Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Was passiert dann?

| 25.06.2021 20:14 |
Preis: 48,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von


21:53

Hallo ich habe ein Problem: ich habe irgendwann auf einer app eine Person angeschrieben danach auf WhatsApp dann hat die person sich als jemand anderes ausgeben er hat mir glaubhaft gemacht,dass er die person sei, ich glaubte Ihn das aber was ist,wenn man eine andere Person auch fremde Bilder von jemandem nutzt und nicht wusste sondern sehr spät bemerkt hat,dass es nicht richtig war? Und psychisch krank ist? Und zu der person er hat immer wieder ganz andere bilder benutzt hat ich habe die richtige person angeschrieben der wirklich die bilder gehören angeschrieben und einige user der app auch woher ich ihn angeschrieben habe und er also der richtige hat beweise gesammelt und ging zur Polizei&brauchte meine Daten ich musste ihn die geben&die person die person war schon angeblich straftätig und ist unter 18 angeblich und was passiert wenn die person jemand anderes oder mich reinzieht wenn die person psychisch krank ist und auch fake bilder etc gesendet was ist wenn die person es bereut? Und die person die ihn auch falsche bilder gesendet hat es zugibt und es bereut ? Und ab wann gilt man nicht als strafmündig wenn man psychisch krank ist ?

25.06.2021 | 20:55

Antwort

von


(691)
Wichlinghauser Markt 5
42277 Wuppertal
Tel: 0202 697 599 16
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

auf Grundlage der durch Sie mitgeteilten Informationen beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Grundsätzlich kann es möglich sein, dass aufgrund einer psychischen Erkrankung die Schuldfähigkeit fehlt oder nur eingeschränkt vorliegt. Das bedeutet, dass man sich dann nicht strafbar macht, weil man nicht wusste was man tut oder dafür nicht zur Verantwortung gezogen werden kann.

In Ihrem Fall kann ich aufgrund Ihrer Schilderung aber bereits keine Straftat erkennen. Wenn jemand sich als eine andere Person ausgibt und dabei weder Verträge abschließt noch pornographische Bilder teilt oder ehrverletzende Äußerungen über die andere Person macht, dann ist das nicht strafbar.

Nach Ihren Angaben liegt keine Straftat vor. Dass die "echte Person" dagegen vorgeht, dass jemand anderes sich als sie ausgegeben hat, ist aber nachvollziehbar. Es ist auch gut möglich, dass deshalb Bilder gelöscht werden müssen oder Klarstellungen gegenüber betroffenen Chatpartnern vorgenommen werden müssen. Außerdem kann wahrscheinlich auch eine Unterlassungserklärung verlangt werden.

Aufgrund Ihrer Angaben ist aber keine Straftat ersichtlich.

Ich sehe auch keine Möglichkeit Sie zur Rechenschaft zu ziehen, wenn Sie nur Empfängerin der Nachrichten und Fotos waren.

Mit freundlichen Grüßen


Rückfrage vom Fragesteller 25.06.2021 | 21:49

Und was passiert,wenn die person es doch merkt,dass es falsch war? Wie kann es rechtlich enden?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 25.06.2021 | 21:53

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich auch Ihre Nachfrage:

Die obenstehende Antwort bezog sich bereits darauf was im schlimmsten Falle passieren kann, wenn die Person es merkt: zivilrechtliche Ansprüche.

Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 25.06.2021 | 21:54

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Ich finde die Beratung war sehr gut gewesen!

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Sonja Stadler »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 25.06.2021
4,6/5,0

Ich finde die Beratung war sehr gut gewesen!


ANTWORT VON

(691)

Wichlinghauser Markt 5
42277 Wuppertal
Tel: 0202 697 599 16
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Datenschutzrecht, Vertragsrecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht, Gesellschaftsrecht, Gewerblicher Rechtsschutz, Arbeitsrecht