Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vorzeitige Beendigung des Mietvtrages


02.05.2005 21:41 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Christian Kah



Sehr geehrte Rechtsanwälte,
Wir kündigten fristgerecht zum 31.07.2005, wollen aber schon zum 01.06.2005 ausziehen. In unserem Mietvertrag vom 1999 gibt es keine Nachmieterklausel. Bei einem telefonat mit unserem Vermieter, stimmte er zu, das wir einen Nachmieter suchen. Wir schalteten eine Anzeige in der Zeitung für den 01.06.2005. Es meldeten sich 8 Nachmieter. Der Vermieter entschied sich für einen davon. Der neue Vertrag mit dem Nachmieter beginnt jetzt aber erst zum 01.08.2005 und nicht wie inseriert zum 01.06.2005.
Meine Frage: Muss ich jetzt bis einschließlich Juli Miete zahlen?
Guten Abend,

vielen Dank für Ihre Anfrage.


Der Mieter kann, soweit im Mietvetertrag eine entsprechende nachmieterklausel nicht enthalten ist, ausnahmsweise einen Nachmieter benennen, kommt aus seinem Mietvertrag aber nur heraus, wenn der vorgeschlagene Nachmieter auch geeignet ist. Wichtigstes Kriterium hierfür ist, dass der vorgeschlagene Nachmieter auch in der Lage ist, die vom Vermieter geforderte Miete zu zahlen.

Der Vermieter hat eine angemessene Überlegungsfrist, während er prüfen und entscheiden kann, ob der vorgeschlagene Nachmieter in Frage kommt. Die Gerichte billigen ihm eine Überlegungsfrist von bis zu drei Monaten zu. Ist der vorgeschlagene Nachmieter geeignet, ist der Vermieter zwar nicht verpflichtet, mit ihm einen Mietvertrag abzuschließen. Doch von dem Zeitpunkt an, zu dem der vom Mieter angebotene Nachmieter bereit ist, die Wohnung zu übernehmen, wird der Mieter von seinen Verpflichtungen gegenüber dem Vermieter frei, muss also auch keine Miete mehr zahlen.

In Ihrem Fall hat Ihr Vermieter aber bereits zugesagt, einen Nachmieter auszuwählen und diesen nach erfolgter Prüfung in Ihren Mietvertrag bis zur eigentlichen Kündigungsfrist eintreten zu lassen.

Daran ist der Vermieter nun vertraglich gebunden. Dies insbesondere, da er einen Nachmieter akzeptiert hat.

Fraglich ist für mich nur noch, was Sie mit Ihrem Vermieter eigentlich vereinbart haben. Sollte die Frist 01.06.2005 bzgl. des Nachmieters vereinbart worden sein, kann der Vermieter diese Vereinbarung nach Akzeptanz des Nachmieters nun nicht brechen.

Sollte diese Frist allerdings nicht explizit vereinbart worden sein, wäre der Vermieter daran nicht gebunden, denn mietvertraglich wurde keine Nachmieterklausel vereinbart.
Sie müssten dann die Miete bis 31.07.2005 zahlen.

Was Sie dabei inseriert haben, spielt hier leider keine Rolle.

Wichtig ist lediglich, was Ihnen Ihr vermieter zugesichert hat.

Ich hoffe, Ihre Anfrage hinreichend beantwortet zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Christian Kah
Rechtsanwalt
www.net-rechtsanwalt.de
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER