Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Visum von Österreich,auch für Deutschland gültig?

| 01.04.2018 18:07 |
Preis: ***,00 € |

Ausländerrecht


Zusammenfassung:

Einreise durch anderen Mitgliedsstaat mit nationalem Visum

Folgende Frage,mein Freund,noch mit einer Österreicherin verheiratet(will sich scheiden lassen)er ist Türke und lebt seit einiger Zeit wieder in der Türkei.Hat jetzt ein Visum D,bekommen auf dem steht Gültig für AT , und Anmerkung FP ,das Visum ist für 6 Monate,bei Einreisen,steht MULT .,es ist von der Österreichischen Botschaft ausgestellt. Kann er mit dem Visum z.B.gleich nach Deutschland reisen oder muss er erst nach Österreich oder darf er mit dem Visum nur in Österreich sein? Und wie sieht es aus wenn er geschieden ist,ist das Visum nicht mehr gültig? Vielen Dank schon mal,für die Antwort.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

1. Kann er mit dem Visum z.B.gleich nach Deutschland reisen oder muss er erst nach Österreich oder darf er mit dem Visum nur in Österreich sein?
Er darf mit diesem Visum frei im Hoheitsgebiet der übrigen Schengen-Mitgliedsstaaten zu bewegen. Weitere Info hier:
https://www.bmeia.gv.at/reise-aufenthalt/einreise-und-aufenthalt-in-oesterreich/einreise-und-visum/visum-d/
Gleich nach Deutschland kann er reisen. Jedoch besteht das Risiko, er dass im Flughafen nach der Zweck der Reise gefragt wird. Dann MUSS er nachweisen, dass er seine Reise NACH OSTERREICH durch DEUTSCHLAND geplant hat, d.h. er muss die Unterkunft in Österreich nachweisen, die er bei dem damaligen Visumantrag eingegeben hat. Im Antrag stand nämlich die Frage:
„Adresse und E-Mail-Anschrift der einladenden Person(en) / jedes Hotels / jeder vorübergehenden Unterkunft".
Und dann
„Ich versichere, dass ich die vorstehenden Angaben nach bestem Wissen und Gewissen gemacht habe und dass sie richtig und vollständig sind. Mir ist bewusst, dass falsche Erklärungen zur Ablehnung meines Antrags oder zur Annullierung eines bereits erteilten Visums führen und die Strafverfolgung auslösen können. Ich verpflichte mich dazu, das Hoheitsgebiet der Republik Österreich vor Ablauf des Visums zu verlassen, sofern mir dieses erteilt wird. Ich wurde davon in Kenntnis gesetzt, dass der Besitz eines Visums nur eine der Voraussetzungen für die Einreise ist. Aus der Erteilung des Visums folgt kein Anspruch auf Schadensersatz, wenn ich die Voraussetzungen nach Artikel 5 Absatz 1 der Verordnung (EG) Nr. 562/2006 (Schengener Grenzkodex) nicht erfülle und mir demzufolge die Einreise verweigert wird. Die Einreisevoraussetzungen werden bei der Einreise in das europäische Hoheitsgebiet der Mitgliedstaaten erneut überprüft".
Hat er z. B. die Adresse seiner Ex in Österreich als einladender Person gegeben, wird man sie kontaktieren und fragen. Wenn mit einer negativen Antwort zu rechnen ist, muss er eine Unterkunft in Österreich z.B. durch booking.com buchen und die Buchungsbestätigung vorlegen. Wenn er das alles nicht hat, soll er lieber durch Österreich einreisen.

2. Und wie sieht es aus wenn er geschieden ist, ist das Visum nicht mehr gültig?
Wenn das Visum zum Zwecke der Familienzusammenführung erteilt wurde und die Ausländerbehörde erfährt, dass er geschieden ist, dann wird das Visum entzogen.
Da Ihr Freund keinen Aufenthaltstitel (sondern nur das Visum) hat kann er im Falle der Ehescheidung kein eigenständiges Bleiberecht haben.




Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 03.04.2018 | 21:55

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Bin mal wieder restlos zufrieden,schnelle verständliche Antwort,hat mir sehr geholfen,vielen Dank nochmal.

"