Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Was wir bei der Berechnung des Kindesunterhalt berücksichtigt, Versicherung, Telefonkosten etc?

23.05.2010 05:35 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


06:29
Hallo,

Mein Freund hat ein Sohn (4 Jahre alt).Der Sohn lebt bei seiner Mutter. Die beiden waren nicht verheiratet. Ich bin seit einem Jahr mit meinem Freund zusammen und bin bei ihm eingezogen.Wir leben in OWL falls das wichtig ist. Wir haben ein Brief zur Neuberechnung des Unterhaltes bekommen. Mein Freund verdient im Monat ca.1280 EUR und hat ein Arbeitsweg (Hin) von 98 km zur Arbeit den er jeden Tag Hin und zurück fährt.Miete 250 EUR , 60 EUR Strom.Im Moment zahlt er 200 EUR Unterhalt an die Kindes Mutter.Die Mutter ist Hartz V Empfängerin.

Meine Frage ist: Muss ich auf dem Formular auch Angaben zu mein Finanzen machen oder ist das nur wenn man verheiratet ist?

Was wir bei der Berechnung berücksichtig? Versicherung?Telefonkosten etc?

Er hat ein Sparbuch angelegt für Das Kind wird dass mit berechnet.in art Anlage

Wie ist das wenn man zum Beispiel auf sein Konto immer im Dispo lebt. wird da was berücksichtigt um da wieder raus zu kommen?


Hab schon Angst, dass ich auch Angaben über meine Finanzen machen muss nur weil wir in einem Haushalt leben aber nicht verlobt oder verheiratet sind.

Vielen Dank im Vorraus für die Infos die Sie mir geben
23.05.2010 | 06:17

Antwort

von


(258)
Ludwig-Thoma-Strasse 47
85232 Unterbachern
Tel: 08131/3339361
Web: http://www.rechtsanwaeltin-altmann.de
E-Mail:

Sehr geehrte Fragestellerin,

hiermit nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen unter Berücksichtigung des dargestellten Sachverhaltes wie folgt Stellung:

Grundsätzlich ist nur das Einkommen des Unterhaltsverpflichteten maßgeblich, nicht das der Lebens – oder Ehepartners. Daher müssen Sei hierzu auch keine Angeben machen bzw. fließen diese nicht bei der Berechnung des Unterhalts mit ein.

Einige Abzugsposten gibt es bei der Berechnung des unterhaltsrelevanten Einkommens: Für arbeitsbedingte Aufwendungen wie beispielsweise Fahrten zur Arbeit setzten die Gerichte eine Pauschale von 5 % des Nettoeinkommens, mindestens EUR 60,00, höchstens EUR 150,00 an.

Bei den Versicherungen sind grundsätzlich Beiträge zur Sozial – Berufsunfähigkeitsversicherung abziehbar.

Telefonkosten können nicht abgezogen werden.

Schulden können nur in Abzug gebracht werden, wen diese im Zusammenhang mit dem Kind oder der Lebensgemeinschaft gemacht wurden, wie beispielsweise für eine Einrichtung für die gemeinsame Wohnung etc.

Abschließend möchte ich Sie noch auf Folgendes hinweisen: Bei der vorliegenden Antwort, welche ausschließlich auf Ihren Angaben basiert, handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes. Diese kann eine umfassende Begutachtung nicht ersetzen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung völlig anders ausfallen.

Ich hoffe Ihnen einen ersten Einblick in die Rechtslage verschafft haben zu können und verbleibe

mit freundlichen Grüßen


Astrid Hein
Rechtsanwältin


Nachfrage vom Fragesteller 24.05.2010 | 05:09

wenn man als neuer Partner keine Angaben machen muss warum steht auf dem Antrag für das Unterhalt in der Tabelle Unterhaltpflichtiger und in der 2ten Spalte Eheparter/Partner. das finde ich ein bischen verwirrend

LG

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 24.05.2010 | 06:29

Sehr geehrte Fragestellerin,

hiermit nehme ich zu Ihrer Nachfrage wie folgt Stellung:

Leider kann ich nicht erkennen, um welches Formular bzw. um welchen Brief es sich handelt, daher kann ich Ihnen hierzu keine Antwort geben. Im Zweifelsfall rate ich Angaben zu machen, die Berechnung aber dahingehend zu überprüfen, dass keine Berücksichtigung stattgefunden haben darf.

Ich hoffe Ihnen weitergeholfen zu haben und verbleibe
mit freundlichen Grüßen


Astrid Hein
Rechtsanwältin

ANTWORT VON

(258)

Ludwig-Thoma-Strasse 47
85232 Unterbachern
Tel: 08131/3339361
Web: http://www.rechtsanwaeltin-altmann.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Miet und Pachtrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 73644 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Als Nicht-Jurist kann ich natürlich die Qualität der Aussagen kaum bewerten, da vertraue ich einfach auf die Fachkompetenz des Anwaltes. Herr Richter hat aber extrem schnell und auch außerhalb der üblichen Arbeitszeiten reagiert ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Klare, gut verständliche und präzise Auskunft. Drei verschiedene Optionen werden exakt dargestellt. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Antwort war gut verständlich und hilfreich. ...
FRAGESTELLER