Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vorladung bei der Polizei wegen Betrugs und Urkundenfälschung

27.09.2008 23:13 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Guten Tag,

ich habe ein frage zum thema Strafrecht.
Meine Lebensgefährtin hat vor ca. 1 1/2 jahren betrug bzw. urkuden fälschung mit meiner bankarten bzw. meinem Konto vorgenommen.
Ohne meines Wissen.
Sie hat von fremden KOnten geld auf mein Konto überweisen lassen.
und abgehoben. Schaden ca. 3.500.
ich habe das nicht gemerkt da sie zu dem zeitpunkt meine karte hatte und alles unsere bamk geschichten erledigte da ich beruflich nicht sehr viel zeit hatte.
dazu kam das ich zum zeitpunkt als dies machte sowieso dabei war die bank zu wechslen
. Mein konto wurde gesperrt aufgrund des Betrugs , meine freundin meinte mir gegenüber das das normal ist wenn man die bank wechselt etc..
sie ist immer zuhasue und hat auch alle post dieser sache betreffend "abgefangen"
ICh bin türke und lebe seit ca. 5 jahren in deutschland.
meine sprachkenntisse zur der zeit waren begrenzt und ich habe ihr das alles geglaubt.
Nun ist das problem das wir beide angeklagt wurden ( wovon ich auch nichts wusste)
meine freundin gin alleine zur verhandlung, und teilte dem gericht mit ich wäre krank und könnte nicht kommen , sie sollen mir einen neuen termin geben.
meine freundin wurde verurteilt zu 8 monaten auf bewährung ( sie ist vorbestraft)
das gericht teilte meiner freumdin mit das sie von mir einen krankeschein brächten (verhandlugsunfähig)
die verhandlung war am 13., meine freundin hat mir erst gestern alles erzählt ( 26.,09)
Jetzt habe ich das problem das ich nicht weiss ob das gericht gegen mich haftbefehl oder vorführungsbeschluss erwirkt hat. meine freundin meinte sie hätten gesagt das könnte man machen wenn man die krankmeldung nicht bringt.
ich möchte miene freundin auch nicht noch mehr in die pfanne hauen bei gericht, denn sie sagte bei ihere verhandlung das ich schon alles wisse und nur krank bin.
meine freundin hat mittlerweile ihr urteil bekommen.
achso dazu sollten sie wissen das sie die schuld komplett eingeräumt hat und aufgrund ihrer vorstrafen das gericht wohl davon ausgeht das sie alleine das gemacht hat.
ich bin nicht vorbestraft oder ähnliches.
Nun habe ich eine vorladung der polizei bekommen,in der wie folgt steht:
sehr geehrter herr...
die polizei ermittelt zur zeit gegen sie wegen folgender Straftat : Betrug gemäß § 263 (1) StgB

hier : Trafsache des Amtgerichts ...
Sie sind unentschuldigt der HAuptverhandlung am 13.08 ferngeblieben .Auf Ersuchen der Richterin Frau ... sollen sie zu den Gründen befragt werden.

nun sind meine Fragen: zu was werde ich befragt? zu unentschuldigten fehlen, oder zum tatvorwurf?
kann man mir die tat überhaupt noch vorwerfen , wenn meine freudin alles eingeräumt hat und verurteilt wurde?
ist diese Vorladung eine art HAftbefehl bzw. Vorführungsbefehl?
der Termin ist nächsten donnerstag 02.10, nun habe ich ds problem ich muss von morgen 28.09 bis 01.10 beruflich nach österreich fliegen.
zum termin bei der polizei wäre ich ja wieder da, aber
nun habe ich angst das man mir am flughafen probleme macht , oder kann ich bedenklos fliegen und auch wieder einreisen? ist das kein Haftbefehl o.ä?
und wenn ich zur polizei gehe, ist das wirklich nur eine aussage oder nehmen die mich fest? dann würden sie mich ja aber eigentlich nicht vorher anschreiben und einen termin geben oder?
Es würde mich freuen wenn sie mir rasch antworten.
für weitere fragen stehe ich gerne zur verfügung.
mit freundlichen grüßen und danke im vorraus
mfg

Sehr geehrter Ratsuchender,

ich möchte Ihre Fragen auf Grund des dargelegten Sachverhalts und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes wie folgt beantworten:

Ich weise darauf hin, dass dies einer ersten Orientierung über die bestehende Rechtslage dient und ein ggf. persönliches Beratungsgespräch bei einem Anwalt Ihrer Wahl nicht ersetzt.

Das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen kann die rechtliche Beurteilung beeinflussen.

Dies vorangestellt beantworte ich Ihre Fragen wie folgt:

Es ist zu erwarten, dass Sie zum unentschuldigten Fernbleibens der Hauptverhandlung befragt werden, als auch möglicherweise nochmals zum Tatvorwurf, wobei letzteres eher unwahrscheinlich erscheint, da ja zwischenzeitlich Anklage gegen Sie erhoben wurden ist und das Ermittlungsverfahren demzufolge abgeschlossen ist.

Die Tat kann Ihnen immer noch vorgeworfen werden, da Sie ja auch weiterhin angeklagt sind, und das Verfahren gegen Sie weder durch eine Einstellung, Freispruch oder Verurteilung abgeschlossen ist.

Selbst wenn Ihre Freundin die Tat eingeräumt hat, kommt noch eine Mittäterschaft oder Beihilfe zum Betrug in Betracht, da Ihr Konto dazu verwendet wurde.

Insofern kann jedoch eine abschließende Beurteilung nicht erfolgen, da nicht eindeutig feststeht, ob Ihre Freundin lediglich die Tat, die sie begangen hat eingeräumt hat, oder aber ob sie die Begehung der Tat als Alleintäter eingeräumt hat und mitteilte, dass Sie keine Kenntnis darüber hatten.

Die Vorladung ist weder Haftbefehl noch Vorführbefehl, da diese durch einen Richter angeordnet werden müssen.

Sie sollten jedoch den Termin zur Vorladung bei der Polizei wahrnehmen, da anderenfalls zu erwarten ist, dass als nächstes ein Vorfühl- bzw. Haftbefehl gegen Sie erlassen wird um ein Erscheinen Ihrerseits zu gewährleisten.

Sie sollten die tatsächlichen Gründe Ihres Fernbleibens zur Hauptverhandlung mitteilen, also dass Sie vom Termin zur Hauptverhandlung auf Grund Ihrer hier dargelegten Gründe keine Kenntnis hatten.

In diesem Fall ist auch nicht davon auszugehen, dass Sie durch die Polizei vorläufig festgenommen werden.

Es gilt vielmehr die Gründe Ihres Fehlens in der Hauptverhandlung festzustellen.

Sofern kein Haftbefehl oder Vorführbefehl vorliegt ist nicht davon auszugehen, dass eine Festnahme erfolgt.

Da kein Haft- oder Vorführbefehl vorliegt gibt es auch keine Probleme bei der Aus- und Einreise am Flughafen.

Ich hoffe ich konnte Ihnen einen ersten Überblick über die bestehende Rechtslage geben und Ihre Fragen zu Ihrer Zufriedenheit beantworten.

Bestehende Unklarheiten beantworte ich Ihnen gern innerhalb der kostenlosen Nachfragefunktion, wobei ich darum bitte, die Vorgaben dieses Forums zu beachten.

Darüber hinausgehende Fragen beantworte ich Ihnen gern im Rahmen einer Mandatserteilung.
Durch eine Mandatserteilung besteht auch die Möglichkeit einer weiterführenden Vertretung.
Die Kommunikation bei größerer Entfernung kann via Email, Post, Fax und Telefon erfolgen und steht einer Mandatsausführung nicht entgegen.

Mit freundlichen Grüßen

Marco Liebmann
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 76979 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr geehrter Herr Wilking, haben Sie herzlichen Dank für die präzise und gut verständliche Beantwortung meiner Frage. Mit besten Grüßen, Monade ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Liebe Anwältin, ich habe selten eine solch ausführliche, verständliche und kompetente Antwort bekommen wie von Ihnen!!! Leider konnte ich keine sechs Sterne vergeben! Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herzlichen Dank für Ihre kompetete ausführliche Antwort. Gerne empfehle ich Herrn Rechtsanwalt Bernhard Müller weiter. Er hat mir sehr geholfen in einer Mietrechtsfrage. Dass ich hier eine schriftliche Antwort erhalte hilft mir ... ...
FRAGESTELLER