Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

WEG Recht Abstimmung Eigentümerversammlung

06.06.2012 15:40 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Sehr geehrte Damen und Herren,
gerne hätte ich Rechtssicherheit zu folgenden Fragen:
Bei uns in der Teilungserklärung sind 6 Wohnungen eingetragen, im Grundbuch sind ebenfalls 6 Wohnungen eingetragen.
Davon haben 2 Eigentümer jeweils 2 Wohnungen also insgesamt 4 Wohnungen. Unser Nachbar bezahlt seit einigen Jahren für eine Wohnungen den Verwalter, da er auf dem Standpunkt steht, dass er durch einen Wanddurchbruch zwischen den Wohnungen, nur eine Wohnung hat. Wir haben bisher auf diesem Durchbruch verzichtet und zahlen immer für 2 Wohnungen.
Die erste Frage ist aber;
haben wir weil wir für 2 Wohnungen zahlen mehr Stimmen bei der Abstimmung.
Die Teilungserkärung sagt folgendes:
- abgestimmt wird nach 1.000stel Miteigentumsanteilen.
- eine einberufene Versammlung ist immer beschlußfähig, gleich wie viele Wohnungs- und Teileigentümer anwesend sind. Erforderlich Beschlüsse werde gefaßt mit der Stimmenmehrheit der anwesenden Wohnungs- und Teileigentümer und ohne Rücksicht auf die Größe der vertretenen Anteile. Hierauf ist in der Einladung hinzuweisen. § 25 WEG: Mehrheitsbeschluß werden abbedungen.
Die 2 Frage ist;
Mit wie viel Stimmanteilen oder wie auch immer können Sonderumlagen beschlossen werden. ( Einfache Mehrheit, doppelte Mehrheit . 1000stelt
oder was es auch immer gibt.)
Über eine Antwort würde ich mich freuen
Mit freundlichen Grüßen

06.06.2012 | 16:38

Antwort

von


(2986)
Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 299 3178 (WhatsApp)
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Frau K.,

die Teilungserklärung hat gesetzlichen Vorrang, sodass diese Regelungen maßgeblich sind.

Auszug:
"Erforderlich Beschlüsse werden gefasst mit der Stimmenmehrheit der anwesenden Wohnungs- und Teileigentümer und ohne Rücksicht auf die Größe der vertretenen Anteile."

Laut dieser geht es weder um Miteigentumsanteile noch um die Anzahl der Wohnungen, sondern ausschließlich um die Personenanzahl von Eigentümern und Teileigentümern, sodass jeder Anwesende, gleich ob er Eigentümer oder Teileigentümer eine Stimme besitzt.

Die Sonderumlage kann nach § 16 i.V.M. § 28 WEG: Wirtschaftsplan, Rechnungslegung beschlossen werden.
Dieses geschieht durch einfache Stimmenmehrheit.


ANTWORT VON

(2986)

Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 299 3178 (WhatsApp)
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht, Verwaltungsrecht, Baurecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht, Arbeitsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 81030 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke für die schnelle Info ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr freundlich, kompetent, hilfreich ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Eine schnelle, präzise und unmissverständliche Antwort – vielen Dank! ...
FRAGESTELLER