Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Volljähriger Schüler,Anspruch auf Barunterhalt.

| 20.09.2010 12:21 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Ich lebe mit meiner Frau und unserem Sohn(Einzelkind)in einem Einfamilienhaus in Berlin.Unser 19jähriger Sohn möchte 1 Jahr vor dem Abitur unbedingt ausziehen.
Bis auf die üblichen generationsbedingten Streitigkeiten herrschen bei uns keine asozialen Verhältnisse.
Ich beziehe aus BU-Rente ein gutes Einkommen.
1.Bin ich einem volljährigen Schüler gegenüber barunterhaltsverpflichtet?
2.Muss ich Barunterhalt zahlen,wenn er einen Studienplatz in unserem Wohnort bekommt?

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich Ihnen aufgrund des geschilderten Sachverhalts und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes wie folgt beantworte:

Bin ich einem volljährigen Schüler gegenüber barunterhaltsverpflichtet?

Grundsätzlich besteht ab Volljährigkeit die Barunterhaltspflicht für beide Elternteile, die anteilig nach ihren Erwerbs- und Vermögensverhältnissen, entsprechend Ihrer Leistungsfähigkeit gemäß § 1606 III BGB haften.

Sie sprechen das Naturalunterhaltsbestimmungsrecht des § 1612 II 1 BGB an. Hiernach können Eltern, die einem unverheirateten Kind Unterhalt zu gewähren haben, bestimmen, in welcher Art und für welche Zeit im Voraus der Unterhalt gewährt werden soll. Auf die Belange des Kindes ist dabei Rücksicht zu nehmen. Das Angebot von Kost und Logis wird hierbei nicht ausreichen, hinzukommen muss auch Taschengeld etc. In der Regel ist das sich noch in Ausbildung befindliche Kind an die Bestimmung der Eltern gebunden, es sei denn, diese wäre unzumutbar. Kommt das Kind der Bestimmung nicht nach, kann der Unterhalt gekürzt werden. Zu berücksichtigen sind hier verschiedene Faktoren, wie die Leistungsfähigkeit der Eltern oder auch eigene Einkünfte des Kindes. Zur Änderung der Bestimmung kann von Ihrem Sohn das Familiengericht angerufen werden. Wie ein Gericht entscheiden wird, kann man nicht vorher sagen, da der Einzelfall berücksichtigt werden muss. Zudem wird auch das Alter des Kindes in die Entscheidung mit einfließen.

2.Muss ich Barunterhalt zahlen,wenn er einen Studienplatz in unserem Wohnort bekommt?

Ja, auch dann besteht die grundsätzliche Barunterhaltspflicht und zwar so lange, bis eine erste Berufsausbildung abgeschlossen ist, § 1610 II BGB, wozu auch das Studium gehört. Im Übrigen gilt das zu 1. Gesagte.

Ich hoffe, dass ich Ihnen zunächst weiterhelfen konnte.

Mit freundlichen Grüßen,

Marion Deinzer
Rechtsanwältin

---------------------------------------------------------------------------------------------------
Bitte nutzen Sie bei Unklarheiten die kostenlose Nachfragefunktion. Wenn Sie eine weitere Vertretung über die hier erteilte Erstberatung hinaus wünschen, bitte ich Sie, mich zunächst per E-Mail zu kontaktieren.

Ich weise Sie darauf hin, dass diese Plattform lediglich zur ersten rechtlichen Orientierung dient und eine ausführliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann. Es ist nur eine überschlägige Einschätzung Ihres Rechtsproblems aufgrund Ihrer Angaben zum Sachverhalt möglich. Durch Hinzufügen oder Weglassen von Angaben zum Sachverhalt kann sich eine abweichende rechtliche Bewertung ergeben.

Nachfrage vom Fragesteller 20.09.2010 | 13:43

sehr geehrte Frau Deinzer,
unser Sohn bekommt natürlich Taschengeld,Kost und Logis zu Hause.
Die Frage zielte darauf hin,ob er rechtlich einen Barunterhalt durchsetzen könnte(eigenes Einkommen hat er als Schüler nicht),wenn er ohne Not auszieht.Dieser Unterhalt würde sich ja nach der Düsseldorfer Tabelle richten und sehr hoch sein.

Vielen Dank für Ihre Mühe.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 20.09.2010 | 14:49

Vielen Dank für Ihre Nachfrage.

Ich hatte Ihre Frage zum Teil missverstanden, das bitte ich zu entschuldigen. Gern will ich meine Ausführungen ergänzen. Ihr Sohn könnte seinen Anspruch auf Barunterhalt grundsätzlich durchsetzen, da ein Volljähriger keinen Anspruch mehr auf Naturalunterhalt hat. Hierbei werden aber die bereits genannten Kriterien berücksichtigt. Wenn Ihr Sohn nun ohne Not auszieht, muss er damit rechnen, dass sein Unterhaltsanspruch gekürzt wird. Vom Grundsatz her wäre der Anspruch aber gegeben.

Mit freundlichen Grüßen,

Marion Deinzer
Rechtsanwältin

Bewertung des Fragestellers 20.09.2010 | 15:22

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 20.09.2010 4,4/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68157 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Sehr verständliche Schilderung zum abzuwägenden Sachverhalt. Hilfsangebot über die vereinbarte Leistung hinaus. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Bis auf "Vergleichsbetrag", was ich googlen musste, war alles gut verständlich und hat mir sehr weiter geholfen. Bleibt zu hoffen, dass der Gläubiger sich auf das einlässt. Vielen Dank noch mal. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Ausführungen waren auch für mich als Laien verständlich. Die Nachfrage zu zwei in den Antworten verwendeten Begrifflichkeiten bzw. für mich nicht ganz klaren Formulierungen wurden zeitnah mit der geleichen Ausführlichkeit ... ...
FRAGESTELLER