Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Was muss ich aktuell pro Kind für den Kindesunterhalt bezahlen?

15.09.2008 18:48 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


13:32

Hallo, habe folgende Frage betreffend Kindesunterhalt. Mein bereinigtes Einkommen beträgt 2.600.- / Monat. Meine Ex-Frau Verdienst bereinigt 960.- / Monat. Geschieden seit 12 Jahren. Zahle bisher nach der Düsseldorfer Tabelle 5. Erstes Kind ( DT 490.- ) Maximillian 18 Jahre, 2.Lehrjahr, Verdienst 507.-. Zweites Kind ( DT 438.- )Victoria 16 Jahre, 1. Lehrjahr, Verdienst 700.- Euro. Was muss ich aktuell pro Kind für den Unterhalt bezahlen ? (Bitte genau aufgeführt ) Und stimmt es das ich für das zweite Kind bis Sie 18 Jahre ist, voll Unterhaltspflichtig bin ? Wie wird das Gehalt meiner Ex-Frau angerechnet ?

15.09.2008 | 19:17

Antwort

von


(344)
Wessels Str. 13
49134 Wallenhorst
Tel: 05407-8575168
Web: http://www.scheidung-ohne-rosenkrieg.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

a) volljähriger Sohn
Ich gehe davon aus, dass er noch bei einem Elternteil lebt. Sie und Ihre Ex-Frau sind beide barunterhaltspflichtig. Das Gehalt Ihrer Ex-Frau wird aber nicht angerechnet, da sie unterhalb des angemessenen Selbstbehaltes von 1.100,-- Euro liegt.
490,-- Euro Bedarf
- (507,-- Euro Ausbildungsvergütung - 90,-- Euro ausbildungsbedingter Mehraufwand)
- 154,-- Euro Kindergeld
= 0,-- Euro.

b) minderjährige Tochter
Ihre Ex-Frau erfüllt ihre Unterhaltspflicht durch die Betreuung der Tochter. Die Ausbildungsvergütung wird bis zur Volljährigkeit nur zur Hälfte angerechnet.
438,-- Euro Bedarf
- (700,-- Euro Ausbildungsvergütung / 2 - 90,-- Euro ausbildungsbedingter Mehraufwand)
- 77,-- Euro hälftiges Kindergeld
= 101,-- Euro

Das unterhaltsrechtlich rechtlich bereinigte Netto-Einkommen ist nicht immer gleich dem steuerrechtlichen Netto-Einkommen und müsste ggf. genau berechnet werden. Ich bin insoweit von Ihrer Angabe 2.600,-- Euro ausgegangen.
Soweit ein Titel existiert, müsste dieser ggf. abgeändert werden, damit die dort aufgeführten Beträge nicht als Schulden auflaufen.

Ich hoffe, dies hilft Ihnen als erste rechtliche Orientierung in Ihrer Angelegenheit weiter.
Bei Unklarheiten nutzen Sie bitte die kostenlose Nachfragefunktion.
Soweit ansonsten aus dem Bereich frag-einen-anwalt.de heraus eine Kontaktaufnahme an mich gewünscht ist, bitte ich zunächst ausschließlich um Kontakt per E-Mail.

Mit freundlichen Grüßen
Gabriele Haeske
Rechtsanwältin


Rückfrage vom Fragesteller 16.09.2008 | 12:58

Hallo , vielen Dank für die schnelle Antwort.
d.h. für meine beiden Kinder muss ich noch 101.- Euro an Unterhalt überweisen.
Muss meine Ex-Frau Rückwirkend der letzten 12 Monate Ihr Einkommen nachweisen und zählen dazu auch Mieteinnahmen ?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 16.09.2008 | 13:32

Sehr geehrter Fragesteller,

die Unterhaltsberechnung für Ihren Sohn beruht darauf, dass Ihre Ex-Frau ein Einkommen unterhalb des Selbstbehaltes hat. Liegt ihr Einkommen - dazu zählen auch die Mieteinnahmen - darüber, kommt evtl. ein höherer Bedarfssatz nach Ihrer beider zusammengerechneten Einkommen sowie eine anteilige Haftung in Betracht. Bei Ihrer minderjährigen Tochter hat das Einkommen Ihrer Ex-Frau keinen Einfluss auf die Unterhaltshöhe.

Solange nach den Einkommensverhältnissen Ihres Sohnes ein Unterhaltsanspruch in Betracht kommt, hat dieser alle zwei Jahre einen Anspruch darauf, dass seine Mutter ihm ihre Einkommens- und Vermögensverhältnisse für die letzten 12 Monate nachweist (§ 1605 BGB ).

Mit freundlichen Grüßen
Gabriele Haeske
Rechtsanwältin

ANTWORT VON

(344)

Wessels Str. 13
49134 Wallenhorst
Tel: 05407-8575168
Web: http://www.scheidung-ohne-rosenkrieg.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Sozialrecht, Erbrecht, Miet und Pachtrecht, Zivilrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90380 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank, hat mir sehr gut weiter geholfen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ausführliche, kompetente und schnelle Antwort, danke schön! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Äußerst kompetente, verlässliche und ausführliche Beantwortung meiner Fragen. Hat mir sehr weitergeholfen - vielen Dank! ...
FRAGESTELLER