Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Was sind die niedrigsten Scheidungskosten?

05.08.2009 16:53 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Stefanie Helzel


wir beabsichtigen, uns rein formell scheiden zu lassen.
Was sind die niedrigsten Kosten, die wir nicht umgehen können?

Sehr geehrte Fragestellerin,

unumgänglich ist die Beauftragung eines Anwalts, der den Scheidungsantrag stellt und die Gerichtskosten. Die Höhe der Anwalts- und Gerichtskosten richtet sich nach dem Streitwert. Maßgeblich für die Streitwertberechnung einer Scheidung sind:

- das dreifache Monatsnettoeinkommen der Parteien,
- Vermögen abzüglich der Freibeträge
- der Rentenausgleich

Je nachdem, ob ausschließlich gesetzliche Rentenauskünfte einzuholen sind, oder noch weitere Renten bei dem Ausgleich berücksichtigt werden müssen, erhöht der Versorgungsausgleich den Streitwert um 1.000 € bzw. 2.000 €.

Das Einkommen wird, wenn die Eheleute Kinder haben, monatlich um 250,00 €/pro Kind gekürzt

Bei einem angenommenen Streitwert von 10.000 € belaufen sich die Anwaltskosten auf rund 1470 € und die Gerichtskosten auf 588 €.

Ich hoffe, Ihnen einen ersten Überblick gegeben zu haben und gebe zu bedenken, dass die konkreten Kosten von Ihren Einkommens- und Verögensverhältnissen abhängen.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70626 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
3,6/5,0
Das Thema ist sicherlich komplex. habe auch nicht ein abschließendes Ergebnis erwartet, jedoch ein Hinweis zur Abhängigkeit zwischen Ehevertrag und notarieller Vereinbarung einer ehebedingten Zuwendung. Der Hinweis auf eine anwaltliche ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Aust hat meine Frage zu einer Gesetzesinterpretation, die bis 55 Jahre zurückliegt, sehr detailiert und verständlich beantwortet. Gerne wieder!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich möchte mich an dieser Stelle bei Frau True-Bohle bedanken. Die Antwort kam sehr schnell und war sehr verständlich formuliert. Mit der realistischen, juristischen Einschätzung meiner Chancen auf Erfolg, ist es mir gelungen, ... ...
FRAGESTELLER