Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Volksverhetzung und

| 19. März 2016 15:02 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Habe Vorladung zur Polizei wegen Volksverhetzung 130 StGB und Aufforderung zu Straftaten 111 StGB bekommen. Wahrscheinlich Äusserung auf Facebook. Soll mich am 05.04.16 auf unserer Polizei Station einfinden. Was soll ich tun ?

19. März 2016 | 15:23

Antwort

von


(203)
Hagenauer Str. 30
42107 Wuppertal
Tel: 0202/87046-0
Web: http://www.krant-multhaup.de
E-Mail:

Sehr geehrte Ratsuchender,

gerne beantworte ich Ihre Frage, unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverhaltes, wie folgt.

Zunächst ist festzustellen, dass es sich bei den geschilderten Vorwürfen um solche Taten handelt, die durchaus mit relevanten Strafen belegt sind. Gerade bei im Internet begangenen Taten bestehen jedoch durchaus Verteidigungsansätze. Ferner wäre zu prüfen, ob die getätigten Äußerungen die Qualität einer Volksverhetzung erreichen.

Vor diesem Hintergrund erscheint es sinnvoll, den Termin bei der Polizei abzusagen und sich auf Ihr Aussageverweigerungsrecht zu berufen, welches Ihnen als Beschuldigter umfassend zusteht. Hieraus darf Ihnen aus Rechtsgründen kein Nachteil erwachsen.

Sodann ist dringend anzuraten, einen Verteidiger mit der Wahrnehmung Ihrer rechtlichen Interessen zu beauftragen, welcher zunächst Akteneinsicht nehmen kann und sodann eine Verteidigungsstrategie mit Ihnen erarbeiten kann. Gerne können Sie sich hierfür auch an meine Kanzlei unter den im Profil angegebenen Kontaktdaten wenden.

Von einer Wahrnehmung des Termins und Abgabe einer Einlassung ohne vorherige Akteneinsicht ist grundsätzlich abzuraten. Hier drohen Ihnen Rechtsnachteile, die im Nachgang nahezu nicht mehr zu korrigieren sind.

Ich hoffe Ihnen weitergeholfen zu haben und stehe für Ergänzungen gerne im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion sowie für die weitere Verteidigung im Rahmen einer gesonderten Mandatserteilung gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Marc N. Wandt
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Strafrecht



Bewertung des Fragestellers 19. März 2016 | 15:29

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Marc N. Wandt »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 19. März 2016
5/5,0

ANTWORT VON

(203)

Hagenauer Str. 30
42107 Wuppertal
Tel: 0202/87046-0
Web: http://www.krant-multhaup.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Internationales Recht, Fachanwalt Strafrecht, Fachanwalt Verkehrsrecht