Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.329
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vorkaufsrecht oder Kündigungssperre?


| 02.12.2010 21:26 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum



Sehr geehrte/r Herr/Frau Anwalt,

ich habe seit Wochen ein anliegen dies bezüglich wahr ich auch schon bei einem Anwalt der mir da auch nicht helfen konnte. meine frage währe ich wohne seit 1.12.2009 in einer Mietwohnung, mit insgesamt 14 Mietwohnungen.. nur ein Vermieter.. der Vermieter hat das gesamte haus an einen Immobilienmakler verkauft, nun verkauf dieser die Wohnungen einzeln weiter.. uns wurde am anfang gefragt ob wir die wh kaufen wollen, wir wollten zu erst nicht, die wh wollte einer kaufen und selber nutzen, darauf sagte ich das ich nur umziehe wenn ich meine Umzugskosten bekomme und vor allem habe ich 3 Jahre kündigungs- sperre wg Umwandlung.. antwort vom Immobilienmakler wahr das die Wohnungen 97 Einzel schon geteilt worden sind und dies keine Wandlung in dem sinne ist.. nun der Interessent hat die Wohnung nicht finanziert bekommen... darauf kamen am Donnerstag neu Interessenten als anlange.. Freitag habe ich angerufen weil wir die wh kaufen wollten, es war die aussage das er uns die unterlagen Grundbuchauszug usw. per Mail schickt... hat er aber nicht! unsere anrufe werden nicht angenommen, und wir werden nicht zurück gerufen... heute habe ich mit einer anderen nr. angerufen und er ging ran... aussage ist das die Interessenten am Mittwoch ein Notar Termin haben und er uns die wh nicht verkaufen kann ... vorkaufsrecht haben wir nicht... mein frage ist nun ist es keine Wandlung wen das Haus nur einen Vermieter hatte und was ist mit unserem vorkaufsrecht was können wir nun machen????

Vielen lieben dank jetzt schon mal für ihre antwort

DANKE

Lg

FAM. BILGIN


-- Einsatz geändert am 03.12.2010 00:01:11
Sehr geehrte Fragestellerin,

Es ist grundsätzlich richtig, dass im Fall der Umwandlung in Wohneigentum die Mieter ein Vorkaufsrecht und auch einen besonderen Kündigungsschutz haben. Allerdings ist Voraussetzung für beides, dass die Umwandlung nach der Überlassung an den Mieter erfolgt.

Die Vorschriften aus dem Bürgerlichen Gesetzbuch dazu lauten wie folgt:

»Werden vermietete Wohnräume, an denen nach der Überlassung an den Mieter Wohnungseigentum begründet worden ist oder begründet werden soll, an einen Dritten verkauft, so ist der Mieter zum Vorkauf berechtigt« (§ 577 Abs. 1 Satz 1 BGB)

und

»Ist an vermieteten Wohnräumen nach der Überlassung an den Mieter Wohnungseigentum begründet und das Wohnungseigentum veräußert worden, so kann sich ein Erwerber auf berechtigte Interessen im Sinne des § 573 Abs. 2 Nr. 2 oder 3 erst nach Ablauf von drei Jahren seit der Veräußerung berufen« (§ 577a Abs. 1 Satz 1 BGB).

Wenn ich Sie richtig verstehe, ist das Haus schon 1997 in Wohneigentum geteilt worden. Da Sie erst seit 2009 Mieter sind, greifen die zitierten Schutzvorschriften also zu Ihren Gunsten leider nicht. Sie haben weder ein Vorkaufsrecht noch gilt die Kündigungssperre.

Falls Sie an der Richtigkeit der Aussage des Immobilienmaklers zweifeln, sollten Sie Einsicht in das Grundbuch nehmen. Dazu müssten Sie das zuständige Grundbuchamt aufsuchen, das sich bei dem Amtsgericht befindet, in dessen Bezirk das Grundstück liegt.

Stimmt die Angabe 1997, können Sie nur noch versuchen, den Verkäufer dazu zu überreden, Ihnen die Wohnung zu verkaufen. Wenn Sie sich aber nicht einig werden können, haben Sie leider keine rechtliche Handhabe.


Mit freundlichen Grüßen

M. Juhre
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 03.12.2010 | 00:55

erst mal danke für ihre schnelle antwort !!stimmt 1997 wurden die whg geteilt.. haben wir ja bei einzug nicht gewusst. das ganz haus gehörte einem vermieter auch dan haben wir keinen vorkaufsrecht?? mir geht es ja darum dass das ganze haus nur ein vermiter hatte, hat das nichts zu sagen??

nochmals vielen dank

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 03.12.2010 | 01:03

Die Tatsache, dass es nur einen Vermieter für alle Wohnungen gab, spielt leider keine Rolle. Es bleibt also dabei, dass Sie kein Vorkaufsrecht haben.

Bedauerlicherweise kann ich Ihnen keine positivere Mitteilung machen.


Mit freundlichen Grüßen

M. Juhre
Rechtsanwalt


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie sind Immobilienmakler und immer für Ihre Kunden unterwegs?

Mehr Informationen
Bewertung des Fragestellers 03.12.2010 | 01:13


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?