Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wassereinbruch KFZ -> Schadenersatz/Wandlung

| 02.08.2013 10:29 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Sebastian Scharrer, LL.M., Dipl.-Jur.


Guten Morgen!

Folgender Sachverhalt: Kauf eines EU-Neuwagens (aus Österreich) bei einem deutschen Autohaus 06/2011. Registrierung des Fahrzeugs bei der deutschen Herstellergarantie (5 Jahre!). Nach einem Jahr und acht Monaten, also 2/2013 bei ca. 12.000 km, Wassereinbruch hinten rechts im Fahrzeug (Himmel, Sitzbank und Seiten mit Boxen „klitschnass"). Beweisfotos gemacht und verbringen des Fahrzeugs in eine Vertragswerkstatt zur Reparatur (Ausfallzeit KFZ ca. 2 Wochen). Trotz Anfrage kein Ersatzwagen zur Verfügung gestellt und auch keine Erstattung oder ähnliches, da lt. Hersteller und Vertragswerkstatt nicht Bestandteil der Garantie. Nach der Reparatur bekam ich den Wagen wieder, aber nicht komplett fertig gemacht, da der Himmel des Fahrzeugs noch nicht geliefert werden konnte (der alte verblieb im KFZ).

Ich nahm ihn entgegen und fragte nach 8 Wochen nochmal bezüglich neuen Himmels nach. Die Vertragswerkstatt teilte mit, dass sie den Austausch noch nicht vornehmen könne. Nach weiteren 2 Monaten, also 6/2013, trat erneut an derselben Stelle Wasser ein (Himmel hinten rechts). Info an Vertragswerkstatt, die den Wagen aber aufgrund voller Auftragsbücher derzeit nicht reparieren kann. Der Wagen sollte lt. Vertragswerkstatt untergestellt werden und sobald die Auftragslage es zulässt könnte ich den Wagen vorbeibringen. Wagen wurde meinerseits untergestellt. Einige Tage später erneut Wassereinbruch an der mittlerweile wieder getrockneten Stelle (Beweisfotos beider Vorfälle wurden gemacht und erneut an die Vertragswerkstatt gemailt). Mittlerweile wurde auch ein „feiner Geruch" wahrgenommen. Vertragswerkstatt teilt mit, dass der Wagen zum unterstellen, überprüfen u. reparieren vorbeigebracht werden kann, sobald es die Auftragslage zulässt. Wenn die Herstellerspezialisten greifbar wären würde man sich der Sache annehmen. Fahrzeug wurde vorbeigebracht. Auch hier kein Ersatzwagen, Erstattung oder ähnliches. Kontaktaufnahme mit Hersteller. Info (Service-Hotline) vom Hersteller: „Wir vermitteln nur zwischen Kunden und Vertragswerkstatt. Man könne die Vertragswerkstatt ja nicht zwingen den Wagen zu reparieren. Wenn der Wagen abgestoßen werden soll oder Schadensersatzansprüche bzw. ähnliches geltend gemacht werden sollen, dann geht das nur über das Autohaus welches den Wagen verkauft hat. Weiteres könne ich jetzt nur noch über die Vertragswerkstatt machen, Hersteller selbst könne mir jetzt nicht weiterhelfen".

Info von Vertragswerkstatt: „Dieser Schaden muss beim Wiederverkauf nicht angegeben werden, Wertminderung liegt ebenfalls nicht vor und Schadensersatz könnte man in diesem Fall nicht verlangen. Auch kein Ersatzwagen, Erstattung für den Aufwand oder ähnliches". Auf die Frage wann ich denn mit einer Info bezüglich des Schadens, einer Reparatur oder der weiteren Vorgehensweise rechnen kann, kam von der Vertragswerkstatt die Info: „Das dauert jetzt erst einmal, da der Herstellerspezialist nicht greifbar ist und wir auch nicht genau wissen, wie wir das beheben können bzw. wo der Schaden liegt.". Jetzt sind mittlerweile weitere 7 Tage vergangen. Der Wagen war für eine Urlaubsfahrt eingeplant, die jetzt per Zug stattfinden muss! In den 24 Monaten konnte der Wagen 4 Wochen wegen 3 Wasserschäden bei 2 Werkstattbesuchen nicht genutzt werden. Ich habe der Vertragswerkstatt nun mitgeteilt, dass ich den Wagen nicht mehr haben möchte und eine Art „Wandlung" oder ähnliches erwirken möchte.

Nun meine Frage: Was kann ich machen, welche Rechte und Pflichten habe ich und wie sind die Aussichten?

Vielen Dank für die Bemühungen!

Gruß,

Dirk W.

Sehr geehrte Fragestellerin,
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Einstellung Ihrer Frage.

Für die Beantwortung Ihrer Frage muss ich wissen, ob das Auto beim Verkäufer zu Reparatur gebracht wurde oder der Verkäufer die Reparatur abgelehnt hat. Des Weiteren benötige ich die Garantiebedingungen des Herstellers.

Ergänzung vom Anwalt 02.08.2013 | 11:20

Diese können Sie gerne mir per E-Mail unter

info@mainzer-rechtsanwaltskanzlei.de zukommen lassen. Ihre Nachfrage können Sie kostenlos an mich auch unter die oben genannten Adresse richten.

Bewertung des Fragestellers 04.08.2013 | 08:28

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Eine sehr kompetente und angenehme Rechts-Beratung!"
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 04.08.2013 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69096 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Anwälte können nur dann richtige Aussagen treffen wenn die Frage auch richtig formuliert war. Dies musste ich nachholen und war mein Fehler. Herr Richter hatte sich dann erneut die Mühe gemacht und erneut umfangreich recherchiert. Ich ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Frage wurde zur vollsten Zufriedenheit beantwortet. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und klare Antwort! Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER