden, die auch mit Politur nicht zu beheben sind. Die Ränder sind wie etwas hellere Wasserflecken und eine Stelle von ca. 0,5 qm ist betroffen.

Da Furnier nicht abschleifbar etc. ist, möchte der Vermieter nun den ganzen Boden in diesem Raum komplett erneuern (ca. 25qm), was aus unserer Sicht deutlich überzogen ist.

Welche Möglichkeiten haben wir nun?
Ist es ratsam, einen Gutachter, etc. verlangen?

Danke für die Hilfe!
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Zunächst ist es leider zutreffend, daß der Vermieter Ersatz verlangen kann, sofern Sie Schäden verursacht haben, die über die den normalen Wohngebrauch hinaus gehen. Nach Ihrer Schilderung ist genau dies geschehen, da Sie zwar Blumentöpfe auf den Boden stellen dürfen, dann aber dafür Sorge tragen müssen, daß der Bodenbelag dadurch nicht beschädigt wird.

Ob die Wasserflecken nur durch einen kompletten Austausch des Bodens beseitigt werden können, oder eine billigere Lösung denkbar ist, wird Ihnen nur ein Gutachter bzw. Fachmann sagen können. Sie sollten hierzu in der Tat vorab eine solche Stellungnahme einholen, wenn Sie nicht Gefahr laufen wollen, die Frage der Erforderlichkeit nachher in einem Rechtsstreit klären zu müssen.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort geholfen zu haben und stehe Ihnen für Rückfragen selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

A. Schwartmann
Rechtsanwalt




--
Rechtsanwalt A. Schwartmann
Gleueler Str. 249 D-50935 Köln
Tel: (0221) 355 9205 / Fax: (0221) 355 9206 / Mobil: (0170) 380 5395
Sipgate: (0221) 355 333915 / Skype: schwartmann50733
www.andreas-schwartmann.de
www.online-rechtsauskunft.net
www.online-akteneinsicht.net
www.mietrecht-in-koeln.de
<img src="http://www.andreas-schwartmann.de/logo.gif">
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER