Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Voraussetzungen für Visumerteilung für Einreise nach Deutschland

24.01.2012 15:40 |
Preis: ***,00 € |

Ausländerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Ernesto Grueneberg, LL.M.


ich bitte um Hilfestellung und Beratung zur nachstehenden Fragen:

Ich bin deutsche Staatsbürgerin und habe seit über 2 Jahren einen Verlobten in Marokko. Wir planen im nächsten Jahr in Marokko zu heiraten und dass er danach zu mir nach Deutschland kommt damit wir hier zusammen leben können. Leider bin ich im Internet nicht wirklich schlau geworden, im Gegenteil, es hat mich mehr verunsichert, was die Voraussetzungen bezüglich der Visumerteilung angeht.

Meine Fragen sind folgende:

1. Welche Voraussetzungen müssen gegeben sein, damit der Visumsantrag bewilligt wird?

2. Stimmt es, dass ich ein Mindesteinkommen von 1500 EUR/monatlich vorweisen muss, damit der Antrag von meinem Verlobten auf Visum bewilligt wird? Gibt es ggf eine Sonderregelung wenn man dieses Mindesteinkommen nicht nachweisen kann?

3. Muss ich eine angemessene Wohnung für 2 Personen nachweisen?

4. Wenn wir verheiratet sind und er das Visum bekommt, muss er eine Krankenversicherung nachweisen?

Was sind die grundliegenden §§ für sämtliche Voraussetzungen?


Vielen Dank für Rückmeldung!

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


zu 1.:

Zunächst einmal müssen die allgemeine Erteilungsvoraussetzungen gegeben sein: Die Erteilung eines Aufenthaltstitels setzt in der Regel voraus, dass
1.
der Lebensunterhalt gesichert ist,
1a.
die Identität und, falls er nicht zur Rückkehr in einen anderen Staat berechtigt ist, die Staatsangehörigkeit des Ausländers geklärt ist,
2.
kein Ausweisungsgrund vorliegt,
3.
soweit kein Anspruch auf Erteilung eines Aufenthaltstitels besteht, der Aufenthalt des Ausländers nicht aus einem sonstigen Grund Interessen der Bundesrepublik Deutschland beeinträchtigt oder gefährdet und
4.
die Passpflicht erfüllt wird.

Des Weiteren setzt die Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis, einer Niederlassungserlaubnis oder einer Erlaubnis zum Daueraufenthalt-EG voraus, dass der Ausländer
1.
mit dem erforderlichen Visum eingereist ist und
2.
die für die Erteilung maßgeblichen Angaben bereits im Visumantrag gemacht hat.

Auch angemessener Wohnraum muss nachgewiesen werden.

Bei Ehegattennachzug wird in der Regel die Sicherung des Lebensunterhaltes nicht geprüft.

Spezifisch für den Ehegattennachzug muss des weiteren eine gültige Ehe nachgewiesen werden und Sie müssen Ihren gewöhnlichen Aufenthalt in BRD haben. Ihr Ehemann muss auch nachweisen, dass er sich zumindest auf einfache Art in deutscher Sprache verständigen kann (Niveau A1)


Zu 2.
Nein, siehe 1.

Nach § 27 Abs. 3 AufenthG kann aber die Erteilung der Aufenthaltserlaubnis zum Zweck des Familiennachzugs versagt werden, wenn derjenige, zu dem der Familiennachzug stattfindet, für den Unterhalt von anderen Familienangehörigen oder anderen Haushaltsangehörigen auf Leistungen nach dem Zweiten oder Zwölften Buch Sozialgesetzbuch angewiesen ist.

Zu 3.

Ja.


Zu 4.

§ 5, 6, 27, 28, 30 AufenthG.

Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben.
Mit freundlichen Grüßen

Ernesto Grueneberg, LL.M.
Abogado
Mitglied der Rechtsanwaltskammern Berlin & Madrid

Köthener Straße 44
10963 Berlin

info@kanzlei-potsdamerplatz.de
Tel.: 030 2318 5608
Fax.: 030 577 057 759

Nachfrage vom Fragesteller 27.01.2012 | 13:47

Sehr geehrter Herr Grueneberg,

vielen Dank für Ihre Beratung. Leider ist die Frage bezüglich der Krankenversicherung unbeantwortet geblieben. Muss eine Krankenversicherung für meinen Verlobten nachgewiesen werden oder ist er nach der Heirat automatisch über mich versichert? Vielen lieben Dank für Ihre Rückmeldung!

Mit freundlichen Grüssen

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 27.01.2012 | 14:42

Wenn Sie krankenversichert wird, dann darf er als Familienversichert aufgenommen werden, wenn eine Aufenthaltserlaubnis erteilt wird

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70761 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Auf den Punkt kommend deutlich erklärt. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
bin zufrieden ...
FRAGESTELLER