Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ware gekauft auf gewerblichen Account für private Zwecke - keine Widerrufsrecht?!

15.05.2008 13:24 |
Preis: ***,00 € |

Internetauktionen


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle


Guten Tag,

ich erwarb bei einem Verkäufer ,der unter zwei Mitgliedsnamen angemeldet ist ca 9 Shirts. Diese waren für meine Schwester und mich bestimmt. Jene Shirts habe ich über meinen gewerblichen Account gekauft um Bewertungen zu sammeln. Leider gefielen meiner Schwester die Shirts nicht und somit sendete ich Ihre wieder zurück. Ich bekam eine Mail von dem Verkäufer,dass ich als gewerblicher Verkäufer (ich verkaufe Kleider und Blusen) keinen Widerrufsanspruch habe. Ich habe mich kundig gemacht und in seiner Widerufsbelehrung wird ein privater Käufer nicht von einem gewerblichen Käufer differenziert,d.h es steht nur dass der Käufer ein Widerrufsrecht hat. Da ich diese zum privaten Zwecke gekauft habe habe ich doch so oder so ein Widerrufsrecht. Ich würde auch niemals - schon alleine von der Logik her - Shirts für ca 22 EUR zum Wiederverkauf erwerben. Wobei sollte auch da der Gewinn bleiben?! Leider lässt der Verkäufer nicht mit sich reden und antwortet auch auf meine Mails nicht mehr. Zwei Anrufe ,die getätigt wurden,blieben immer nur mit der gleichen Aussage,dass ich keinen Widerrufsanspruch habe.
Nun meine Fragen:
a) da ich diese als privater Käufer gekauft habe(zwar unter meinem gewerblichen Account,aber zu eigenen Zwecken) ,stehe ich somit in der Beweispflicht?
b) er differenziert gewerbliche Käufer nicht von privaten Käufern,somit hat doch ein jeder ein Widerspruchsrecht (die Artikelnummer habe ich oben angegeben um die Belehrung sehen zu können). Also habe ich doch durch SEINE ANGABE ein Recht jederzeit zu Widerrufen oder?

Mir ist bei dieser Sache bewusst,dass HÄTTE ich als gewerblicher Käufer gekauft,um die Artikel wieder zu verkaufen, ich kein Widerrufsrecht hätte.

Ich habe dies jedoch ausdrücklich zum privatem Zwecke gemacht.


Mit freundlichen Grüßen




Sehr geehrte Ratsuchende,

unabhängig von der Frage, ob Sie als Verbraucher zu bewerten sind, führen Sie aus, dass der Verkäufer hier ein allgemeines Widerrufsrecht im Angebot aufgenommen hat (die Artikelnummer lassen Sie mit bitte noch mittels persönlicher email zukommen).

Dann aber gilt eben dieses Widerrufsrecht auch unabhängig von der Frage, ob Sie denn nun noch Verbraucher sind (was ich hier bejahen würde), da dann ein vertragliches Rücktrittsrecht nach § 346 BGB (nachzulesen über meine homepage) eingeräumt worden ist.

Die Frage, ob Sie Wiederverkäuferin sind, ist dabei dann irrelevant.


Hier sollten Sie schriftlich mit einer Frist von zwei Wochen die Rückzahlung des Kaufpreises verlangen und danach die Angelegenheit dann an einen Anwalt abgeben.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68649 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Herr Dr. Hoffmeyer konnte mir klar direkt und deutlich meine Frage beantworten und mir auch Tipps für weitere Schritte geben. Sehr nett und empfehlenswert ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell und kompetent ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Auch wenn mir die Antwort vom Ergebnis nicht gefällt wurde sie schnell und kompetent beantwortet. ...
FRAGESTELLER