Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.252
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vorzeitige Kündigung bei Eigenbedarf


30.07.2007 12:31 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas Schwartmann



Guten Tag,

wir besitzen ein Haus, in dem wir (meine Frau und ich - 1. OG), meine Tochter und mein Schwiegersohn (2. OG) und eine Mieterin (EG) wohnen.
Die Mieterin hat einen unbefristeten Mietvertrag und wohnt 11 Jahre in der Wohnung.

Da meine Tocher und mein Schwiegersohn in die Wohnung im EG ziehen möchten, will ich die Mieterin wg. Eigenbedarf kündigen. Laut Mietvertrag beträgt die Kündigungsfrist bei einer Mitdauer von mehr als 10 Jahren 12 Monate.

- Kann ich vorzeitig (kürzer als 12 Monate) wg. Eigenbedarf kündigen?
- Was muss ich bei einer Kündigung wg. Eigenbedarf beachten?

Mit freundlichen Grüßen,
W.Z.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Vorbehaltlich einer genauen Vertragsprüfung darf ich Ihnen folgendes mitteilen:

Da es sich um einen Altvertrag handelt, der vor dem 01.09.2001 abgeschlossen wurde, haben Sie die Kündigungsfrist von 12 Monaten zu beachten. Eine vorzeitige Kündigung kommt leider nicht in Betracht.

Die Kündigung wegen Eigenbedarfs ist nach Ihrer Schilderung grundsätzlich möglich, da Sie die Wohnung einem Familienangehörigen überlassen wollen. Dies müsste in dem Kündigungsschreiben für die Mieterin nachvollziehbar erläutert werden. Dazu gehören auch Ausführungen, wie Ihre Tochter und ihr Mann derzeit ihren Wohnbedarf decken, und weshalb gerade diese Wohnung benötigt wird. Die Mieterin ist sodann auf ihr gesetzliches Widerspruchsrecht hinzuweisen.

Da die Wirksamkeit einer Eigenbedarfskündigung immer wieder daran scheitert, daß sie nicht ausreichend begründet ist, sollten Sie hier zu konkreten anwaltlichen Rat einholen, wozu auch ich Ihnen selbstvertändlich gerne zur Verfügung stehe.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort geholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

A. Schwartmann
Rechtsanwalt




--
Rechtsanwalt A. Schwartmann
Gleueler Str. 249 D-50935 Köln
Tel: (0221) 355 9205 / Fax: (0221) 355 9206 / Mobil: (0170) 380 5395
Sipgate: (0221) 355 333915 / Skype: schwartmann50733
www.rechtsanwalt-schwartmann.de
www.online-rechtsauskunft.net
www.online-akteneinsicht.net
www.mietrecht-in-koeln.de
www.net-scheidungen.de

<img src="http://www.andreas-schwartmann.de/logo.gif">
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60124 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde verständlich und ausführlich beantwortet. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Klar und unumwunden im Ganzen zu empfehlen ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antworten auf meine Fragen waren ausführlich und verständlich. ...
FRAGESTELLER