Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.629
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vorgerichtliches Anwaltshonorar


30.07.2007 14:12 |
Preis: ***,00 € |

Anwaltsrecht, Gebührenrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Stefanie Helzel



Hallo,
ich verkaufe gewerbsmäßig Waren bei Ebay.
- Nun hat ein Käufer einen Anwalt eingeschaltet und diesen beauftragt einen Brief an mich zu verfassen (es geht um Gewährleistungsansprüche). Obwohl noch keine Klage eingereicht wurde, stellt mir diese "fremde" Anwalt die Kosten dieses Schreibens (ca. 200.- Euro) in Rechnung.
- Auch wurde ich von einen weiteren Anwalt angeschrieben, welcher die Interessen eines anderen bei Ebay tätigen Verkäufers vertritt. Dieser Verkäufer gibt an ich würde durch meine AGBs gegen geltendes Recht verstoßen und mir somit einen unlauteren Wettbewerbsvorteil schaffen. Ich werde von diesem Anwalt zur Änderung meiner AGBs aufgefordert. Dieser Anwalt wurde nicht von mir beauftragt, sondern von einer Konkurrenz-Firma. Allerdings werden mir 899.- Euro an Anwaltshonorar (für dieses Abmahnungsschreiben) in Rechnung gestellt.
MUSS ICH RECHNUNGEN VON ANWÄLTEN BEZAHLEN, WELCHE NICHT VON MIR BEAUFTRAGT WURDEN. IN BEIDEN FÄLLEN IST DIE FORDERUNG AUSSERGERICHTLICH, D.H. ES WURDE KEINE KLAGE GEGEN MICH EINGEREICHT?
Schöne Grüße + Danke
Sehr geehrter Fragesteller,

ob die Forderungen gegen Sie gerichtlich oder außergerichtlich geltend gemacht werden, oder ob diese von Ihnen beauftragt wurden, spielt keine Rolle. In diversen Fällen können Ihnen die Anwaltskosten auch im außergerichtlichen Verfahren auferlegt werden. Dies gilt u.a. im Falle des Verzugs, Schadensersatzes oder bei Abmahnungen nach dem UWG. So können Ihnen, die für eine Abmahnung erforderlichen Aufwendungen gem. § 12 Abs. 1 S. 2 UWG. in Rechnung gestellt werden, soweit die Abmahnung berechtigt ist.

Ob die geltend gemachten Ansprüche jeweils berechtigt sind, lässt sich im Rahmen dieser Beratung nicht beurteilen. Sollten diese jedoch berechtigt sein, sind auch die Rechnungsstellungen Ihnen gegenüber gerechtfertigt.

Gegebenenfalls übertragen Sie Ihr Anliegen an einen Kollegen vor Ort, der zunächst prüft, ob die Forderungen überhaupt berechtigt sind.

Ich hoffe, Ihnen eine erste Orientierung gegeben zu haben und verbleibe mit

freundlichen Grüßen

Helzel
- Rechtsanwältin -

Tel. 09831/8908-0
Fax 09831/8908-19
info@123kanzlei.net

Bitte beachten Sie, dass diese Antwort die von Ihnen geschilderten, wesentlichen Aspekte des Falles umfasst, jedoch weitere Tatsachen relevant sein können, die möglicherweise zu einem anderen Ergebnis führen würden. Diese Plattform ist lediglich geeignet, eine erste Einschätzung zu geben, kann jedoch die persönliche Beratung eines Anwalts vor Ort nicht ersetzen.



FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59978 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle, ausführliche und ich hoffe auch kompetente Antworten. So richtig weiß man das ja erst später, wenn es zum Streitfall kommt. Jedenfalls weiß ich jetzt viel mehr wie ich weiter vorgehen sollte im Streitfall mit ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort ist klar verständlich, ausführlich und zeugt von fachlicher Kompetenz. Besser geht's nicht. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super sehr schnelle Antwort.preislich günstig. ...
FRAGESTELLER