Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.336
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Warenbetrug - Päckchen ist beim Empfänger nicht angekommen


10.02.2007 20:33 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht



Ich wurde wegen Warenbetrug Angezeigt. Ich habe ein Handy Versteigert (230€) und als Päckchen versendet. Es kam nie beim Empfänger an. Da es sich um ein Päckchen handelt, kann ich das Absenden meinerseits leider nicht beweisen. Ich habe jetzt eine Vorladung von der Polizei zur Beschuldigtenvernehmung bekommen. Muß ich da wirklich persönlich erscheinen ? Ich würde mich gern schriftlich zu diesem Vorfall äußern. Was muß ich dafür tun und an wen muß ich mich dann schriftlich wenden ? Muß ich der Polizei mitteilen das ich nicht erscheine ? Ich bitte um Ihre Hilfe. Vielen Dank.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Herr, sehr geehrte Dame,
auf Grundlage der geschilderten Details erlaube ich mir, Ihre Frage wie nachfolgend summarisch zu beantworten. Bitte beachten Sie, dass bedingungsgemäß eine Erstberatung geboten wird, die eine genaue und abschließende weiterführende Beratung nicht ersetzt und auch nicht ersetzen kann!

Ich kann Ihnen angesichts des Vorwurfes nur dringend anraten, sich an einen Anwalt zu wenden, denn nur der kann die Akte einsehen. Die dafür anfallenden Gebühren sind gut investiert. Eine Einlassung ohne Akte ist absolut fahrlässig. Der Anwalt wird dann nach Sichtung der Akte entscheiden, was hier geboten ist. Soweit Sie sich selber einlassen, wie Sie es vorhaben dürften, wird eine öffentliche Hauptverhandlung sicherlich folgen. Zwar gilt für Sie eine Unschuldsvermutung, allerdings ist es kein Geheimnis, dass Amtsrichter das oft ein wenig anders sehen. Wenn Sie sich ohne Anwalt auf die Sache einlassen wollen, ohne die Akte zu kennen, sehe ich aber auch keinen Hinderungsgrund, dies nicht sofort bei der Polizei zu tun. Andernfalls können Sie sich natürlich auch an die Staatsanwaltschaft wenden oder die Hauptverhandlung abwarten. Teilen Sie dies dann lediglich der Staatsanwaltschaft mit.

Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung. Für eine weitere Vertretung schreiben Sie mich bitte ausschließlich über die untenstehende Email an, ich rufe dann gerne zurück!


Hochachtungsvoll


Rechtsanwalt Hinrichs
rahinrichs@gmx.de
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60143 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle und hilfreiche Antworten. Kompetent und freundlich. So wünscht man es sich als Mandant. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr hilfreiche Informationen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche, sehr gute Antwort. ...
FRAGESTELLER