Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Volkszählung 2011

| 21.05.2011 14:57 |
Preis: ***,00 € |

Verwaltungsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden
1. Ist man verpflichtet die Überbringer des Fragebogens in die Wohnung zu lassen?

2. Kann man alle Fragen auch Online beantworten?

3. Dürfen Minderjährige separat befragt werden - mit einem eigenen kompletten Fragebogen?

4. Dürfen die Erziehungsberechtigten statt der Kinder die Fragen beantworten und eine Befragung der minderjährigen Kinder untersagen?

Ich denke der Einsatz steht in relation zur Einfacheit der Fragen.
21.05.2011 | 15:30

Antwort

von


(36)
Grabenstraße 38
44787 Bochum
Tel: 0234 45934220
Web: http://www.ra-duellberg.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,
gerne beantworte ich Ihre Anfragen wie folgt:

1. Ist man verpflichtet die Überbringer des Fragebogens in die Wohnung zu lassen?

Nein, eine derartige Verpflichtung besteht nach dem Zensusgesetz 2011 nicht. Sie sind lediglich zur Auskunft verpflichtet.
Sofern Sie keine persönliche Befragung, oder Hilfe beim Ausfüllen des Fragebogens wünschen, können sie diese ohne Angabe von Gründen ablehnen und werden sodann die der Haushaltsgröße entsprechende Anzahl von Fragebögen erhalten.
Die „Interviewer" werden zudem eine sog. Existenzfeststellung durchführen. Hierzu ist es ausreichend, dass ein Auskunftspflichtiger Angaben bzgl. Name, Geburtsdatum und Geschlecht aller Personen in der Wohnung macht.

2. Kann man alle Fragen auch Online beantworten?

Auf der entsprechenden Internetseite gibt es die Möglichkeit, den Fragebogen online auszufüllen. Für die Haushaltsbefragung folgen Sie hierzu bitte diesem Link:
https://www.zensus2011.de/fragebogen/haushalte-und-wiederholungsbefragung.html

Dort wird auch erklärt, was Sie wo eintragen müssen, um online den Fragebogen ausfüllen zu können.

3. Dürfen Minderjährige separat befragt werden - mit einem eigenen kompletten Fragebogen?

Nach § 18 Absatz 3 ZensG sind die Fragbögen für Minderjährige von den volljährigen Haushaltsmitgliedern vorzunehmen, es sei denn die Minderjährigen führten einen eigenen Haushalt. Eine Auskunftspflicht eines Minderjährigen selbst besteht, von dieser Ausnahme abgesehen, nicht.


4. Dürfen die Erziehungsberechtigten statt der Kinder die Fragen beantworten und eine Befragung der minderjährigen Kinder untersagen?

Da, wie zuvor dargelegt, keine Auskunftspflicht Minderjähriger besteht, besteht im Grunde keine Notwendigkeit, die Befragung der Kinder zu untersagen. Diese ist so bereits nicht vorgesehen und die Fragebögen sind ohnehin von den Erziehungsberechtigten auszufüllen.

Ich hoffe Ihnen weitergeholfen zu haben und verbleibe mit freundlichem Gruß,


Rechtsanwalt Matthias Düllberg
Fachanwalt für Strafrecht

Bewertung des Fragestellers 23.05.2011 | 06:08

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr schnelle und ausführliche Antwort. Vielen Dank! Gerne wieder!!"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Matthias Düllberg »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 23.05.2011
5/5,0

Sehr schnelle und ausführliche Antwort. Vielen Dank! Gerne wieder!!


ANTWORT VON

(36)

Grabenstraße 38
44787 Bochum
Tel: 0234 45934220
Web: http://www.ra-duellberg.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Strafrecht, Jugendstrafrecht, Verkehrsstrafrecht, Ordnungswidrigkeiten, Verwaltungsrecht