Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vollstreckungsbescheid


15.10.2005 18:23 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas Schwartmann



wegen einer offenen rechnung bekam ich einen mahnbescheid, mit der ankündigung, das wenn ich nicht zahle ein vollstreckungsbescheid erfolgt. ich schrieb von dem gläubiger den anwalt an und sagte ihm, das ich wegen meiner finanzielen notlage nicht in der lage sei den betrag in einer summe zu begleichen. ich bat ihm von einem vollstreckungsbescheid abzusehen, da er furchtlos wäre und ich die eidesstaatliche versicherung auch abgelegt hätte. ich bot ihm eine ratenzahlung an. leider habe ich dieses schreiben nicht per einschreiben gesendet und habe nun den vollstreckungsbescheid vor mir liegen. der anwalt meines gläubigers sitzt in einer kanzlei und ich denke mal, weiß es aber nicht, das er meine finanziele lage kennt. da ich bei seinen kollegen auch schon ratenzahlungen mache. wie verhalte ich mich nun und was soll ich dem anwalt, natürlich diesmal per einschreiben, schreiben? danke für die hilfe
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wenn die Forderung zu recht geltend gemacht wurde und unstreitig ist, sollten Sie zunächst keinen Einspruch gegen den Vollstreckungsbescheid einlegen, denn dann ginge das Verfahren ins Klageverfahren über, was weitere Kosten zur Folge hätte, die letztlich von Ihnen zu tragen wären.

Der Gläubiger kann nun aus dem Vollstreckungsbescheid vollstrecken. Wenn Sie allerdings bereits die eidesstaatliche Versicherung abgegeben haben, wird wird die Vollstreckung zunächst ohne Erfolg verlaufen. Sie sollten ihn darauf hinweisen und erneut eine Ratenzahlung anbieten. Darauf muß der Gläubiger aber nicht eingehen. Er kann trotzdem versuchen, seine Forderung im Wege der Zwangsvollstreckung beitreiben zu lassen. Das ist letztlich die Entscheidung des Gläubigers.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort geholfen zu haben und gehe davon aus, daß Sie trotz Ihrer finanziellen Situation für eine ausreichende Deckung des Kontos gesorgt haben, und die Lastschrift von QNC eingelöst werden kann. Andernfalls hätte dies, darauf muß ich leider wegen negativer Erfahrungen hinweisen, hätte dies strafrechtliche Konsequenzen.


Mit freundlichen Grüßen

A. Schwartmann
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 16.10.2005 | 09:44

wenn er auf eine ratenzahlung eingeht, kann er dann sagen, das es nur für 6 monate ist und dann eine neue ratenzahlung vereinbart werden muß? oder gilt eine einigung hier für immer, wenn ich meine ratenzahlungen einhalte? danke

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 18.10.2005 | 16:57

Grundsätzlich braucht er einen Ratenzahlungsvorschlag nicht zu akzeptieren und kann ihn auch an Bedingungen knüpfen, etwa eine Befristung auf 6 Monate. Merke: Eine Ratenzahlung ist eine Vereinbarung, und vereinbaren lässt sich vieles! Sind Sie mit seinen Bedingungen nicht einverstanden, kommt keine Vereinbarung zustande und er kann sofort die ganze Forderung vollstrecken.

Mit freundlichen Grüßen
A. Schwartmann

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER