Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wassenschaden


| 28.08.2007 13:54 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum



Mein Mieter meldete mir einen Wasserschaden ausgehend vom dem Badewannenablauf. Er hat vorher versucht die undichte Stelle provisorisch zu stopfen. Als das Wasser bereits durch die Decke lief hat er um Hilfe gebeten. Es wäre besser gewesen er hätte sofort den Hausverwalter vor Ort verständigt, dann wäre der Schaden nicht so groß geworden. Der Flaschner und der Hausverwalter unterstellen jetzt meinem Mieter er habe den Schaden schuldhaft zu verantworten. Der Flaschner muss den Abfluss erneuern und der Boden muss getrocknet werden.

Es geht jetzt darum wer für den Schaden haftet. Mein Mieter hat vor einiger Zeit seine Haftpflicht und die Hausratsversicherung, nach dem er ALG II bezieht, gekündigt und steht nun ohne Versicherung da.

Wer ist verantwortlich für den Schaden und wie kann hier vorgegangen werden?

Mit freundlichem Gruß

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich wie folgt beantworten:

Sollten Sie eine Gebäudeversicherung haben, deren Kosten Sie auf die Miete umlegen, so müssten Sie diese vorrangig in Anspruch nehmen.

Ansonsten dürfte die entscheidende Frage sein, ob Ihr Mieter den Schaden verursacht hat. Dies kann von hier aus, selbstverständlich nicht beurteilt werden. Allerdings dürfte ihm ein nicht unerhebliches Mitverschulden aufgrund des Provisoriums treffen.

Da Ihr Mieter jedoch Arbeitslosengeld II erhält, scheint es mir mehr als fraglich, ob Sie Ihre Ansprüche werden realisieren können.

Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.


Mit freundlcihen Grüßen

Antonio Durán Muñoz
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 28.08.2007 | 15:20

Laut Mietvertrag muss mein Mieter die Gebäudeversicherung anteilmäßig wie in der Wohngeldabrechnung angegeben bezahlen und das tut er auch.

Wird die Gebäudeversicherung hier den Schaden übernehmen?

Der Flaschner geht inzwischen nicht von einem Verschulden des Vermieters aus. Er hat weitere Bruchstellen am Abflussrohr erkannt.

Vielen Dank für Ihre Beantwortung.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 28.08.2007 | 15:34

Die Gebäudeversicherung wird den Schaden übernehmen müssen.

Sollten Bruhstellen am Abflußrohr vorliegen, so spricht dass doch eher für einen Schaden, der auf Verschleiß beruht und insofern einen Versicherungsfall darstellen dürfte. Jedenfalls kann ich da keine Haftung des Mieters erkennen.


Mit freundlichen Grüßen

Antonio Durán Muiñoz
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank. "