Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Was muss ich bei ladendiebstahl denn befürchten, was für eine strafe auf mich wartet?

20.07.2012 06:52 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe einen dummen Fehler begangen. ich habe am 6.7 in einem laden ware im Wert von Ca. 60 Euro gestohlen. dummerweise hatte ich.. als der detektiv mich erwischt hatte noch andere ware aus einem anderen laden dabei. ich gestand sowohl den einen als auch den anderen Diebstahl.. und weil der detektiv mir Angst machte, gab ich zu bereits vorher in dem laden ware entwendet zu haben. habe diese auch bezahlt. und eine strafe von 100 €... beide haben gedroht mit anzeige.

nun habe ich - ich weiß nicht warum ich einfach nicht dazu lernen will - erneut am 18.7 in 2 anderen läden was mitgehen lassen. diesmal kam allerdings die Polizei... erneut gab ich zu... angeschuldigte Artikel gestohlen zu haben... [ich würde wieder nur von einem laden erwischt, bei dem ich die waren (75€) auch bezahlt habe... im nachhinein...

so nun hab ich eingesehn was ich für nen dummen Fehler gemacht habe und heulr mir den ganzen Tag die Augen aus... ich habe heute [19.7] die erste anzeige erhalten bzw. den verhörungsbogen... der 2. laden vom 6.7 hat mir über einen Rechtsanwalt ein schreiben geschickt mit einem Bußgeld von 139 €. im Schreiben steht.. sollte ich die summe bis zum 23.7. bezahlen klagen sie beim Amtsgericht ... heißt des. wenn ichs bezahlt habe bekomme ich keine amzeige?!

was muss ich denn befürchten was für eine strafe auf mich wartet... ich bin 21, hab ein nettoeinkommen von 331€ und noch nicht vorbestraft! Eintragung ins führungszeugnis??! wenn ja, wie lange bis des wieder gelöscht wird?! muss ich mit einer Freiheitsstrafe rechnen?!? ich habe Angst.... :-( bitte helfen sie mir.

Sehr geehrter Fragesteller,

unter Berücksichtigung des von Ihnen geschilderten Sachverhalts und des Einsatzes für die Beantwortung dieser Fragen möchte ich Ihnen folgende Antworten geben:

1.
Prinzipiell ist es so, dass für Diebstahl eine Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren verhängt werden kann. Da Sie nicht vorbestraft sind, gehe ich davon aus, dass Sie entweder einen Strafbefehl bekommen indem Sie aufgefordert werden eine Geldstrafe zu zahlen oder es wird Anklage erhoben. Auch dort ist allerdings mit einer Geldstrafe zu rechnen, die wohl die 90 Tagessätze nicht überschreiten dürfte, so dass Sie auch nicht vorbestraft sind. Wenn es allerdings zu einer Verurteilung kommt, sollten Sie darauf auchten, dass sich nicht wieder straffällig werden, da bei einer erneuten Verurteilung aufgrund der Einschlägigkeit des vorangegangen Urteils das Strafmaß höher ausfallen kann und sie deswegen möglicherweise zu 90 Tagessätzen oder höher verurteilt werden können. Lassen Sie sich das daher eine Lehre sein und werden Sie nicht mehr straffällig.

2.
Es werden aber nicht alle Verurteilungen ohne Weiteres in das Führungszeugnis aufgenommen. So genannte kleinere Erstverurteilungen zu Geldstrafe von nicht mehr als 90 Tagessätzen oder zu Freiheitsstrafe von nicht mehr als 3 Monaten werden in der Regel nicht im Führungszeugnis aufgeführt, obwohl sie beim Bundeszentralregister eingetragen sind.
Auch zur Bewährung ausgesetzte Jugendstrafen von bis zu 2 Jahren werden in der Regel überhaupt nicht ins Führungszeugnis eingetragen.

Mit einer Eintragung ist somit nicht zu rechnen.

3.
Wenn ein Führungszeugnis Eintragungen enthält, werden diese in den überwiegenden Fällen nach Ablauf einer bestimmten Frist gelöscht. So werden im allgemeinen Verurteilungen zu Geldstrafen oder zu Freiheitsstrafe von nicht mehr als 3 Monaten sowie die meisten Jugendstrafen nach 3 Jahren aus dem Führungszeugnis entfernt. Größere Freiheitsstrafen werden im allgemeinen nicht vor Ablauf von 5 Jahren aus dem Führungszeugnis entfernt. Ausgenommen hiervon sind aber Verurteilungen wegen Sexualstraftaten, für die längere Fristen vorgesehen sind. Die Dauer der Freiheitsstrafe wird zu der Frist hinzuaddiert. Bei den Fristen wird immer vom Tag der Verurteilung an gerechnet. Nach Ablauf dieser Fristen kann also ein neues Führungszeugnis beantragt werden, das dann keine Eintragungen mehr aufweist, wenn nicht im Einzelfall neue Verurteilungen hinzu gekommen sind, die unter Umständen eine Löschung im Führungszeugnis verhindern können.

4.
Wenn es sich wirklich nur um die Ladendiebstähle handelt und keine weiteren „großen" Delikte dazu kommen, ist nicht davon auszugehen, dass Sie als Ersttäterin eine Freiheitsstrafe erhalten, geschweige denn ohne Bewährung. In ihrem fall gehe ich von einer Gesamtgeldstrafe von maximal 60 -90 Tagessätzen aus, dies entspricht bei Ihrem Einkommen ungefähr 600 – 900 €.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Andrea Hesse, Rechtsanwältin

Nachfrage vom Fragesteller 20.07.2012 | 13:50

erstmals vielen Dank Frau Hesse für Ihre Antwort.

Also ich habe viel von "Jugendstrafen" gelesen, aber da ich über 21 bin (90er Geb.jahr) wird doch die Strafe wie für Erwachsene gewertet?!

Desweiteren werde ich jetzt doch vermutlich 4 Anzeigen erhalten. Bislang habe ich 3. Dummerweise wie ich ja schon in der Ersten Frage erwähnt habe, hab ich mir noch tiefer mein Grab gegraben, indem ich die Wahrheit über die anderen gestohlenen Sachen sagte. Ist es richtig, dass die 2 Anzeigen wie 1 gelten, da diese am gleiche Tag und im selben Laden aufgeflogen sind, also ich demnach auch nur statt 4. nur 2. anzeigen habe... wie kann ich denn am besten erklären, dass ich so dumm war und 1,5 Wochen nach 1. Anzeige wieder ladendiebstahl begangen habe?!

Ich gehe nachher zur Verhörung. Was sollt ich denn bestenfalls sagen (für eine hilfreiche Antwort bin ich auch bereit mehr zu zahlen)...

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 20.07.2012 | 18:23

Sehr geehrter Fragesteller,

es tut mir leid, dass ich nicht eher antworten konnte, ich musste leider dringend ausser Haus.

Ihre Nachfrage beantworte ich wie folgt:

"Jugendstrafen" werden nach dem JGG (Jugendgerichtsgesetz) verhängt. Gemäß § 1 JGG ist Jugendlicher, wer zur Zeit der Tat vierzehn, aber noch nicht achtzehn, Heranwachsender, wer zur Zeit der Tat achtzehn, aber noch nicht einundzwanzig Jahre alt ist.

Also die Anzeigen werden nicht wie eine behandelt. Es wird wohl Ladendiebstahl in vier Fällen angeklagt.

Was haben Sie denn bei der Vernehmung gesagt? Falls Sie noch nicht waren, wäre es am klügsten gar nicht zu sagen. Bezüglich der weiteren Vorgehensweise stehe ich Ihnen gern per E-Mail oder Telefon jederzeit zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen und trotzdem ein schönes Wochenende

Andrea Hesse
Rechtsanwältin

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68779 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank, endlich habe ich Klarheit. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank :-) ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt hat die Frage schnell und korrekt beantwortet. ...
FRAGESTELLER