Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vollstreckungstitel-Abverkauf


24.01.2007 23:11 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht



Wir haben einen gültigen Vollstreckungstitel (m,53J.) in Höhe von damal 10.000 DM (vor 16 J.), wussten allerdings nicht, dass man sich alle drei Jahre um die Zinsen zu erhalten darum kümmern muss.Der Titel richtet sich gegen eine Einzelfirma-Anschrift des Schuldners ist bekannt. Was meinen Sie, wieviel Prozenpunkte wir in etwa für den Titel bekommen, wenn wir ihn bei eBay, oder professionellen Aufkäufern anbieten?

-- Einsatz geändert am 24.01.2007 23:38:51

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,


Sie bewegen sich auf einem schwierigen Pflaster. Im Idealfall können zwar auf dem Markt bis zu ca. 35% bis max. 55% auch für dubiose Forderungen erzielt werden, aber nur wenn Sie über die entsprechenden Kontakte verfügen, das heißt langfristige Zusammenarbeit mit Inkassobüros oder Kanzleien, die solche Forderungen en gros aufkaufen, um langfristig Zinsgewinne zu erzielen.

Bei ebay werden Sie kaum über 10% hinauskommen. Wenn Sie dennoch diesen Weg wählen sollten, vergessen Sie bitte nicht, die Haftung für die Einbringlichkeit der Forderung auszuschließen.

Immerhin spricht hier für Sie der Umstand, dass es sich um eine Einzelfirma handelt, dessen Inhaber somit auch persönlich für die folgenden 30 Jahre für die Forderung haftet, auch aus möglichen Gewinnen, die der Schuldner später aus einem neuen Unternehmen in sein Privatvermögen überführt, so dass Sie entsprechend verhandeln können.

Im Übrigen gilt zwar eine Frist von drei Jahren, innerhalb derer eine etwaige – beim Schuldnerverzeichnis abrufbare – eidesstattliche Versicherung gültig bleibt. Das hat aber mit der Verzinsung des titulierten Anspruchs nichts zu tun. Die Zinsen bleiben Ihnen in jedem Fall in dem Umfang erhalten, wie er aus dem Vollstreckungstitel hervorgeht.


Ich hoffe, Ihre Antwort ist mit meinen Ausführungen hinreichend beantwortet. Andernfalls wenden Sie sich bitte über die Nachfragefunktion erneut an mich.

Mit freundlichen Grüßen


Wolfram Geyer
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60164 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Toll. vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Meine Frage wurde ausreichend beantwortet, jedoch finde ich es nicht besonders hilfreich wenn man nur auf Paragraphen verweist, die zur Anwendung kommen, ohne deren Inhalt bzw. deren Auswirkung zu nennen. In meinem Fall hätte ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank an RA Fork! Kurz und präzise auf den Punkt, zügige Rückmeldung - jederzeit gerne wieder! ...
FRAGESTELLER