Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Visum zur Eheschließung oder Familienzusammenführung

24.06.2020 20:24 |
Preis: ***,00 € |

Ausländerrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Hallo,
Ich bin deutsche Staatsbürgerin, hier geboren und aufgewachsen, mein Freund jedoch in Iran und wir möchten gerne heiraten, damit er nach Deutschland kann und wir hier zusammen leben können.
Ich werde wahrscheinlich ab Oktober anfangen zu studieren und wohne noch bei meinen Eltern. Momentan arbeite ich als Aushilfe aber für ein paar Monate als Teilzeit mit Überstunden.
Wir sind sehr verzweifelt und wissen nicht weiter. Wir hatten uns überlegt in der Türkei zu heiraten und dann einen Visum zur Familienzusammenführung zu stellen. Nun fragen wir uns wie relevant denn mein Gehalt und Wohnort ist? Wir würden natürlich wenn er dann hier ist zusammen wohnen und bis dahin würde ich auch nicht wirklich ausziehen.
Oder ist ein Visum zur Eheschließung besser? Wir fragen uns halt wie sehr mein Gehalt eine Rolle spielen würde?
Wie lange die Prozesse dauern würden?
Was Sie uns speziell raten würden.

24.06.2020 | 21:36

Antwort

von


(343)
Käthe-Kollwitz-Str. 17
07743 Jena
Tel: 03641 47 800
Web: http://www.ra-stadnik.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Es gibt in der Tat zwei Möglichkeiten für Ihr Vorhaben.

1. Sie heiraten in der Türkei. Sodann muss Ihr Ehemann bei der deutschen Botschaft einen Antrag auf die Erteilung des nationalen Visums zum Zwecke des Ehegattennachzugs stellen, § 28 Abs. 1 S. 1 Nr. 1 AufenthG . Das gesicherte Einkommen Ihrerseits ist nicht zwingend erforderlich. Sie haben den sog. Regelanspruch auf das Zusammenleben mit Ihrem Ehegatten im Bundesgebiet. D.h. dem Antrag ist zu entsprechen, wenn nicht noch atypische Konstellationen hinzutreten. Es ist daher im Grunde nicht relevant, ob Sie BAFöG oder Sozialgelder beziehen. Ihr Ehegatte kann nach seinem Zuzug und fehlender Erwerbstätigkeit ebenfalls zunächst Leistungen nach SGB II beantragen (Hartz IV).
Ihr Ehemann muss einen A1-Deutsch-Zertifikat vorweisen können.
Im Hinblick auf die Wohnsituation, so ist das Zusammenleben zunächst im Hause Ihrer Eltern möglich. Hierzu muss aber zum einen ausreichend Wohnraum zur Verfügung stehen (mind. 12qm pro Person) und Ihre Eltern (wenn sie in ihrem Eigentum wohnen) oder der Vermieter (falls sie zur Miete wohnen) müssen dem Zustimmen. Eine formfrei schriftliche Zustimmung reicht aus.

2. Sie können in Deutschland heiraten. Diesbezüglich ist ein verbindlicher Eheschließungstermin erforderlich. D.h. vor der Erteilung des nationalen Visums zum Zwecke der Eheschließung muss ein Termin zur Eheschließung fest stehen. Des Weiteren muss zunächst für die Einreise ein solventer Dritter eine Verpflichtungserklärung bei der für Ihren Wohnort zuständigen Ausländerbehörde für Ihren Verlobten abgeben. Sobald die Eheschließung vollzogen ist, kann das nationale Visum in einen Aufenthaltstitel umgewandelt werden. Sobald dies vollzogen ist, erlischt die Verpflichtungserklärung. Eine vorherige Ausreise Ihres Ehegatten ist nicht erforderlich.
Im Hinblick auf die weiteren Modalitäten gelten meine Ausführungen unter Ziff. 1.

Die Dauer ist schwer vorherzusagen. Erfahrungsgemäß dauern die Verfahren in beiden Fällen zwei bis fünf Monate.

Welchen Weg Sie gerne einschlagen möchten, bleibt Ihnen überlassen. Vom Aufwand her würde ich Ihnen eher den ersten Weg empfehlen. Insbesondere da dort keine Verpflichtungserklärung abgegeben werden muss, was Ihnen die eventuelle Suche nach einer dazu bereiten Person erspart.

Abschließend möchte ich Sie darauf hinweisen, dass es sich bei dieser Antwort, basierend auf Ihren Angaben, lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes handelt. Diese kann eine umfassende Begutachtung nicht ersetzen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung völlig anders ausfallen.
Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Evgen Stadnik

ANTWORT VON

(343)

Käthe-Kollwitz-Str. 17
07743 Jena
Tel: 03641 47 800
Web: http://www.ra-stadnik.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Ausländerrecht, Strafrecht, Zivilrecht, Sozialrecht, Kaufrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90223 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Eine sehr sehr schnelle (<2h) und ausführliche sowie passende Antwort. Super Service vielen Dank. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Sehr freundlich und hilfreich. Würde ich bei einem nächsten Fall, gern wieder Fragen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell und kompetent. Danke ...
FRAGESTELLER