Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Visum in Deutschland beantragen

| 11.05.2020 13:58 |
Preis: ***,00 € |

Ausländerrecht


Beantwortet von


Es geht um meine Ehefrau. Sie hat die chilenische und die panamaische Staatsangehörigkeit. Sie hat in Deutschland Informatik studiert und promoviert. Jetzt arbeitet sie als Informatik- Professorin an der Universität von Panama- Stadt.

Am 28.12. 2020 ist sie ohne Visum nach Deutschland eingereist, um ihre Familie zu besuchen und mit ihrem Doktorvater Projekte zu planen.

Am 23.3. 2020 wollte sie nach Panama zurück reisen, was jedoch aufgrund der Corona- Pandemie nicht möglich war.

Per Verwaltungsakt bekam sie am 9.4. 2020 eine Verlängerung der Ausreisefrist bis zum 25.6. 2020 zugestanden.

Allerdings enthält dieser die Nebenbestimmung, dass sie im Falle einer Ausreisemöglichkeit unverzüglich auszureisen hat.

Da die Universität von Panama- Stadt für das gesamte Sommersemester keine Präsenz vorsieht und man in Panama zurzeit nur für 4 Stunden die Woche das Haus verlassen darf, und weil ihr bei der Einreise nach Panama die Einweisung in eine Quarantäneeinrichtung droht, möchte sie nun bis zum Ende des Sommersemesters, also bis Anfang September 2020 in Deutschland bleiben. Ihre Arbeit, einschließlich ihrer Unterrichtsverpflichtungen kann sie bis dahin vollständig über das Internet erledigen. Sie erhält weiterhin ihr volles Gehalt.

Meine Fragen lauten:

Kann sie ein Visum in Deutschland beantragen?

Wenn ausschließlich die Deutsche Botschaft in Panama zuständig ist: Kann das Verfahren von Deutschland aus eingeleitet und abgeschlossen werden?

Benötigt sie eine Aufenthaltserlaubnis oder ist sie davon befreit, wie es bei Drittstaatsangehörigen mit abgelaufenem Schengen- Visum per Verordnung des Innenministeriums geregelt wurde?

Kann sie als Hochqualifizierte die Blaue Karte EU erhalten?

Kann sie weitere 90 Tage bleiben, indem sie zum Beispiel in die Schweiz ausreist und anschließend wieder einreist?

11.05.2020 | 16:12

Antwort

von


(1779)
Marktstraße 17/19
70372 Stuttgart
Tel: 0711-7223-6737
Web: http://www.hsv-rechtsanwaelte.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Zu Ihren Fragen:

Kann sie ein Visum in Deutschland beantragen?

Wenn ausschließlich die Deutsche Botschaft in Panama zuständig ist: Kann das Verfahren von Deutschland aus eingeleitet und abgeschlossen werden?

Antwort: Nein, das geht leider in der Tat nur bei der Deutschen Botschaft oder einem deutschen Konsulat im Heimatland, also im Ausland, da die dortigen Behörden allein zuständig sind.

Seit 2012 werden nationale Visa (D-Visa) nur noch in Santiago de Chile beantragt.

Benötigt sie eine Aufenthaltserlaubnis oder ist sie davon befreit, wie es bei Drittstaatsangehörigen mit abgelaufenem Schengen- Visum per Verordnung des Innenministeriums geregelt wurde?

Antwort: Sie benötigt auf jeden Fall einen Aufenthaltstitel oder jedenfalls eine Duldung (Aussetzung der Abschiebung und kein Aufenthaltstitel), wobei bei letzterer eine Beschäftigung grundsätzlich nicht erlaubt ist.

Andere Ausnahmen kann ich hier leider nicht erkennen.

Kann sie als Hochqualifizierte die Blaue Karte EU erhalten?

Antwort: Das wäre denkbar, erfordert aber auch eine Einreise mit dem richtigen Visum, einen nationalen Visum für längerfristige Zwecke, s. o.

Kann sie weitere 90 Tage bleiben, indem sie zum Beispiel in die Schweiz ausreist und anschließend wieder einreist?

Antwort: Nein, leider nicht.

Denn auch dabei benötigt man das nationale Visum, was man vor der Einreise nach Deutschland beantragen muss.
Selbst wenn man es nicht braucht, würde man jedenfalls nach dem 25.06.2020 freiwillig ausreisen müssen, kann dann aber nicht sofort wieder für 90 Tage nach Deutschland kommen, da dieses leider rechtsmissbräuchlich wäre.

Aber:
Wie das mit der aktuellen Coronavirus-Pandemie weitergeht, ist erst einmal abzuwarten.

Momentan dürfte es nicht gehen und man muss abwarten, ob es im Herbst 2020 mit Ausreise möglich ist oder nicht, was nicht allein vom deutschen Staat sondern auch vom chilenischen Staat abhängt.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Daniel Hesterberg

Rückfrage vom Fragesteller 11.05.2020 | 18:21

Sehr geehrter Herr Hesterberg,

vielen Dank für Ihre hilfreiche Antwort, über die ich mich sehr gefreut habe.

Sie sagten, eine Rückreise nach Chile (oder Panama) erscheine Ihnen zum jetzigen Zeitpunkt nicht möglich.

Die Situation ist folgende: Chile und Panama möchten ab dem 1. Juni ihre Flughäfen wieder in vier Stufen öffnen, wobei die Stufen 1- 3 nur Regionalflüge innerhalb Lateinamerikas umfassen sollen. Erst ab Stufe 4 sollen die Flughäfen auch wieder für europäische Destinationen öffnen. Wann welche Stufe erreicht wird, ist noch unklar.

Das Problem: Die Lufthansa bietet Flüge nach Chile und nach Panama bereits wieder ab dem 1.6. 2020 an.

Meine Verständnisfrage: Kann meiner Frau zugemutet werden, dass sie ein Flugticket kauft, obwohl noch nicht sicher ist, ob der Flug auch stattfinden kann?


Für Ihre Antwort bedanke ich mich sehr im voraus.


Mit freundlichen Grüßen,

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 12.05.2020 | 09:16

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre abgegebene Bewertung und Ihre Nachfrage, die ich gerne wie folgt beantworte:

Richtig, ob nun die Lufthansa Flüge anbietet oder nicht, ist meines Erachtens nach erst einmal nicht entscheidend, da es in der Tat darauf ankommt, ob die Einreise überhaupt möglich ist und die Flughäfen öffnen.

D.h., man müsste sich dann informieren, wann es wieder geht und kann erst dann ein Ticket buchen.

Das müsste man jetzt mit der Ausländerbehörde abklären.

Ich hoffe, Ihnen damit gedient zu haben.

Mit freundlichen Grüßen
Daniel Hesterberg
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 11.05.2020 | 18:06

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Alle Fragen wurden umfassend und zu meiner vollen Zufriedenheit beantwortet.

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 11.05.2020
5/5,0

Alle Fragen wurden umfassend und zu meiner vollen Zufriedenheit beantwortet.


ANTWORT VON

(1779)

Marktstraße 17/19
70372 Stuttgart
Tel: 0711-7223-6737
Web: http://www.hsv-rechtsanwaelte.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Erbrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht, Zivilrecht, Baurecht, Verwaltungsrecht, Ausländerrecht