Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Warenkreditbetrug


28.01.2006 00:58 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Klaus Wille



Als ich vor einigen Jahren bei meinen Eltern ausgezogen bin, habe ich mich mit mehreren Nebenjobs über Wasser gehalten und viele Waren auf Raten gekauft. Als ich plötzlich ohne Jobs dastand, kamen die Mahnungen, Gerichtsvollzieher, Vollstreckungsbesceide, Mahnbescheide, EV( letzte im Mai 2005) etc.
Mit den meisten dieser Gläubigern konnte ich mich aber mittlerweile sehr gut auf Ratenzahlungen einigen. Einige Forderungen sind mittlerweile auch schon beglichen.
Das jüngste Problem das ich habe ist folgendes. Ich habe heute erfahren, das Ende März das Hauptverfahren gegen mich in einer Sache eröffnet wird. Es handelt sich bei dem Gläubiger um ein großes Möbelhaus. Ich hatte mich noch im September 2005 mit dem zuständigen Inkassobüro auf Ratenzahlungen geeinigt. Leider habe ich beim Online Banking zwei fatale Fehler gemacht. Der eine lag darin, dass ich mich bei der Eiganbe der Kontonummer vertippt habe und der zweite, dass ich die Zahlung nicht als Dauerauftrag angegeben hatte, sondern als einfache Überweisung. Mir ist auch nicht aufgefallen, dass das Geld nicht abgebucht wurde und das Inkassobüro hat sich ebenfalls nicht bei mir gemeldet. Als ich das erste Schreiben vom zuständigen Amtsgericht erhalten habe, ist mir dieser Fehler aufgefallen und ich habe sofort die austehenden Raten an das Inkassobüro überwiesen und Ihnen die Situation geschildert und beim Amtsgericht hatte ich gebeten mit der Eröffnung des Hauptverfahrens zu warten. Heute kam dann der Termin für die Vorladung.
Ich hatte insgesamt drei Mal Waren bei dem Möbelhaus bestellt. Die ersten zwei Bestellungen konnten wegen mangelnder Deckung nicht eingelöst werden, was daran lag, dass ich das für die Zahlung vorgesehen Geld zur Stundung anderer Inkassoforderungen verwenden mußte. Die dritte Bestellung habe ich getätigt, nachdem mir von Bekannten zugesagt wurde, dass sie mir dass Geld für die ausstehenden Forderungen sowie für die neue Bestellung leihen würden. Da das Geld noch nicht auf meinem Konto war als die Ware geliefert wurde und ich in der Hektik auch noch die alte Ec Karte des gerade gelöschten Kontos zückte, konnte die neuste Lastschrift natürlich auch nicht eingelöst werden. Die Bekannten haben mir dann auch nicht mehr das Geld geliehen, so dass es jetzt aussieht als wenn ich die Waren betrügerisch erwerben wollte.
Im Moment bin ich ( 25 J., verh.) schwanger und erwarte in ca. drei Wochen mein zweites Kind. Meine Tochter wird in 4 Wochen zwei Jahre alt. Ich habe kein Einkommen. Mein Mann ist Alleinverdiener. Ich werde min. ein halbes Jahr lang nach der Geburt meines zweiten Kindes Erziehungsgeld in Höhe von 450 Euro monatlich bekommen.
Im Alter von 14 Jahren wurde ich zusammen mit einer Freundin beim Ladendiebstahl erwischt, welcher mit Sozialstunden bestraft wurde. Mit 16 Jahren wurde ich wieder zusammen mit einer Freundin beim Besprühen einer Brücke erwischt was mit Sozialstunden und der Rechnung für die Reinigung bestaft wurde. Aber ich denke, diese Straftaten sind mittlerweile verjährt oder?

Meine Frage ist nun, mit was für einer Strafe muß ich rechnen ( Warenwert 3600 Euro wovon ich mittlerweile 800 Euro bezahlt habe). Ist es sinnvoll sich einen Anwalt zu nehmen? Was für Kosten kommen auf mich zu in Bezug auf den Anwalt. Wie hoch sind die Gerichtskosten?
Gibt es noch eine Chance das Hauptverfahren bei Gericht einzustellen? Wenn ja, muß ich mich dann mit dem Gläubiger einigen oder an welch anderer Stelle. Wie mache ich dies am besten? Kann mir jemand einen nicht zu teuren Anwalt im Postleitzahlengebiet 45659 empfehlen?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Damen und Herren,

vielen Dank für die Anfrage.

Es ist davon auszugehen,d aß Sie - trotz des hohen Warenwertes - wohl noch mit einer geringen Strafe (wahrscheinlich eine geringe Freiheitsstrafe mit Bewährung oder eine Einstellung nach Erfüllung von Auflagen) davon kommen.

Einen Anwalt zu konsultieren lohnt sich aber auf jeden Fall. Die Höhe der Kosten richtet sich entweder nach einer Vereinbarung mit dem Anwalt oder nach der gesetzlichen Vergütungsregelung. Eine gute Übersicht über die Kosten im Strafverfahren gibt Ihnen die Homepage von Rechtsanwalt Klotz: http://www.ra-kotz.de/gebuehren_strafrecht.htm. Die Höhe der Kosten richtet sich auch danach, was der Anwalt für Sie tun soll.

Sie sollten in die Gelben Seiten schauen oder hier auf diesem Portal, um einen Anwalt in Ihrer Nähe zu finden.

Eine vorgerichtliche Einstellung kommt m.E. nur dann in Betracht, wenn Sie sich einen Anwalt nehmen. Dieser wird sich mit der Staatsanwaltschaft und dem Gericht in Verbindung setzen. Eine vorherige Einigung mit den Gläubigern motiviert das Gericht auch dazu, ein Verfahren einzustellen.

Mit freundlichen Grüßen
Klaus Wille
Rechtsanwalt
www.anwalt-wille.de

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER