Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

WEG Recht / Bauträger Gewährleistung

| 22.07.2014 17:19 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


Hallo,
es handelt sich um WEG Recht bzw. Zivilrecht - Gewährleistung...
Undzwar haben wir eine Eigentumswohnung von einem Bauträger erworben.
Wir bemängeln den fachgerechten Einbau bzw. den fachgerechten Anschluss unserer Fenster im Bereich der Fensteranschlussfuge.
Bei den Fenstern handelt es sich um Gemeinschafteigentum.
Wir würden gerne einen Gutachter bestellen, welcher die Mängel feststellt, um uns gegenüber der Eigentümergemeinschaft zubehaupten, da diese uns nicht ernst nimmt, ebenso der Bauträger, bei dem wir bzw. die Gemeinschaft noch Gewährleistung haben.
Die Gemeinschaft bereitet gerade wegen anderen Mängeln eine Klage vor und wir hätten gerne unsere Fenster mit dabei.
Können wir diese Gutachterkosten im Zuge der Klage gegen den Bauträger erstattet bekommen? Von der WEG oder Bauträger? Obwohl es sich um Gemeinschaftseigentum handelt ? Oder auf welchem sonstigen Wege wäre es möglich die Gutachterkosten erstattet zu bekommen?

Einsatz editiert am 22.07.2014 17:25:38

22.07.2014 | 19:10

Antwort

von


(415)
Nürnberger Strasse 71
96114 Hirschaid
Tel: 095432380252
Web: http://www.ra-henning.biz
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Wie Sie bereits zu Recht bemerken, stehen die Außenfenster im Sondereigentum. Damit obliegt die diesbezügliche Verwaltung und insbesondere auch Unterhaltung der WEG. Demzufolge hat nur die WEG Gewährleistungsansprüche gegenüber dem Bauträger.

Unabhängig davon haben Sie einen Anspruch gegen die WEG auf Beseitigung der Mängel. Ggf. können Sie sich mit der WEG auf die Beauftragung eines Gutachters und Übernahme dessen Kosten durch die WEG einigen. Sollte dies nicht möglich sein, könnten Sie Gutachterkosten nur als Verzugsschaden geltend machen.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Thomas Henning

Rückfrage vom Fragesteller 24.07.2014 | 12:12

Sehr geehrter RA Henning,

vielen Dank für die Antwort. Zusammenfassend: Demnach habe ich keine Möglichkeit evtl. Kosten für einen Gutachter den ich privat beauftrage, um Mängel am Gemeinschafteigentum festzustellen, zurück zuerhalten. Auch nicht wenn die WEG aufgrundlage dieses Gutachtens, Anspüche gegen den Bauträger geltend macht?
Was ich nicht genau verstanden habe, ist die Geltendmachung der Gutachterkosten als Verzugsschaden. Können Sie dies näher konkretisieren? Vielen Dank.
MFG

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 24.07.2014 | 12:23

Hallo

und vielen Dank für die Nachfrage.

Grundsätzlich - d.h. ohne weitere Voraussetzungen - besteht in der Tat kein Erstattungsanspruch. Allerdings können, wenn die WEG mit der Erstattung der Gutachterkosten in Verzug ist, die Gutachterkosten als Verzugsschaden von der WEG eingefordert werden.

Da die WEG aber ohnehin bereits einen Rechtsstreit gegen den Bauträger vorbereitet, dürfte m.E. eine gütliche Einigung mit der WEG sinnvoll sein, da diese dann die Kosten mit einklagen kann. Eine solche Einigung könnte so aussehen, dass die WEG die Kosten des Gutachtens dann übernimmt, wenn der Gutachter die von Ihnen gerügten Mängel feststellt.

Kurz zum Verzugsschaden: Nach Eintritt des Verzugs (Bsp.: die WEG kommt der Mängelbeseitigungspflicht nicht innerhalb einer von Ihnen gesetzten, angemessenen Frist nach) hat der Schuldner der Leistung (hier die WEG) alle Schäden zu ersetzen, die dem Gläubiger (also Ihnen) während des Verzugs im Rahmen der eigenen Rechtsverfolgung entstehen. Das bedeutet: Beauftragen Sie jetzt gleich und sofort einen Gutachter, sind dessen Kosten kein Verzugsschaden. Warten Sie mit der BEauftragung ab, bis z.B. die WEG die Beseitigung der Mängel ablehnt, können Sie die Kosten geltend machen - vorausgesetzt, der Gutachter bestätigt die Mängel.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Henning
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 24.07.2014 | 12:27

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

sehr zufrieden, vielen Dank.

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Thomas Henning »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 24.07.2014
5/5,0

sehr zufrieden, vielen Dank.


ANTWORT VON

(415)

Nürnberger Strasse 71
96114 Hirschaid
Tel: 095432380252
Web: http://www.ra-henning.biz
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Insolvenzrecht, Zwangsvollstreckungsrecht, Grundstücksrecht, Erbrecht, Gesellschaftsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Wirtschaftsrecht