Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
495.393
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vokabellisten mit Schülern teilen

17.10.2016 16:53 |
Preis: ***,00 € |

Urheberrecht, Markenrecht, Patentrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter


Zusammenfassung: Urhebrrecht Vokabellisten

Lange Einleitung, tut mir leid.

Ich bin Schüler und habe eine kleine Lernsoftware geschrieben mit der meine Mitschüler Vokabeln lernen können. Die Vokabeln entnehme ich dem Schulbuch, dass im meinem Bundesland (Bayern) vorgeschrieben ist (es stehen zwei zur Auswahl, unsere Fachkonferenz hat vor Jahren die Auswahl getroffen).
Ich hoste die App auf unserem privaten Server (gehört meinem Vater).

Von meinem Lehrer und seinem Kollegium wurde mir angetragen, die App allen Schülern zugänglich zu machen. Dafür brauche ich aber ein paar Erweiterungen (Einwilligung der Eltern, Email Versand an Lehrer mit Statistiken, Login mit Password reset, ... und einen größeren Server. Am liebsten auch Design und alles etwas hübscher, habe viele Ideen).

Ich kann das nicht alles bauen, und der Server wird monatlich etwa 80 € kosten. Ein Programmierer hat mir angeboten, mir den Rest pauschal zu bauen und zu pflegen, für einmal 1500 €. Dazu kommt wohl Wartung und halt der Server. Wenn ich das machen würde, müsste ich Geld für die App verlangen. Zum Beispiel von unserer Schule.

Meine Lehrer ermutigen mich, weiter zu machen. Unsere Schulkonferenz könnte sich eine Förderung vorstellen (vielleicht). Nun aber meine Frage:

Wenn ich die App veröffentliche und eine Schullizenz vergebe an meine Schule (oder sogar andere Schulen) und die Schüler lernen damit die Vokabeln zu den Büchern, die sie ohnehin schon gekauft haben, muss ich dann eine Gebühr an die Verlage bezahlen?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Grundsätzlich unterliegen Vokablen/Übersetzungen an sich nicht dem Urheberrecht, da diese für alle frei zugänglich sind.
Handelt es sich jedoch um eine Sammlung, die von den Autoren/Verlagen zusammengestellt wurden, so unterliegt diese Sammlung an sich auch dem Urheberrecht und darf von Ihnen nicht veröffentlich werden.

Bilden Sie daher eine eigene Sammlung, es gibt ja unzählige Wörter, die in der Schule gebraucht werden, dann sehe ich keine Probleme.
Dies gilt auch für Beispielsätze.

Sie müssen dann, wenn Sie die Sammlungen übernehmen wollen, die Verlage vorher schriftlich um Erlaubnis fragen. Das ist nicht mit einer Zahlung abgegolten, denn ohne Erlaubnis können Sie abgemahnt werden.

Vielleicht haben die Verlage aber ja auch ein Interesse an Ihrer APP und es wird noch eine richtig gute Lernidee.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63204 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke für die schnelle und informative Antwort. Hat mir sehr geholfen ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
sehr schnelle und kompetente Antworten! Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
rasche und kompetente Beantwortung meiner Fragen. Genau das wollte ich. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER