Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Visum (Maroko nach Deutschland)

26.10.2010 19:25 |
Preis: ***,00 € |

Ausländerrecht


Ich bin seit Monaten in Verbindung mit einer Marokanerin die in Spanien lebt.Wir haben uns auch schon getroffen und zwischen uns ist eine Liebe geboren.Die Frau hat aber ein kleines Problem, ihr Visum (damals als Tourist für das Benelux) war abgelaufen und ist nicht zurück nach Maroko gegangen. Sie hatte eine Verlängerung in Luxemburg/Belgien gefragt doch dies wurde verweigert.
Seitdem ist Sie nach Spanien gezogen wo sie nun seit 10 Monate lebt. In Spanien scheint das aufhalten von immigraten ohne gültige Papiere +- toleriert zu werden. Sie stellt Hoffnung auf, entweder die 3 Jahre in Spanien abzuwarten und dann die Anfrage zu machen für legale Papiere (gültig ein Jahr) oder vielleicht wieder von einer massen legalisation wie schon in 2005 gemacht worden ist zu
profitieren.
Wir würden gerne eine gemeinsame Zukunft hier in Deutschland (Grenze zu Luxemburg) aufbauen. Daher meine Frage was kann man tun um sein abgelaufener Visum (Pass) zu verlängern (wäre nicht schlecht +- 1 jahr oder so) und somit ihr die Möglichkeit zu geben zu mir zu ziehen so dass wir langsam ein gemeinsames Familienleben aufbauen können. Wir möchten nicht unüberlegt eine Hochzeit planen nur um zusammen zu sein. Es gibt viel im Internet wo Leute raten sich im Marokko zu heiraten und dann nach
Deutschland (oder andere Länder der EU) zu ziehen und das Ehegatten visum / resp. Familienzusammenführung zu benutzen.
Aber für uns, wenn eine Hochzeit statt finden soll dann soll dies nicht gezwungen" sein sondern ein Grundstein unserer gemeinsamen Liebe. Ich bin auch bereit eine Verpflichtungserklärung zu unterschreiben.
Es würde mich freuen irgendwelche Informationen zu bekommen um unseres Problem irgendwie zu lösen. Habe schon an ein Studium Visum nachgedacht aber sie glaubt das sie kein
gültiger Schulabschluss hat, sie hat ein Kosmetik-Ästhetik studium in Casablanca gemacht. Seine Befürchtung ist dass wenn sie jetzt wieder nach Maroko geht das mann ihr in den nächsten Jahren (5 glaube ich) keine einziges Visum mehr erteilt.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich beantworte gerne Ihre Frage aufgrund Ihrer Angaben wie folgt:

Im Falle der Verlegung des Wohnsitzes Ihrer Freundin nach Deutschland kann Sie gem. § 28 AufenthG Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis für Nachzug zu Deutschen beantragen. Gem. § 5 Abs. 2 AufentG setzt die Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis des Weiteren voraus, dass der Ausländer mit dem erforderlichen Visum eingereist ist. Da dies bei Ihrer Freundin nicht der Fall sein kann, kann ihr Aufgrund der Bestimmung des Aufenthaltsgesetzes keine Aufenthaltserlaubnis erteilt werden.

Gem. § 39 Nr. 5 AufnethaltV kann Sie über die im Aufenthaltsgesetz geregelten Fälle hinaus kann eine Ausländerin einen Aufenthaltstitel im Bundesgebiet einholen oder verlängern lassen, wenn ihre Abschiebung nach § 60a des Aufenthaltsgesetzes ausgesetzt ist und sie auf Grund einer Eheschließung im Bundesgebiet oder der Geburt eines Kindes während ihres Aufenthalts im Bundesgebiet einen Anspruch auf Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis erworben hat.

Also es wäre diese zwei Möglichkeiten: entweder Eheschließung während eines Abschiebehindernisses gem. § 60a AufenthG oder Geburt des Kindes. Bei der Eheschließung verlangen die Behörden noch einfache Kenntnisse der deutschen Sprache. Wäre ein Kind geboren, dessen Vater Sie als Deutscher wären, so wäre das Kind gem. § 4 Abs. 1 Satz 1 StAG Deutscher. Als Mutter eines Deutschen hätte Ihre Freundin gem. § 28 Abs. 1 Nr. 3 Aufenthaltsgesetz ein Anspruch auf eine Aufenthaltserlaubnis zur Ausübung der Personensorge über das Kind. Es wäre auch zu beachten, dass Schwangere unter Umständen nicht abgeschoben werden dürfen.

Es gibt auch noch eine Möglichkeit gem. § 39 Nr. 4 Aufenthaltsverordnung. Dann müsste sich Ihre Freundin als Asylbewerberin anmelden. In dem Fall würde die Eheschließung nichts helfen, wobei dies natürlich Zeit bringen würde und eventuell zu Geburt eines Kindes im Bundesgebiet führen würde.

Diese Beratung diente Ihrer rechtlichen Orientierung. Ich wünsche Ihnen viel Glück in der Angelegenheit.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 75944 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ihre antwort reicht mir. Vielen dank und eine schöne woche! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Wilke hat meine Frage zur vollkommener Zufriedenheit beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die kompetente Beantwortung meiner Fragen! ...
FRAGESTELLER