Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wann dürfen Bilder veröffentlicht werden?

| 24.10.2008 00:22 |
Preis: ***,00 € |

Internetrecht, Computerrecht


Beantwortet von


Guten Abend,

für eine Firma, die Ballonfahrten durchführt, erstelle ich eine neue Internetpräsenz. Diese Firma möchte gerne eine Bildergalerie auf der Seite haben, die den Besucher über eine solche Fahrt informiert.

Auf diesen Bildern sind z.T. Gäste zu sehen, die bei einer vorigen Ballonfahrt teilnahmen. Teilweise sind sie nur sehr klein im Bild, da des öfteren der Ballon im Vordergrund steht. Meistens sind mehrere Gäste erkennbar.

Meine Frage ist nun, ab wann Bilder solcher Art auf die Seite, ohne Erlaubnis des Gastes, gestellt werden dürfen. Wie deutlich dürfen diese erkennbar sein und gibt es besondere Regelungen, wenn mehrere Menschen zu erkennen sind?

Wo sind dort die Grenzen gesetzt?
Alle Bilder wurden selbstverständlich selber gemacht.

Ich hoffe, Sie können mir weiterhelfen!

Mit freundlichen Grüßen

24.10.2008 | 02:03

Antwort

von


(1130)
Kurfürstendamm 70
10709 Berlin
Tel: 03036445774
Web: http://www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben und gemäß der Höhe Ihres Einsatzes wie folgt beantworten möchte:

Sie dürfen normale Personen nicht ohne deren Einwilligung fotografieren und deren Fotos auch nicht ohne deren Einwilligung veröffentlichen. Eine Ausnahme gilt nur für Personen der Zeitgeschichte wie Politiker.

Dieses Abbildungsverbot findet seine Grenze dort, wo die Person identifizierbar wird. Dies bedeutet, daß Gesichtszüge als das Hauptidentifikationsmerkmal von Personen nicht erkennbar sein dürfen. Wenn die Person andere klar erkennbare Identifikationsmerkmale aufweist; dürfen auch diese nicht erkennbar sein.
Dies gilt stets, gleich ob eine oder mehrere Personen auf dem Bild dargestellt werden.

Ich hoffe, Ihre Frage damit beantwortet zu haben. Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.


Rückfrage vom Fragesteller 25.10.2008 | 23:02

Sehr geehrter Herr Weber,

vielen Dank für Ihre Antwort.
Dann werde ich wohl die Gesichter bearbeiten müssen, sodass sie nicht identifizierbar sind.

Würde es für künftige Bilder ausreichen, wenn die Firma in die AGB schreibt, dass sich jeder, der eine Fahrt bucht, sich damit einverstanden erklärt, dass bei der Fahrt erstellte Bilder auf der Internetseite veröffentlicht werden könnten?

Mit freundlichen Grüßen

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 25.10.2008 | 23:09

Sehr geehrter Ratsuchender,

meines Erachtens dürfte eine entsprechende Klausel in den AGB aus AGB-rechtlichen Gründen unwirksam sein. Sie wäre daher nicht ausreichend.

Mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 01.11.2008 | 22:27

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Robert Weber »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 01.11.2008
4/5,0

ANTWORT VON

(1130)

Kurfürstendamm 70
10709 Berlin
Tel: 03036445774
Web: http://www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Kaufrecht, Mietrecht, Urheberrecht, Internet und Computerrecht, Vertragsrecht, Grundstücksrecht, Medienrecht