Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wann muss ein Arbeitnehmer bei Arbeitsunfähigkeit die Folgebscheinigung abgeben ?

28.10.2009 22:49 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Ingo Bordasch


SgRa/in ,

ein Mitarbeiter ist seit gut 3 Wochen krankgeschrieben , jeweils immer Wochenweise .
Die Au-Bescheinigung ist dabei immer bis Freitags datiert , die Folgebescheinigung wird aber immer erst am Montag (Arztbesuch) erstellt und Dienstags eingereicht .
Da wir ein kleiner Handwerksbetrieb mit auswärtigen Montageaufträgen sind , macht uns das die Planung gänzlich unmöglich und wir können zum Teil unsere Aufträge nicht erfüllen bzw. haben großen Ärger mit unseren Kunden wg. immer wieder kurzfristig abzusagender Termine .
Müssen wir das so hinnehmen oder können wir dagegen etwas unternehmen , z.B. den Mitarbeiter auffordern , schon vor dem Wochenende eine Bescheinigung einzureichen?

Vielen Dank für die rasche Antwort .

Sehr geehrter Fragesteller,

eine gesetzliche Regelung wann eine Folgebescheinigung beim Arbeitgeber abzugeben ist gibt es nicht.

Sie können allerdings vom Arbeitnehmer verlangen, dass Sie von Ihm über die weitere Arbeitsunfähigkeit am Tage des Arztbesuchs informiert werden.

Einen Anspruch, dass Ihr Mitarbeiter bereits am Freitag zum Arzt geht, haben Sie jedoch nicht. Sie können Ihren Mitarbeiter jedoch auf die Notwendigkeit der Planung hinweisen und ihn darum bitten.

Es tut mir leid Ihnen keine bessere Auskunft geben zu können.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass diese Plattform eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann,
sondern ausschließlich dazu dient, eine erste überschlägige Einschätzung Ihres Rechtsproblems auf Grundlage der von Ihnen
übermittelten Informationen von einem Rechtsanwalt zu erhalten.
Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen.

Ich hoffe, mit der Beantwortung Ihrer Anfrage, weitergeholfen zu haben.
Für Rückfragen nutzen Sie bitte die Möglichkeit der kostenlosen Nachfrage.
Für eine weiterführende Interessenvertretung stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ingo Bordasch
Rechtsanwalt

Tel.: 030 - 293 646 75
Fax.: 030 - 293 646 76
frag-einen-anwalt@RA-Bordasch.de

PS.: Wenn Sie diese Antwort bewerten, helfen Sie mit, diesen Service transparenter und verständlicher zu gestalten.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69523 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ich war sehr zufrieden mit der ausführlichen Antwort ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr geehrter Herr Lembcke, vielen Dank für Ihre Antwort. Mit freundlichen Grüßen ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und unkomplizierte Hilfe ...
FRAGESTELLER