Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Was ist erlaubt und was nicht?

| 27.04.2010 19:11 |
Preis: ***,00 € |

Urheberrecht, Markenrecht, Patentrecht


Beantwortet von


20:46
Hallo liebes Forum,

ich habe eine Frage was Namensrecht und Markenrecht angeht...
Ich bin gerade dabei ein Portal für so genannte Browsergames zu errichten.
Das Portal selber wird weniger ein Problem darstellen, eher die Spiele die ich dort veröffentlichen möchte.
Denn die Spiele sollen sich um bekannte Themen aus Film, Serie und Comis drehen. Zb. ein Stargate Spiel, danach soll Startrek und Starwars (als Spiel) folgen, eben so gibt es Ansätze für Sipmsons, Tamagotchi und so weiter. Die Spiele werden alle von uns (3 Leuten) entwickelt.

Ich denke der Sachverhalt sollte soweit klar sein! Also nun zu den Fragen.


1) Darf ich die Namen frei verwenden? zb. http://stargate.meinedomain.de

Bildmaterialien und Texte werden selbstverständlich auch selbergemacht, es geht rein um den Namen.

2) fals ersteres nicht möglich ist unterwelchen Umstenden ist es das?


3) Reicht ein Vermerk im Impressum aus, das der Name geistliches Eigentum der Firma "xyz" ist?


MFG: Paykoman
27.04.2010 | 20:30

Antwort

von


(26)
Nürnberger Str. 49
10789 Berlin
Tel: (030) 48825750
Web: http://liess-kassner.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Geehrter Ratsuchender,

Ihre Fragen möchte ich wie folgt beantworten:

Zu 1.:

Sie dürften die Namen dann nicht verwenden, wenn diese so oder ähnlich im gleichen Waren- bzw. Dienstleistungsbereich bereits als Marke geschützt sind. Das ergibt sich aus § 14 Markengesetz.

Für die Bezeichnung „Stargate“ etwa gibt es bereits eine Vielzahl von Markeneinträgen beim Deutschen wie auch beim Europäischen Markenamt. Es müsste im Einzelnen im Rahmen einer gründlichen Markenrecherche geprüft werden, ob die Marken auch für den von Ihnen geplanten Bereich der Computerspiele geschützt sind. Falls ja, dürften Sie die Bezeichnung nicht benutzen.

Diese Prüfung müsste für alle von Ihnen geplanten Spielebezeichnungen vorgenommen werden.

Zu 2.:

Sofern eine bereits eingetragene Marke Ihrem Vorhaben entgegensteht, dürfen Sie diese nur dann nutzen, wenn Ihnen der Markeninhaber das erlaubt. Sofern Ihnen eine Erlaubnis – man spricht insoweit von einer „Lizenz“ – erteilt wird, geschieht dies üblicherweise gegen Zahlung einer Lizenzgebühr.

Zu 3.:

Nein, ein solcher Vermerk ist leider nicht ausreichend. Ohne Erlaubnis des Markeninhabers dürfen Sie die geschützte Bezeichnung nicht verwenden.

Ich hoffe, mit der Beantwortung Ihrer Anfrage weitergeholfen zu haben.
Für Rückfragen können Sie die Möglichkeit der kostenlosen Nachfrage nutzen oder mich auch gern persönlich kontaktieren.
Für eine weiterführende Interessenvertretung, insbesondere eine umfangreiche Markenrecherche, stehe ich Ihnen gern zur Verfügung.

Mit besten Grüßen

Matthias Kassner
Rechtsanwalt


Rückfrage vom Fragesteller 27.04.2010 | 20:38

Das Ipunkttüpfelchen hat leider gefehlt...
Die Aussage das man prüfen muss ob der Name zb. für Spiele geschützt ist, ist zwar sehr hilfreich, dennoch habe ich das Problem keine Lizenz zu haben...

So hätte ich mir sehr über eine kurze Information gefreut wo ich dies prüfen kann und wie ich ggf. an einer Lizenz komme.

Trotzdem vielen dank für die Superhilfe, hoffe das mit der Informationsquelle der Eintragungen können wir noch klären!

Mit freundlichen grüßen
Stefan Schwan

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 27.04.2010 | 20:46

Sie haben ja die Möglichkeit der kostenlosen Nachfrage.

Also, einen ersten Eindruck darüber, ob eine Bezeichnung bereits geschützt ist, können Sie sich auf den Internetseiten des deutschen bzw. europäischen Markenamts verschaffen:

http://register.dpma.de/DPMAregister/marke/uebersicht

und

http://oami.europa.eu/ows/rw/pages/QPLUS/databases/searchCTM.en.do

Die Lizenz erhalten Sie wenn dann vom jeweiligen Markeninhaber. Den müssten Sie einfach anschreiben und darum bitten, Ihnen eine Lizenz zu erteilen. Wie eine solche Lizenz dann ausgestaltet wird ist reine Verhandlungssache.

Ich hoffe, Ihnen weitergeholfen zu haben.

Mit besten Grüßen

Matthias Kassner

Bewertung des Fragestellers 27.04.2010 | 20:32

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Das Ipunkttüpfelchen hat leider gefehlt...
Die Aussage das man prüfen muss ob der Name zb. für Spiele geschützt ist, ist zwa rsehr hilfreich, dennoch hae ich das Problem keine Lizenz zu haben...

So hätte ich mir sehr über eine kurze Information gefreut wo ich dies prüfen kann und wie ich ggf. an einer Lizenz komme.

Mit freundlichen grüßen "
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Matthias Kassner, LL.M. »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 27.04.2010
4,4/5,0

Das Ipunkttüpfelchen hat leider gefehlt...
Die Aussage das man prüfen muss ob der Name zb. für Spiele geschützt ist, ist zwa rsehr hilfreich, dennoch hae ich das Problem keine Lizenz zu haben...

So hätte ich mir sehr über eine kurze Information gefreut wo ich dies prüfen kann und wie ich ggf. an einer Lizenz komme.

Mit freundlichen grüßen


ANTWORT VON

(26)

Nürnberger Str. 49
10789 Berlin
Tel: (030) 48825750
Web: http://liess-kassner.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Vertragsrecht, allgemein, Zivilrecht, Gesellschaftsrecht, Markenrecht, Arbeitsrecht