Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Voraussetzungen für finanzielle Entmündigung


| 12.12.2005 15:50 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle



Ist es möglich, den eigenen Vater finanziell zu entmündigen und dessen finanzieller Vormund zu werden, um ihn vor den Folgen seiner Spielsucht zu schützen (Überschuldung, Verlust der Wohnung, etc.)?

Und bin ich dann evtl. mit eigenem Vermögen haftbar?

Mir genügt eine kurze allgemeine Darstellung, da diese Lösung nur als letzter Ausweg in Frage kommen soll.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr gehrte(r) Ratsuchende(r),

es ist möglich, auch den eigenen Vater unter Betreuung stellen zu lassen, wenn dieser aufgrund seiner psychischen Krankheit seine Angelegenheiten ganz oder teilweise nicht besorgen kann, wobei nach Ihrer Schilderung eine Vermögensbetreuung in Betracht kommen dürfte.

Dabei können auch Sie als Betreuer eingestetzt werden, ohne dass Sie -sofern die Betreuung ordnungsgemäß vorgenommen wird- mit dem eigenen Vermögen haften.

Sofern Ihr Vater einer Betreuung nicht zustimmen wird (wovon wohl auszugehen ist), müssen Sie beim örtlichen Vormundschaftsgericht einen entsprechenden Antrag stellen; hierzu sollten Sie das Vormundschaftsgericht - das beim jeweiligen Amtsgericht geführt wird- unverzüglich aufsuchen. Dabei sollten Sie dann auch aussagefähige Unterlagen bezüglich der Spielsucht vorlegen können, um das Verfahren zu beschleunigen. Sofern eventuell eine Bescheinigung des Hausarztes beigebracht werden kann, wäre dieses vorteilhaft. Ansonsten wird eine weitere ärtzliche Untersuchung notwendig sein.

Der Vormundschaftsrichter wird dann einen Anhörungstermin ansetzen, um sich auch selbst ein Bild von Ihrem Vater und dessen Krankheit zu machen.

Sofern Sie dann als Betreuer eingesetzt werden, sollten Sie zunächst ein Vermögensverzeichnis anlegen; Sie werden dann auch in regelmäßigen Abständen Rechnungslegung gegenüber dem Vormundschaftsgericht ablegen müssen.

Ihr eigenes Vermögen spielt dabei keine Rolle.


Ich wünsche Ihnen alles Gute.


Mot freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle
Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"sehr schnelle Antwort, guter und knapper Überblick - genau wie gefordert. "
FRAGESTELLER 4/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER