Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Von Gleitzeit in Schichtarbeit


31.03.2006 15:33 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Markus Timm



Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin Mutter von 3 Kindern und seit 9 Monaten in einem Krankenhaus in der Verwaltung tätig. Ich arbeite in Teilzeit 25 Std. die Woche und bisher in Gleitzeit. Unser Vorgesetzer will nun Schichtarbeit einsetzen um die Computer besser auszulasten. Dies ist mir als Mutter nicht möglich, da meine Kinder teilweise Schulpflichtig sind und ab 12.15 Uhr vor der Haustüre stehen. Der Arbeitgeber wußte wie ich Arbeiten kann und war bei der Einstellung damit einverstanden. Vertraglich ist dazu nichts geregelt.
Er möchte die Schichtarbeit unbedingt durchsetzen.

Meine Frage nun: Gibt es eine gesetzl. Regelung die besagt, dass ein Arbeitgeber ein Arbeitssystem einfach so ändern kann?
Was kann ich tun, ohne Angst zu haben, dass ich gekündigt werde?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ich bedanke mich für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage des von Ihnen geschilderten Sachverhalts wie folgt summarisch beantworten will:

Grundsätzlich kann der Arbeitgeber im Rahmen seines Weisungsrecht die Arbeitszeit festlegen. Etwas anderes gilt nur, wenn ein Tarifvertrag in Ihrem Arbeitsbereich gilt (wovon ich ausgehe). Ich rate Ihnen deshalb, den Tarifvertrag von Ihrem Arbeitgeber herauszuverlangen (er ist verpflichtet, ihn Ihnen bereits zu stellen). Daneben setzen Sie sich mit Ihrem Betriebsrat in Verbindung. Dieser wird Ihnen helfen.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Auskunft weiter geholfen zu haben. Sollten Sie weitere Fragen haben, so ist Angesichts des Prüfungsaufwands eine neue Einsatz erforderlich. Selbstverständlich können Sie sich auch persönlich an unsere Kanzlei wenden, wenn Sie die erforderlichen Information zusammen haben.

Mit freundlichem Gruß

Markus A. Timm
-Rechtsanwalt-
www.peukerttimm.de
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER