Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vorkaufsrecht für den Erbfall?

27.03.2011 10:02 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


ich habe eine frage
ich bin noch die lebenede tochter meiner eltern da meine geschwister gestorben sind treden die kinder an ihrer stelle ,aber gibt es da nicht irgendwo eine klause wo die einzige Lebende Tochter ein vorkaufsrecht hat auf ihr elternhaus auzuzahlen?

Sehr geehrte(r) Rechtssuchende(r),

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Diese möchte ich anhand Ihrer Sachverhaltsdarstellung wie folgt beantworten und vorab darauf hinweisen, dass dieses Forum nur geeignet ist, einen groben Abriss über die rechtliche Lage zu erteilen und kein tiefgründiges Mandantengespräch ersetzen kann, insbesondere das Weglassen wesentlicher Angaben kann das Ergebnis der Beantwortung beeinflussen.


Im Erbfall würde, falls eine testamentarische Verfügung oder bereits eine Zuwendung noch zu Lebzeiten nicht vorliegt, die gesetzliche Erbfolge eintreten, Sie mit den weiteren Erben eine Erbengemeinschaft bilden. Beabsichtigen die weiteren Miterben sodann das Haus oder aber ihren Anteil daran zu veräußern, so steht den weiteren Miterben, damit auch Ihnen, gemäß §2034 BGB ein Vorkaufsrecht zu. Dieses muss binnen 2 Monate nach erfolgtem Verkauf erfolgen und ist darauf gerichtet, das Haus oder die Anteile vorrangig zu erwerben, aber nicht die Auszahlung von Anteilen.
Ein weiteres Vorkaufsrecht für den Erbfall sieht das Gesetz nicht vor.

Ich hoffe, dass ich Ihnen behilflich sein konnte und verbleibe

Nachfrage vom Fragesteller 27.03.2011 | 10:51

Gild der § 2034 auch wenn einer der erben ein angebot gestellt hat und mir nicht .
besser ausgedrückt
ein Neffe der Erbe möchte den Hausanteil (erbe) auszahlen ich möchte aber das Gnaze haus erwerben gilt da der § oder gibt es da noch eine andere möglichkeit

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 27.03.2011 | 11:55

Wenn Sie das ganze Haus erwerben wollen, dies außerhalb von §2034 BGB dann können Sie den übrigen Miterben hinsichlich der jeweiligen Anteile ein Angebot stellen, dieses abzukaufen, so dass die übrigen Miterben ausscheiden. Sie müssen diese also ausbezahlen, eine andere Möglichkeit verbleibt nicht.

§2034 BGB gilt nur, wenn das Haus oder Erbanteile an Dritte verkauft werden sollen.

Mit freundlich Grüßen

Nicole Schwuchow

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70509 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kurze, knackige Antwort - vielen Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Wilking hat meine Frage zu 100% beantwortet und auch die Rückfrage noch bearbeitet. Was ich vor allem toll fand, dass dies alles innerhalb von zwei Stunden passierte und jetzt kommt es: An einem Sonntag! Herr Wilking, vielen ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super Anwalt, jederzeit wieder! ...
FRAGESTELLER