Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Volljährigenunterhalt in der Ausbildung

20.02.2015 18:26 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle


Ich bin geschieden und habe eine 20 jährige Tochter die im Haushalt des geschiedenen Mannes lebt. Die Tochter befindet sich in Ausbildung und erhält netto 450€ . Das Kindergeld wird an den Mann ausgezahlt.

Mein Gehalt beträgt 1800,00 mtl. netto und das Gehalt des Mannes beträgt 1400,00 mtl. netto. Wie hoch ist der monatliche Unterhalt, den ich an meine Tochter zu leisten habe.

Sehr geehrte Ratsuchende,

der Unterhaltsbetrag beträgt 67,50 €.

Bei der Berechnung war das Folgende zu beachten:

Der Bedarf der Tochter richtet sich nach dem zusammengerechneten Einkommen der Eltern. Nach Ihren Angaben erfolgt dann bei einem zusammengerechneten Einkommen in Höhe von 3.200,00 € die Einstufung in die Gruppe 6. Die Tochter hat danach einen Bedarf in Höhe von 625,00 €.

Darauf werden die Einkünfte der Tocher angerechnet. Das ist einmal die Ausbildungsvergütung abzüglich einer Pauschale in Höhe von 90,00 €, mithin 360,00 € und das Kindergeld in voller Höhe. Es ist dabei egal, ob der Vater das Geld erhält.

Es sind danach insgesamt 544,00 € vom Bedarf abzuziehen, so dass die Tochter nur noch einen Restbedarf in Höhe von 81,00 € hat.

Da Sie und der Vater beide barunterhaltspflichig sind, ist jeder anteilig nach seinem Einkommen, das über dem Selbstbehalt in Höhe von 1.300,00 € liegt, zum Unterhalt verpflichtet.

Bei Ihrem Einkommen sind dieses dann die genannten 67,50 €.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle, Oldenburg

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 76415 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle und sehr ausführliche Antwort. Hat von vorne bis hinten alles geklärt und die Frage aus mehrere Perspektiven bewertet/beantwortet. Absolut professionell und empfehlenswert! ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Die Frage ist nach meiner Kenntnis korrekt beantwortet. Ich habe eine neue Erkenntnis zum Thema Nenebentätigkeit gewonnen, mein Problem kann nun geklärt werden. ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Sehr kompetente, umfassende und rasche Antwort, Weiterempfehlung meinerseits. ...
FRAGESTELLER