Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vorladung bei der Polizei


01.03.2006 18:49 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht



ich muss morgen früh zur polizei(Vorladung). Darin steht das es sich um einen Warenkreditbetrug handelt und meine aussage als betroffener erforderlich ist.Muss ich dahin ohne vorher mit einem Anwalt gesprochen zu haben? was Kann mich da erwarten,da ich vorbestraft bin in einer anderen sache!!!!!

Danke im Vorraus

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

zum Erscheinen verplichtet sind Sie sowohl als Zeuge als auch als Beschuldigter nur, wenn Sie von der Staatsanwaltschaft oder dem Richter geladen werden. Eine solche Ladung muß einen Hinweis auf die gesetzlichen Folgen des unberechtigten Ausbleibens enthalten (Ordnungsgeld, zwangsweise Vorführung), wenn diese später rechtmäßigerweise erfolgen sollen.

Falls Sie befürchten, sich durch Ihre Aussage selbst zu belasten, steht Ihnen ein Auskunftsverweigerungrecht nach § 55 StPO zu. Danach kann jeder Zeuge die Auskunft auf solche Fragen verweigern, deren Beantwortung ihn selbst in die Gefahr bringt, wegen einer Straftat oder einer Ordnungswidrigkeit verfolgt zu werden.

Es ist ohne Bedeutung, daß Sie wegen einer anderen Sache vorbestraft sind. Es ist eher unwahrscheinlich, daß dies den Polizeibeamten bekannt ist, die Sie zu vernehmen beabsichtigen.

Nur dem Beschuldigten steht das Recht der Anwesenheit eines Verteidigers bei der Vernehmung zu.

Sie müssen der Ladung von der Polizei daher keine Folge leisten. Da die Situation für Sie sehr belastend zu sein scheint, könnten Sie sich trotzdem bei der Polizeidienststelle melden und den Beamten erklären, daß Sie nicht zu erscheinen beabsichtigen. Diese werden Ihre Entscheidung sicherlich akzeptieren und Sie werden wieder ruhig schlafen können.

Mit freundlichen Grüßen

Kamil Gwozdz
Rechtsanwalt





FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER