Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.405
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wasser im Keller - wer kommt für den Schaden auf?


16.08.2007 10:57 |
Preis: ***,00 € |

Baurecht, Architektenrecht



Sehr geehrte Damen u. Herren,

ich besitze eine DHH, Bj. 2006, gebaut mit einem Bauunternehmer.

Vor 14 Tagen gingen über unserem Ort mehrere schwere Gewitter hintereinander nieder, nach zwei Tagen entdeckte ich im Keller-
geschoß feuchte Stellen im unteren Bereich der Wände. Die feuch-
ten Stellen vermehrten sich in den Tagen darauf. Da ich überall
im Haus Fußbodenheizung installiert habe überprüfte ich zunächst ob meine Heizungsanlage eventuell undicht war. Dies be-
stätigte sich jedoch nicht. Ich stemmte mit einem Stemmhammer an einer Stelle im Heizungsraum den Boden ca. 60 x 60 cm auf
und entdeckte unterhalb der Isolierschicht und der Trittschall-
dämmung erheblichen Wassereinbruch.

Nachdem der Bauunternehmer und die Architektin -welche die Bau-
aufsicht übernahm- sich den Schaden angesehen hatten zuckten diese nur mit den Schultern und blickten mich ratlos an.

Ich tippe nun laienhaft auf eine nicht fachgerechte Bauwerksab-
dichtung und bin der Meinung das man die Hauswand von außen mit
einem Bagger freilegen muß um den Schaden zu suchen.

Daher meine Frage: - habe ich eine Chance, den Bauunternehmer
zur Ausführung der notwendigen Arbeiten oder zumindest zur Über-
nahme der anfallenden Kosten zu verpflichten?

Vielen Dank im voraus für Ihre Antwort.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

in Ihrem Fall dürfte es sich um einen Gewährleistungsschaden handeln, da ein Neubau üblicherweise keine feuchten Wände hat, sofern er ordnungsgemäß hergestellt wurde.

Ob dies aber tatsächlich der Fall ist, müsste allerdings notfalls durch ein Sachverständigengutachten geprüft werden. Es kommt darauf an, ob die Bauleistung mangelhaft erbracht wurde. Ein Sachverständigengutachten ist dann " überflüssig" wenn Ihr Vertragspartner seine Gewähleistungspflicht anerkennt. Wenn nicht kann nur ein Bausachverständiger diese Frage klären.

Weiter ist zu klären, wer hier für die Gewährleistungsansprüche haftet. Dies könnte der Architekt oder der Bauunternehmer sein. Dies kommt zunächst darauf an, welchen Inhalt die Verträge haben, die Sie mit Architekt und Bauunternehmer geschlossen haben und ob der Schaden auf einer mangelhaften Planung oder Bauausführung beruht.

Wichtig für Sie ist, dass die Verjährungsfrist für die Gewährleistungsansprüche in jedem Fall noch nicht abgelaufen ist.

Sie sollten sich nochmals an den Architekten und den Bauunternehmer wenden und deutlich machen, dass dieser Mangel sofort beseitigt werden soll. Wer den Mangel zu beseitigen hat können die beiden notfalls untereinander klären.

Wenn der Mangel beseitigt wird, können Sie noch, um sicher zu gehen, eine Gewährleistungsverlängerung schriftlich vereinbaren. Gerade bei Feuchtigkeitsschäden stellt man manchmal erst nach Jahren fest, ob diese tatsächlich ordnungsgemäß beseitigt wurden.

Wenn Sie bei dem Architekten und dem Bauunternehmer "hingehalten" werden oder keiner will für den Schaden verantwortlich sein, sollten Sie sich aber schnellstens an einen Kollegen vor Ort wenden, der Ihnen hilft Ihre Rechte durchzusetzen.

Beseitigen Sie den Mangel aber auf keinen Fall vorschnell selber oder durch ein anderes Unternehmen, denn dann müssen Sie ggf. am Ende doch selber die Kosten tragen.

Mit freundlichen Grüßen

Oliver Keller
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60143 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle und hilfreiche Antworten. Kompetent und freundlich. So wünscht man es sich als Mandant. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr hilfreiche Informationen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche, sehr gute Antwort. ...
FRAGESTELLER