Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
501.520
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vorlage Reparaturablaufplan

10.08.2018 15:30 |
Preis: 47,00 € |

Verkehrsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Sascha Lembcke


Bei einem unverschuldeten Unfall hat die Versicherung nur einen Teil der Mieteagenkosten erstattet. Begründung: Die Reparaturdauer sei doppelt so lange wie im Gutachten angegeben.

Die Werkstatt behauptet, die lange Dauer sei durch ein zu spät geliefertes Ersatzteil entstanden. Daraufhin meinte die Versicherung ich solle dies durch Vorlage eines Reparaturablaufplans und Lieferschein nachweisen. Die Werkstatt verweigert die Herausgabe des Lieferscheins.

Fragen:

1. Kann ich die Werkstatt auf Herausgabe des Lieferscheins verklagen?

2. Kann ich die Werkstatt auf Schadensersatz verklagen?

3. Muss die Versicherung auch ohne Vorlage des Lieferscheins zahlen?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:

Der Geschädigte eines Unfalls kann grundsätzlich nichts für Verzögerungen in der Werkstatt. Die Angaben in den Gutachten sind Prognosen. Bei einer Reparatur bezieht sich die Angabe der Reparaturdauer darauf, dass an dem Fahrzeug sofort und ununterbrochen, bei unverzüglicher Ersatzteilbeschaffung, gearbeitet wird. Ersatzteilbeschaffungsprobleme, unerwartete Auftragsmehrung, Krankheit von Mitarbeitern, Probleme oder Wartezeiten beim Lackierer hat der Geschädigte nicht zu verantworten und können ihm nicht zum Nachteil gereicht werden.

Muss ein unfallgeschädigter Autofahrer unverschuldet länger auf die Reparatur seines Autos warten, als ein Sachverständiger prognostizierte, muss die gegnerische Versicherung die höheren Mietwagenkosten dennoch tragen. Angesichts des begrenzten Einflusses des Geschädigten auf die Werkstatt, habe die Versicherung das Abwicklungsrisiko zu tragen; so Amtsgericht (AG) Köln in in seiner Entscheidung vom 24. April Aktenzeichen: 274 C 214/14.

In Übereinstimmung mit der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs hat das Amtsgericht (AG) Weißenburg am 21. Januar 2016 ebenfalls klargestellt, dass ein Unfallgeschädigter nicht dafür einstehen muss, wenn die Reparatur seines Autos länger dauert als von einem Sachverständigen veranschlagt. Entsprechend kann der Geschädigte die Mietwagenkosten für den vollen Ausfallzeitraum seines Fahrzeugs verlangen (Aktenzeichen: 2 C 473/15).

Demzufolge ist ungeachtet Ihrer Anfrage die Versicherung verpflichtet, den Ihnen infolge der unverschuldeten Verzögerung entstandenen Schaden zu ersetzen, sprich die Versicherung ist gehalten die höheren Mietwagenkosten zu tragen bzw. zu erstatten.

Angesichts dieser Rechtslage erlaube ich mir vorerst daher nur kurz auf die Fragen einzugehen.

Im Interesse der Werkstatt sollte diese bei der Unfallregulierung sprich Darlegung der Lieferzeiten bzw. des Verzögerungsgrundes mitwirken. Einen entsprechenden Auskunftsanspruch gibt es m.E. jedoch nicht, kann aber im Falle eines Rechtsstreit im Rahmen der sog. Streitgenossenschaft indirekt erzwungen werden. Des Weiteren haftet eine Werkstatt auch nicht auf Schadensersatz, wenn ein Ersatzteil verspätet geliefert wird, so dass Landgerichts Itzehoe (Aktenzeichen: 7 0 234/07): Wenn es aufgrund nicht lieferbarer Einzelteile zu Reparaturverzögerungen kommt, haftet eine Werkstatt in der Regel nicht.

Aber bei Unfallreparaturen mit Haftpflichtschaden, wie vorliegend bei einem Unfall, ist zu beachten, dass die gegnerische Versicherung bei Lieferverzögerungen immer informiert werden muss. Denn wenn mit einer längeren Reparaturdauer zu rechnen ist, könne dem Geschädigten gemäß § 254 BGB ein Verstoß gegen die Schadenminderungspflicht vorgeworfen werden. Der Schädiger muss nämlich immer in der Lage sein durch eigene Maßnahmen die Ausweitung des Schadens abwenden zu können. Unterlässt die Werkstatt den Hinweis, dass sich die Beschaffung des Ersatzteils und damit die Reparatur verzögert, kann dem Geschädigten gleichwohl dennoch ein Schadensersatzanspruch zu stehen, wenn sich dadurch Mietwagenkosten verlängern und die Versicherung Kosten nicht übernimmt.

Ich hoffe, dass ich Ihre Anfrage verständlich beantwortet habe. Bei Unklarheiten oder Ergänzungen benutzen Sie bitte die kostenlose Nachfrageoption.

Mit freundlichen Grüßen

Neu

Darf's noch eine Frage mehr sein?

Viele oder regelmäßige Fragen? Mit der Frag-einen-Anwalt.de Flatrate unbegrenzt Fragen stellen.
Sie haben ein Problem, von dem Sie wissen, dass noch mehr Fragen kommen? Sie sind Handwerker, Arzt, Freiberufler oder Gründer? Dann sollten Sie sich das mal näher anschauen.
Details anschauen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 64576 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr geehrter Herr Böhler ,vielen dank für die schnelle und verständliche Antwort .Sie haben mir sehr geholfen . ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Perfekt besser als ich dachte. Danke vielen Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Präzise und leicht verständliche Antwort in hoher Qualität - sehr gute Beratung! ...
FRAGESTELLER