Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vorerbe Haus Unterhaltspflichten

| 16.07.2014 11:57 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Meine Mutter ist 2004 verstorben und ich bin Nacherbin von der Haushälfte, die meiner Mutter gehörte. Die andere Hälfte gehört meinem Vater. Ich bin sein einziges Kind.
Er hat 2007 wieder geheiratet.
Seit dieser Zeit werden alle Kontakte und Informationen zu mir als Tochter weitgehend unterbunden.
Seine Frau ist Anfang diesen Jahres mit meinem Vater aus seinem Haus in eine Wohnung gezogen, was ich erst später erfahren habe.
Kurz danach hat Frau meinen Vater ins Altenheim gebracht. Seit dem steht das Haus leer und seine Frau teilt durch Ihren Anwalt mit, das sie nicht verpflichtet ist, sich um die Belange und den Erhalt des Hauses zu kümmern.
Sie hat aber Bankvollmacht und Betreuungsvollmacht (Generalvollmacht beim Notar habe ich zufällig im Altenheim erfahren) Über ein Testament meines Vaters habe ich keinerlei Informationen.

Frage:
Meines Wissens ist mein Vater als Vorerbe verpflichtet die gewöhnlichen Erhaltungs- und die laufenden Unterhaltskosten des Hauses zu zahlen einschließlich Gartenpflege.

Gibt es mir unbekannte Bestimmungen, dass ich mich wegen der Demenz meines Vater um das Haus kümmern muss?Hat die Betreuungsvollmacht hierfür keine Gültigkeit?

Ich bin der Meinung, dass Frau als seine Ehefrau für den Unterhalt und die Pflege seines Hauses zuständig ist. Aus der Vergangenheit weiß ich, dass reichlich Barmittel vorhanden waren.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Gemäß § 2124 Abs. 1 BGB hat der Vorerbe die gewöhnlichen Erhaltungskosten zu tragen. Diese Verpflichtung endet erst mit dem Eintritt des Nacherbefalls. Daher können Sie hier gegenüber Ihrem Vater verlangen, dass er die Kosten für die Erhaltung des Grundstücks samt Haus trägt. Sie sollten nun prüfen, ob nicht der Nacherbefall eingetreten ist.

Die Ehefrau Ihres Vaters ist nicht verpflichtet, aus eigenen Geldmittel die Unterhaltung des Grundstücks samt Haus zu finanzieren. Da diese aber eine Generallvollmacht für Ihren Vater erhalten hat, kann Ihr Vater über die Ehefrau dazu aufgefordert werden, für den Unterhalt des Hauses zu sorgen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 16.07.2014 | 14:11



Ich sollte also einen Brief an die Adresse der Ehefrau meines Vaters schicken und ihn darin auffordern dass seine Ehefrau für den Unterhalt des Hauses sorgt, da er ihr ja Generalvollmacht erteilt hat.

Der Nacherbfall tritt laut Testament meiner Mutter erst mit dem Tode meines Vaters ein. Kann hier in diesem Fall der Nacherbfall anders eintreten?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 16.07.2014 | 16:54

Der Nacherbfall tritt erst dann ein, wenn die Bedienung hierfür erfüllt ist. Wenn aber Ihr Vater auf zu Ihren Gusten verzichten würde, würden Sie jetzt bereits Erbin von 50 % des Grundstückes werden.

Sie müssen die Ihren Vater durch die Generalbevollmächtigte auffordern, die notwendigen Tätigkeiten zum Erhalt des Grundstücks zu besorgen.

Bewertung des Fragestellers 17.07.2014 | 09:39

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

FRAGESTELLER 17.07.2014 4,6/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 73644 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Als Nicht-Jurist kann ich natürlich die Qualität der Aussagen kaum bewerten, da vertraue ich einfach auf die Fachkompetenz des Anwaltes. Herr Richter hat aber extrem schnell und auch außerhalb der üblichen Arbeitszeiten reagiert ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Klare, gut verständliche und präzise Auskunft. Drei verschiedene Optionen werden exakt dargestellt. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Antwort war gut verständlich und hilfreich. ...
FRAGESTELLER