Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vodafon treibt mich in den Wahnsinn...

23.06.2010 23:50 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Robert Weber


Sehr geehrte Damen und Herren.

Ich bin mir nicht wirklich sicher ob das ausgewählte Rechtsgebiet das richtige ist, aber ein zutreffenderes Gebiet konnte ich nicht finden.

Ich befinde mich seit dem 21.03.2010 in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Derzeit hab ich in Deutschland noch eine Wohnung, ebenso eigentlich einen Kommunikationsdienstleistungsvertrag für DSl und Festnetz. Vor kurzem hab ich entschieden das ich länger in Arabien bleiben werde. Dies teilte ich auch Vodafon mit. Ebenso das ich demnach zum 01.10.2010 meine Wohnung in Deutschland auflösen werde. Nach Überprüfung musste ich leider feststellen das ich an ein weiteres an Vodafon gebunden bin. Ausnahme ist eine Kündigung aus wichtigem Grund. Diese ist wohl unter anderem der Umzug ins Ausland. Aber lesen Sie doch bitte selbst was ich Vodafon am 12.05.2010 geschrieben habe (übrigens unter dem Menupunkt „Frage zur Kündigung" des Hausinternen Emailsystem):

Sehr geehrte Damen und Herren.

Seit dem 21.3.2010 befinde ich mich im Abu Dhabi und arbeite hier. Zum 01.10.2010 löse ich auch meine Wohnung in Deutschland auf, da ich entschieden habe länger hier zu bleiben. Ich möchte daher von meinem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen, entzwar mit einer endgültigen Beendigung des Vertrages zum 01.10.2010. Allerdings würde ich gerne meine Handynummer behalten wollen, und diese in eine Prepaykarte umwandeln wenn das möglich ist? Bitte nehmen Sie deswegen Kontakt mit mir auf. Mit freundlichen Grüßen, A. .........

Daraufhin gab es eine recht aberwitzige Kommunikation in per Mail, in der darum gebeten wurde das ich diverse Nachweise erbringe. Erst sollte es ein Abmeldung sein. Als ich die erbracht hatte, sollte es eine Anmeldung sein. Ebenso hatte ich im laufe der Kommunikation mehrmals eine Telefonnummer mitgeteilt unter der ich hier in den Vereinigten Arabischen Emiraten zu erreichen bin, denn es wurde mir mehrfach mitgeteilt das man mich telefonisch wohl nicht erreichen kann. Der letzte Stand war, das die Bearbeitung der Kündigung nicht möglich ist, da eine Anmeldung nicht vorliegt. Daraufhin habe ich noch einmal darauf hingewiesen das ich mich im Ausland befinde. Und das in einem Staat in dem es ja nicht mal Hausnummern gibt, geschweige denn Anmeldungsformulare. Und mit der Bitte die Vorgehensweise zu Überdenken. Auf diese Mail vom 02.06.2010 hab ich bis heute keine Antwort bekommen.
Stattdessen musste ich vor 3 Tagen von meinen beiden Brasilianischen Untermietern erfahren, das mir der Anschluss gesperrt wurde. Für die beiden Musiker die derzeit in meiner Wohnung wohnen, ist ein funktionierender Internetanschluss sehr sehr wichtig, und es war für Sie auch ein ausschlaggebender Punkt zur Zusage des Untermietvertrages.
Seit dem versuche ich Vodafon dazu zu bewegen etwas zu unternehmen. Als erstes habe ich sofort eine Mail geschrieben mit der Aufforderung dem Vertrag nachzukommen. Aber es dauert leider sehr lange bis man über den Internetsupport bei Vodafon eine Antwort erhält. Also musste ich am Morgen des nächsten Tages in den sauren Apfel beißen und sehr teure Gespräche mit Vodafon führen. So hatte ich also als erstes einen sehr zuvorkommenden netten Mitarbeiter an der Strippe, der das Problem sofort verstand und eine Lösung anzubieten hatte. Ich sollte meine beiden Untermieter in einen Vodafonshop schicken. Unter Vorlage meiner Kundennummer, und der bitte an den Shopmitarbeiter beim Kundendienst anzurufen, sollte dieser von der Hotline entsprechende Informationen bekommen, und schlußendlich einen Webstick als Übergangslösung herausgeben. Außerdem solle der Anschluss wieder hergestellt werden, was allerdings bis zu 14 Tagen dauert. (..."Ein Neuanschluss würde schneller gehen...") Gesagt getan, hat nicht funktioniert. Die Auskunft des Shopmitarbeiters war wohl das der Vertrag gekündigt ist, und man da nichts machen kann. Erneuter Anruf bei Vodafon. Diesmal total überforderter Mitarbeiter. Berät sich ewig mit Vorgesetzten. Fall soll jetzt eine Etage höher gereicht werden, weil er wohl sehr kompliziert ist. Sendung des Sticks per Post per Aussage des Mitarbeiters veranlasst. Erklärt auch warum das herausgeben des Sticks im Shop nicht funktioniert hat: „die arbeiten nur auf Provision..." (aha...)
Auch veranlasst er eine Reklamation der Kündigung. Das sei denn wohl besser.
Nächster Tag. Zur Sicherheit rufe ich noch mal bei Vodafon an. Nachdem ich alles wieder erklärt habe, teilt mir der Mitarbeiter mit, das kein Stick gesendet worden ist, bzw. er keine Veranlassung im Computer finden kann. Ebenso kann er keine Telefonnummer finden unter der ich momentan erreichbar bin. Diese habe ich schon 2 mal mitgeteilt, und ist wohl auch eingetragen worden. Laut Aussage jedenfalls. Aber er veranlasse jetzt mal alles. Mittlerweile bin ich sehr skeptisch, und frage wie ich mir den jetzt sicher sein kann das alles nun doch endlich passiert. Immerhin wurde das ja schon einmal versprochen. Sein Vorschlag: rufen Sie doch bitte in einer Stunden noch mal an, dann werden Sie sehen das alles jetzt läuft. Gesagt getan. Die Dame die ich jetzt in der Leitung habe hat etwas Schwierigkeiten dem Problem zu folgen. Dann erklärt Sie mir das Sonderkündigung automatisch immer heißt das es sofort passiert. Ich solle doch bitte noch mal die AGB´s lesen, da würde das drin stehen. (Sorry... kann ich so nicht finden) Außerdem sei mir ja eine Kündigungsbestätigung per Post zugesendet worden. Allerdings an meine Adresse in Deutschland. Da hätte ich ja widersprechen können. Das ich auf den Mailverlauf zur Kündigung keine Antwort mehr bekommen habe, und der letzte Stand dort war, das eine Kündigung ohne Anmeldung nicht möglich sei, lässt Sie als Argument nicht gelten. Ich verlange einen Vorgesetzten. Dieser ist natürlich gerade nicht da. Aber ich könne gerne meine Telefonnummer hinterlassen, dann würde er mich in kürze zurückrufen. Und bevor ein Vorgesetzter nicht entschieden habe was in diesem Fall zu tun sei, kann Sie eh überhaupt nichts machen. Auf diesen Rückruf warte ich jedoch immer noch. Übrigens konnte besagte Mitarbeiterin keine Telefonnummer in Ihrem Computer finden...
Ich rufe also ein paar Stunden später noch mal bei Vodafon an. Diesmal wieder ein sehr freundlicher Mitarbeiter. Auch er kann keine Telefonnummer finden. Erklärt mir aber das ein Rückruf ja nur passiert wenn, es jetzt Schwierigkeiten mit der Auslieferung des Sticks geben würde. Grund wäre zum Beispiel das der Stick in dem Gebiet wo meine Wohnung in Deutschland ist keinen Empfang hätte. Ich verkneife mir einen Kommentar. Auch kann er keinen Eintrag über die Notwendigkeit des Rückrufes eines Vorgesetzten finden. Verspricht mir aber hoch und heilig das er sich sofort um die Auslieferung des Sticks kümmert. Höchstpersönlich versteht sich...

Gerade habe ich die Stimmung gehabt in das Postfach von Vodafon zu sehen. Und tatsächlich habe ich doch eine Antwort auf meine vor 2 Tagen als erstes gesendete Mail. Diese lautet wie folgt:

Guten Tag Herr .........,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Gerne möchten wir Sie zu Ihrem Anliegen informieren.

Leider konnten wir Ihrer Mail die betreffende Vodafone-Nummer/-Kundennummer nicht entnehmen.

Möchten Sie uns telefonisch kontaktieren, erreichen Sie Ihre Vodafone-KundenBetreuung aus dem Ausland unter 0049 172 1212, rund um die Uhr.

Freundliche Grüße und einen angenehmen Tag wünscht

Ihr Vodafone-WebTeam

Die Mail ist von mir über ein hausinternes System gesendet worden. Ebenso wie die Kündigung. Auch die ohne Angabe einer Kundennummer. Komischer weise lies sich die Kündigung aber einer Kundennummer zuordnen. Ich fühle mich einfach nur noch Verarscht. (Sorry...) Zudem habe ich echte Probleme mit meinen Untermietern. Ich habe jetzt Vodafon letztmalig aufgefordert schriftlich zu dem Sachverhalt Stellung zu beziehen. Aber mir schwahnt nichts Gutes dabei. Ich denke das letztendlich hier eine Zermürbungstaktik angewendet wird. Ich würde deshalb sehr gern wissen wie es sich den Rechtlich nun genau verhält.

Vielen Dank im Voraus und mit freundlich Grüßen,

A. Z......

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben und unter Beachtung Ihres Einsatzes wie folgt beantworten möchte:

Meines Erachtens handelt es sich weniger um eine Zermürbungstaktik, sondern vielmehr um das Ergebnis eines bürokratischen Ablaufes.

Rechtlich gesehen läuft der Vertrag noch bis zum 01.10.2010. Allerdings scheint Vodafone Ihre Kündigung zu diesem Datum als eine sofortige Kündigung verstanden zu haben und betrachtet daher den Vertrag als bereits beendet.

Sie können nunmehr versuchen, entweder in Verhandlungen mit Vodafone diese dazu zu bringen, die Erbringung der Telekommunikationsdienstleistungen wieder aufzunehmen, oder aber anwaltliche und gerichtliche Schritte einleiten.

Ersteres würde Sie weiter den bürokratischen Abläufen ausliefern, letzteres würde lange Zeit in Anspruch nehmen. Allerdings könnten Sie versuchen, durch einen Antrag auf eine einstweilige Verfügung die Zeit zu verkürzen. Allerdings würde dies mit Wiederaufbau des Anschlusses mindestens vier Wochen dauern.

Ich hoffe, Ihre Frage damit beantwortet zu haben. Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.

Nachfrage vom Fragesteller 24.06.2010 | 01:27

"Rechtlich gesehen läuft der Vertrag noch bis zum 01.10.2010. Allerdings scheint Vodafone Ihre Kündigung zu diesem Datum als eine sofortige Kündigung verstanden zu haben und betrachtet daher den Vertrag als bereits beendet."

Ich war der Meinung mich recht eindeutig ausgedrück zu haben bei der Kündigung. Zumindestens würde ich als logisch denkender Mensch selbst davon ausgehen das es sich erklärt. Ist es möglich das Vodafon die Kündigung als sofortige auslegt? Bzw. wieviel spielraum gibt es dafür?
Immerhin geht es beim wegbrechen von Mieteinnahmen doch um einen für mich nicht unerheblichen Betrag.

Vielen Dank. A. Z......

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 24.06.2010 | 01:32

Sehr geehrter Ratsuchender,

das Verhalten von Vodafone deutet darauf hin, daß Vodafone die Kündigung als sofortige ausgelegt hat. Insofern ist es durchaus möglich.

Spielraum dafür gibt es angesichts Ihrer Formulierung jedoch nicht. Meines Erachtens handelt es sich um ein Mißverständnis oder einen Dateneingabefehler auf Seiten von Vodafone.

Mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68333 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Erst anfängliche Schwierigkeiten, am Ende jedoch sehr klar und stets sehr freundlich erklärt. Sehr zu empfehlen. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
War verständlich und ausführlich, vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
3,8/5,0
Das nächste Mal bevorzuge ich eher eine persönliche Beratung. Das liegt wohl eher an der Plattform, als an der beratenden Person. Aus diesem Grund hat sich für mich jetzt keine Handlungsoption ergeben, bzw. etwas, was ich tun ... ...
FRAGESTELLER